Ticker 27. November 2021

Ticker 27. November 2021

Deutschlands jüngere Geschichte in 128 Sekunden…

Focus: Prof Gigerenzer (Risikoforscher mit Ärzteskepsis) über Sinn und Unsinn der DSGVO

Wenn Sie auf eine Website gehen, wird von Ihnen verlangt, die Nutzerbedingungen zu lesen und ihnen zuzustimmen. Haben Sie mal versucht, die zu lesen? Sie sind so lang und unverständlich geschrieben, dass man schnell aufgibt. Wir müssen also uninformiert einwilligen. Und die Zustimmung ist rechtlich bindend! Studien zeigen, wenn sich jeder informieren und diese langen Texte lesen würde, dann würde man dafür im Schnitt 30 Arbeitstage pro Jahr brauchen – das ist unwürdig.

Die Suche nach dem Klickfeld ist schon nervig genug, aber 30 Arbeitstage??!

Lotus Eaters (YT; engl; 28min): Abriss über den Prozessbeginn gegen Ghislane Maxwell

Der Prozess lässt sich im Spektrum zwischen “Gehen Sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen” und “Alle Tiere sind gleich, nur manche sind gleicher als die anderen” einordnen.

  • sämtliche Akten werden geheim gehalten, weil Persönlichkeitsschutz und zu abgründig
  • die Hauptbelastungszeugin Virginia Giuffre wird nicht zugelassen
  • Maxwell war beim ersten Gerichtstermin guter Laune und wurde von den Linkspostillen vorgestellt wie ein Promi nach einer Botoxkur
  • die meisten Medien berichten eher lauwarm über die Geschichte; ist wohl nicht so interessant für die Öffentlichkeit

Hier noch ein Buch, für das bei einer Razzia in ihrem Haus eine Quittung gefunden wurde:

Ja, das gibt es echt, hat sogar ausgezeichnete Bewertungen. Das hat sie sich bestimmt nur aus akademischer Neugierde gekauft.

Daily Mail: Kanadische Schule sagt Veranstalterin mit ehem. Sexsklavin des Islamischen Staates ab, weil beleidigend und islamophob

A Canadian school has cancelled an event with ISIS survivor Nadia Murad, saying her visit would be offensive to Muslims and foster ‘Islamophobia’.

Murad was scheduled to sit down with students from the Toronto District School Board (TDSB) – the largest school Board in Canada with nearly 600 schools – to discuss her book The Last Girl: My Story Of Captivity in February 2022.

Murad’s graphic exposé detailed how she escaped the Islamic State, where she was ripped from her home and sold into sexual slavery aged just 14 years old, according to The Telegraph.

  1. Diversity cancelt Feminismus. Welch Überraschung!
  2. Als Frau würde ich mir zum Notvorrat für schlechte Zeiten noch ein Kopftuch und eine Burka dazu kaufen.

NY Post: Kalifornische Diebesbande überfällt Heimwerkermarkt und klaut sich Hämmer, Äxte und Brechstangen

Das Kind lernt laufen. Wie gestern beschrieben: Das nimmt gerade richtig Fahrt auf. In wenigen Monaten bricht in Kalifornien alles zusammen. Oder denkt jemand, die brauchen die Gerätschaften für ihren Schrebergarten?

Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron, Omicron!

Die Leiterin der südafrikanischen Ärztegesellschaft dazu:

  • bislang gab es nur nur sehr Milde Fälle
  • bislang ist unbekannt, wie sich die Variante entwickeln wird
  • versteht nicht, warum jetzt alle Panik schieben
  • für sie ist das ein Sturm im Wasserglas

Siehe dieses Video ab 0:34.

Natural News: Indizien, dass auch bei Rittenhouse harte “Drogen” zur Eskalation beitrugen

Mit harten Drogen sind in diesem Fall starke Medikamente gemeint, für die im englischen sinnigerweise der selbe Begriff verwendet wird. Der Unterschied zwischen beidem ist in den meisten Fällen denkbar gering. Gleichzeitig weist laut Peter Hitchens immer mehr darauf hin, dass extremes kriminellen Verhalten (Amok+Terror) in vielen Fällen mit der Einnahme von “drugs” einhergeht.

Ein Beispiel aus Deutschland wäre der Amoklauf des depressiven Schülers in Winnenden, des weiteren standen angeblich auch die Bataclan Massenmörder unter Drogen und es sieht ganz danach aus, als hätten derartige Mittel auch bei den Ausschreitungen zur Eskalation beigetragen, bei denen Kyle Rittenhouse aus Notwehr drei Personen erschießen musste.

Video AND testimony from several of the prosecution’s very own witnesses totally contradicted the narrative. Witnesses said one of the people who attacked Kyle Rittenhouse, Joseph Rosenbaum, dared people to shoot him, threatened to kill Kyle earlier that night, and then lunged for Kyle’s rifle like a crazy person.

Rosenbaum’s fiancée then told the jury he was taking prescription medication for depression and bipolar disorder. If this is true, the toxic medications could prove to be the main culprit of the whole attack, being that Rosenbaum may have become deranged from a chemical imbalance in his brain caused by psychotropic (psych-drug) medications, spurred on by the adrenaline and cortisol.

Plus, on the night of these shootings, police saw Rittenhouse with other armed patriots and handed them bottled water, telling them, “We appreciate you guys.” Sure sounds like the lawbreakers were the ones medicated for depression and bipolar disorder who attacked Kyle and tried to take his gun, probably to turn it around and kill him.

Remember, nearly every mass shooting incident over the past 20 years has involved a young-adult white male on psych drugs, that’s why they’re called the psych-drug shooters.

Daily Mail: Die Oberschicht beginnt sich zu wehren und sorgt für Rausschmiss von Schuldirektorin mit Faible für linkes Rassismusgedöns

Ihr Gehalt lag bei 396.000 Pfund im Jahr mit Schulgebühren von 32.650 Pfund. Ist also seeeehr exklusiv, wie die Kinder auf Hass und Zwietracht abgerichtet wurden.

With Britain’s classrooms increasingly on the front line of culture wars amid claims that Left-wing teachers are imposing politically correct values on a generation of children, the fallout from recent events on this gilded campus near Regent’s Park may have implications for schools across the land.

One of the two controversies that predated Appleby’s departure involves long-standing complaints by parents about an ultra-‘woke’ teaching agenda she chose to introduce some 18 months ago.

Anderthalb Jahre konnte sie den Kindern die Köpfe vergiften. Das Programm folgte dabei dem üblichen Muster, wie es auch an Normaloschulen versucht wird, durchzusetzen:

At first, Mrs Appleby’s new initiative passed without complaint. But over time, parents began to express concern about the degree to which racial and gender politics had started to influence the teaching of almost every academic subject, from literature to maths to PE, and where gym sessions were replaced by debates about ‘politics in sport’.

By the start of the year, reports had begun to filter back of teachers accusing pupils of ‘white fragility’ and suggesting that they were guilty of ‘inherited white guilt’ and ‘cultural appropriation’ because of their ethnic background.

According to other complaints, many starting to be shared on parental WhatsApp groups, pupils were also taught that they were ‘either oppressors or oppressed’, depending on their ethnicity.

In a particularly contentious move, the school had even decided to introduce racially segregated after-school clubs, in an initiative one parent branded ‘offensive and immoral’, arguing that it breached UK equalities law.

Das wird bei uns nicht viel anders laufen. Die Eltern unter den Mitlesern sollten sorgfältig darauf achten, was die Kinder über das Gebaren im Schulalltag erzählt. Am besten die Kinder danach fragen, was sich verändert hat, da diese Rassen- und Gendertrennungsgrütze erst seit 2-3 Jahren aufgekommen ist.

Absägen konnten sie die Direktorin dann mit einem Trick, den man sich merken sollte. Anscheinend hat sie nicht halt gemacht vor irgendwelchen antisemitischen Äußerungen. Das ist ein Vorwurf, der trotz der Veränderungen im öffentlichen Bewusstsein in den meisten Fällen noch immer zieht:

The second revolves around concerning allegations that this agenda led to incidents of anti-Semitism on her watch.

[..]

But two written accounts passed to the Mail — at least one of which was seen by members of the board — suggest that the words ‘Nazi’, ‘swastika’ and ‘Hitler’ were used by members of Mrs Appleby’s staff during a heated conversation about the reaction of parents to the school’s efforts to educate children about race relations.

[..]

Complaints also began to reach Campaign Against Anti-Semitism. A spokesman says it is aware of ‘concerns that the school is teaching that Jews are part of a privileged elite’, adding: ‘It is outrageous that the school seems not to have tackled its problem suitably forcefully and seriously.’

Zumindest in Einzelfällen kann man die Bande damit dran kriegen. Gut so.

Armstrong: Omicron Variante in Botswana bislang nur bei Geimpften festgestellt

  1. HAHAHAAHA das wäre wirklich zu geil!
  2. Die Grundgesamtheit ist mit 4 Patienten noch etwas gering, aber sie hätten es nicht extra erwähnt, wenn es nicht erwähnenswert wäre.
  3. Bitte nicht vergessen, Botswana ist eines der hochfunktionalsten Länder in Afrika mit 1A-Gesundheitssystem, die wissen, wie man das macht.
  4. Ich setzte meine nächsten Boosterschuss darauf, dass sie es in Deutschland entweder abstreiten ,oder erst gar nicht statistisch erfassen werden.

Fazit: 🤡🌏 (gilt auch für ca 90% der obigen Meldungen und auch den noch folgenden)

New Facts: Bundeswehr fliegt Coronapatienten aus Bayern in Regionen mit geringerer Belastung der Intensivstationen

In erster Linie wundert mich, dass die Bundeswehr überhaupt noch fliegende Flugzeuge hat. Und dann scheint es ich dabei noch um diesen neuen Transportairbus zu handeln, der die gefühlt 100 Jahre alte Transall ersetzen soll. Wurde der etwa pünktlich geliefert? Man mag es kaum glauben…

Jenseits davon dreht sich meine innere Gefühlslage gerade allmählich in Richtung der Erkenntnis, dass die ganze Impferei (direkt wegen der Nebenwirkungen & indirekt über die mangelnde Immunisierung) in Verbindung mit dem langen, harten Winter tatsächlich zu einer heftigen Überlastung des Gesundheitssystems führen wird.

Ich empfehle daher, das persönliche Risikoverhalten etwas zu verringern und zB aufs Skifahren zu verzichten. Schlittenfahren ist auch schön, nüchtern aber erheblich weniger unfallträchtig. Denn wer jetzt unerwartet eine Intensivbehandlung benötigt, der könnte am Ende sehr lange darauf warten müssen, bis ihm geholfen wird – und nicht jede Verletzung ist nur mit geringem Schmerz verbunden, von der Lebensgefahr einmal ganz abgesehen.

Telepolis: Die Hampelkoalition will einen neuen Radikalenerlass einführen

Zunächst hatte ich das nur überflogen & falsch interpretiert, daher auch was falsches hier reingeschrieben. Wie bei schon so einigen Themen hat es die Hampelkoalition aber auch in diesem Fall geschafft, den Programmpunkt mit reichlich Schizophrenie anzureichern, der mit vergleichbarem Schizophreniegrad von der Linkspostille kommentiert wird.

Handwerklich ist das ein wirklich ansprechender Artikel, “vor allem” weil:

Was heißt das konkret? In den letzten Jahren sind vor allem Fälle bekannt geworden, in denen extreme Rechte bei Polizei und Bundeswehr Zugang zu Waffen und sensiblen Daten politischer Gegner erlangen konnten – insoweit würden es auch Linke und Linksliberale begrüßen, sollte da in Zukunft genauer hingeschaut werden. Linke, die in der Vergangenheit als Lehrer erfolgreich gegen Berufsverbote geklagt haben, bezweifeln aber, dass dies die hauptsächliche Intention ist.

Total korrekt. Gelder und Informationen abgreifen machen extreme Linke bekanntlich gar nicht. Gibt auch keine Indizien oder Aussagen, die in diese Richtung hindeuten könnten, denn das Video im verlinkten Artikel wurde gelöscht, existiert also nicht mehr.

Die Schizophrenie der Hampelkoalition findet sich dann hier; Impf- und Klimaleugner und andere Verschwörungstheoretiker sollten das aufmerksam mitlesen:

Tatsächlich finden sich im Unterkapitel “Kampf gegen Extremismus” im Koalitionsvertrag Formulierungen wie: “Wir treten allen verfassungsfeindlichen, gewaltbereiten Bestrebungen entschieden entgegen – ob Rechtsextremismus, Islamismus, Verschwörungsideologien, Linksextremismus oder jeder anderen Form des Extremismus.”

Das Volk wird also zum Verdachtsfall erklärt. Teleolis stört sich daran nicht per se. Nur das mit dem Linksextremismus wäre wirklich nicht nötig, so der Tonfall und explizit bestätigt in diesem Satz:


Anders als Anfang der 1970er-Jahre gibt es aber heute nicht einmal eine bewaffnete Untergrundorganisation, die sich als links versteht.

Falsch ist das nicht wirklich. Bekanntlich agiert die am Staatstropf hängende Antifa über dem Grund und auch im Hambacher Forst etwa haben sie keine Erdfallen für die Polizei gebaut, sondern von Baumhäuschen, also von oben mit Scheiße geworfen.

Fazit: Mit etwas Glück wird die Hampelkoalition am Ende so viele Menschen zu Extremisten erklären müssen, dass es erstens auch die richtigen trifft, zweitens der Staatshaushalt entlastet wird, weil aus Gesinnungsgründen niemand mehr Förderanträge stellen kann und drittens endlich auch die Beamtenflut abebbt, weil sich nur noch Extremisten zu solchen ausbilden lassen wollen. Man darf ja noch träumen dürfen, die Gedanken sind ja bekanntlich frei. Der Rest allerdings, wie es aussieht, bald nicht mehr so sehr.

Neues aus der Fincy Bayano:

Ein Leser mit hat sich bei mir gemeldet, der die Finca Bayano besucht hat und erwog, sich dort einzukaufen. Hier seine E-Mail an mich, die er mir zur Veröffentlichung gab:

ich habe schon einiges über Panama gelesen. Vor allem über Stefan Mudry. So wie Sie schreiben scheint er mit dem ganzen Projekt überfordert zu sein. Ich war im Februar 2020 bei Ihm . Ebenso im Sommer 2021 weil ich die Daueraufenthaltsgenehmigung beantragt habe.

Beim ersten mal war ich auch 3 Tage bei Stefan Mudry. Was mich damals ageschreckt war das ganze Chaos. Das ganze kam mir so vor das er von allem etwas machen will und kein richtiges Konzept hat. ER schreibt mich auch immer an und fragt ob ich nicht ein Grundstück kaufen will. Er schreibt auch ganz direkt dabei das er Geld braucht um das  Projekt weiterzuentwickeln. Damals 2020 hatte ich fast den ganzen Samstag seine Werkstatt aufgeräumt. Da standen z.B. neue Solarpanele, welche er vor 5 Jahren gekauft hat und die noch nicht installiert waren.

Den Schweizer hatte ich damals auch kennengelernt. Er hieß Christian und hatte ein Grundstück gekauft. Er ist dann wieder nach Hause geflogen und im Winter 2020 wieder nach Panama gekommen. Im Sommer diesen Jahres sagte Stefan Mudry zu mir , das er eines Tages morgens tot auf einem Stuhl gesessen hat. Er war starker Raucher. Daran soll er gestorben sein. Ist alles sehr fragwürdig. Der Schweizer war im Februar 2020 nämlich noch sehr fit.

Im Februar 2020 war auch ein junger Mann Namens Patrick dort. Der hatte ein Grundstück gekauft und angefangen ein Haus zu bauen. Im Sommer dieses Jahres muss es wohl Krach gegeben zwischen Ihm und Stefan Mudry so das er verschwunden ist. Es würde mich mal interessieren was aus ihm geworden ist.

Ich habe noch die Adresse eines Ehpaares aus ehmals Berlin die dort ein Haus gebaut haben. Fazit ist das wenn Stefan Mudry sinnvoll mit dem Geld umgeht es auch besser laufen wird. Es werden dort Dinge gemacht die ich nicht ganz verstehe.

Meine Meinung: Im August meldete sich mir jemand bei mir, der von sich behauptete, tatsächlich dort zu leben. Er meinte, dass sich bei Mudry ein Gesinnungswandel vollzogen habe und sie jetzt endlich sogar Strom hätten. Ob das so stimmt, kann ich nicht beurteilen, wünsche den Bewohnern aber das beste.

Dennoch wird das meiner Meinung nach nichts mehr werden. Einmal wegen der zu vielen negativen Stimmen (ein Onlinehandel wäre längst pleite bei so einer Quote) und dann wäre da noch die Bemerkung mit den verstaubten Solarzellen aus der obigen E-Mail. Denn wer es trotz des anstehendem Weltuntergangs fünf Jahre lang nicht schafft, seine Solarpanelle zu installieren, der hat andere Probleme als an den Weltuntergang.

Eine Empfehlung, sich ob des sich entfaltenden Wahnsinns zur Finca Bayano abzusetzen, kann ich weiterhin nicht geben. Geht lieber nach Ungarn, wobei ich in letzter Zeit auch gute Dinge über Montenegro gehört habe. Eventuell ist auch die Insel Madeira eine Überlegung wert, wohin ich mich selbst ursprünglich zurückziehen wollte, bis etwas dazwischen kam.

Wem wiederum nach Abenteuer und Südamerika ist, der wird in den Weiten Uruguays eine interessantes Ziel finden, oder auch nördlich davon in den drei südlichen Bundesstaaten Brasiliens. Insbesondere Santa Catarina mit Blumenau und Floripa sind Orte, die man bei der Suche nach Fluchtorten nicht ignorieren sollte. Die Finca Bayano dagegen sollte jeder meiden, der nicht mit Garantie eine sehr schlechte Erfahrung machen möchte.

☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠ AAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHH EEBBBBBBBOOOOOLLLLLAAAAAAA ☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠☠*

n-tv: Ärztechef Montgomery kann weder Viren, noch Spieltheorie

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, warnt vor der Entstehung einer Super-Variante des Coronavirus. “Meine große Sorge ist, dass es zu einer Variante kommen könnte, die so infektiös ist wie Delta und so gefährlich wie Ebola”, sagte der Mediziner den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Ein solcher Virus, bei dem die Leute bei einem kleinen Anhüsteln auf der Stelle umkippen und zu röcheln beginnen, KANN SICH NICHT VERBREITEN!

  1. Ausnahmslos jeder würde auf der Stelle zu Hause bleiben, so dass der Virus mit dem letzten Patienten stirbt.
  2. Die Träger des Virus wären viel zu sehr geschwächt, um überhaupt noch irgendwo unter Menschen zu kommen, um sie dort anzuhusten.

Deswegen wird quasi jeder Virus mit der neuen Variante immer weniger gefährlich und gleichzeitig besser übertragbar. Beides bedingt sich gegenseitig.

Montgomery zeigt mit den Äußerungen endgültig, dass er nicht als Arzt und Experte spricht, der das Wohl der Patienten und der Öffentlichkeit im Sinn hat, sondern als politischer Agitator, dem es um nichts als Einschüchterung und Macht geht.

* Wie soll man denn bitte anders auf eine derartige Äußerung reagieren?

ZeroHedge: Reserven mit Seltenen Erden liegen zu 95% in China, Russland, Vietnam, Brasilien und Indien

Bei Öl haben sie infolge der Ölkrise mehrere Jahrzehnte gebraucht, um die Zahl der Herkunftsländer und Energieträger so weit zu diversifizieren, dass sie ihre Marktmacht nur noch finanziell, nicht aber politisch hebeln konnten.

Wir sollten uns besser mal mit Brasilien gut stellen und vielleicht noch bei Dänemark einschleimen, damit sie Grönland zur Exploration freigeben. Sonst wird es genau gleich laufen, sobald der Umstieg auf Elektro so weit fortgeschritten ist, dass er nicht mehr einfach so zurückgedreht oder auch nur temporär angehalten werden kann.

Bei der Benennung der neuen Ebola-Coronavariante hat die WHO einen griechischen Buchstaben übersprungen

Gerade kürzlich haben sie die Ny/Nu-Variante aus der Taufe gehoben und jetzt ist schon die Omicron-Variante dran. Zwischen den beiden gäbs aber noch eine, die sie aber “vergessen” zu haben scheinen. Man darf raten, warum:

Tichy: Lukaschenko besucht die Migranten an der Grenze und macht seine Intentionen deutlich

Nun traf auch tatsächlich Präsident Lukaschenko zu einem Besuch in dem Lager ein, offenbar um seine Auffassung der Migrationskrise in seinem Land kundzutun. Inszeniert wurde die ja irgendwie erwartbare Aussage eines irakischen Teenagers: Sie könne nicht in ihr Heimatland zurückkehren, sagte sie laut Reuters, und hoffte, »nach Europa« – also wohl in die EU – weiterzureisen. Lukaschenko erwiderte umgehend in seiner gutherzig-altväterlichen Art: »Wir werden nicht allein hoffen, wir werden zusammen an deinem Traum arbeiten.«

Das ist dann doch sehr eindeutig. Lukaschenko scheint tatsächlich ein Treiber der Entwicklung zu sein und ist sich offenbar sehr sicher, dass er damit durchkommen wird. Dann macht er deutlich, wie egal ihm alles ist:

Niemand solle zu etwas gezwungen werden, sagte Lukaschenko in einer kleinen Ansprache. »Wenn ihr Richtung Westen ziehen wollt, werden wir euch nicht festnehmen, unterdrücken oder schlagen. Es ist eure Wahl. Geht durch. Geht.« Man werde die Migranten auch nicht mit gefesselten Händen in Flugzeuge verladen, wenn sie das nicht wollten.

Väterchen Lukaschenko mit warmen Worten, die eher einer scharfen Schere gleichen, mit der er das Tischtuch zerschneidet. Was auch immer ihn dazu getrieben hat. Deutlicher kann man eine Aggression nicht offiziell machen.

Einige hundert Migranten wurden inzwischen zurück in den Irak geflogen. Inzwischen zeigt sich aber eine gewisser Zögerlichkeit in den Aussagen der weißrussischen Führung. Man wartet anscheinend darauf, dass Berlin das Versprechen einer Übernahme der 2.000 von Brusgi wahrmacht.

[..]

Warschau sieht in all dem eher eine neue Taktik als ein Entspannungssignal. In Berlin forderte Mateusz Morawiecki die Bereitschaft der westlichen Partner, sich gegen die hybride Taktik Weißrusslands zu verteidigen. Der Premier sprach gar von »staatsgesteuertem Terror«. Doch Polen will sich keiner Erpressung fügen. Als Antwort erwägt man neben der Schließung von Grenzübergängen für Autos und Bahnen auch Sanktionen.

Entspannung ist das sicherlich nicht, da haben die Polen recht. Es ist auch keine neue Taktik, sondern eher die nächste kalkulierte Eskalationsstufe. Ich schließe daraus, dass sich Lukaschenko in seiner Sache sehr sicher sein muss und das bedeutet, dass Russland zu 100% hinter ihm steht. Einmal wären infolge einer derart demonstrativen Geste Sanktionen angemessen, die am Ende mit russischem Geld bezahlt würden (vllt auch chinesischem; man denke an die Düngemittelexporte), und dann gibt es da noch die weitere Militarisierung, wobei Weißrussland von allen das größte Schadensrisiko trägt.

Auf der anderen Seite muss sich auch Polen sehr sicher fühlen, da sie einmal wegen der Sanktionen hart getroffen würden (wieder: Düngemittel), dann würde auch Polens Osten bei einem Krieg hart in Mitleidenschaft gezogen, aber auch weil es eine simple Alternative gegeben hätte. Polen hätte nämlich von Anfang an durchaus auch den freundlichen Weg gehen können. sie hätten sämtliche Migranten mit einem weißrussischen Touristenvisum aufnehmen können, sie dann aber mit der Begründung in die Türkei abschieben, da sie ja nur als Touristen kamen und offenbar nicht verfolgt sind. Das hätte der Situation die Luft herausgenommen und den teuren Trip nach Minsk bald schon außer Mode kommen lassen.

Philosopia-Perennis: Warum Omicron genau zur richtigen Zeit kam

Es werden die selben Gründe angeführt, auf die auch ich gekommen bin. So durchschaubar ist das mittlerweile geworden. Eine gute Nachricht ist das aber keineswegs, denn es zeigt, wie tief die meisten Menschen in ihrer kognitiven Dissonanz drin hängen. Sie wurden so lange mit emotionalisierender Desinformation bombardiert, bis ihr Verstand zur formbaren Masse wurde. Inzwischen kann man sie mit jedem Blödsinn füttern und sie glauben es. Wirklich beängstigend.

Lotus Eaters (YT; engl; 22min) Die Woke Religion formiert sich mit George Floyd als Jesus

Selbst wohlwollenden Beobachtern fällt allmählich auf, wie sich der Neomarxismus immer mehr in eine Religion verwandelt und zwar mit allem drum und dran: Dogmen, Gebete, Buße, Demutsgesten und natürlich mit einem Heiland, dessen Rolle George Floyd zugefallen ist und von seinen Aposteln in höchste Sphären der Anbetung gehoben wird, die fleißig alles um sich herum dem guten Glauben an die einzig wahre Wahrheit unterwerfen wollen.

Der Kult Die Religion, meinen einige, ist sich derzeit so rasant am verbreiten, dass sie in wenigen Jahren zur größten religiösen der USA aufsteigen könnte. Dafür sorgen der fundamentalistische Aktivismus seiner Anhänger, die in militanter Weise keinen Widerspruch dulden, aber auch, indem die Symbole alter Glaubenssysteme – gemeint sind der Patriotismus und die Kirchen – entweder im Namen des neuen Glaubens umdefiniert oder umgestaltet, oder aber getilgt und dem Vergessen preisgegeben werden.

Bleibt abzuwarten, wie weit die allgegenwärtigen Gesinnungssignale in Politik, Medien, Kunst und Werbung nur eine Verkaufsoberfläche darstellen, oder ernst gemeint sein könnten – oder zumindest als ernst wahrgenommen werden und eine genuine Eigendynamik entwickeln. Sobald sich in den oberen Etagen der Wind wieder drehen wird, könnte die neue Religion gut und gerne von hier auf jetzt wieder verschwinden. Bedenkt man allerdings die Entstehungsgeschichte verschiedener anderer Glaubenssysteme, die heute als etabliert anerkannt werden, dann kann es durchaus sein, dass der heilige George noch lange mit uns bleiben wird.

ZeroHedge: US-Regierung streicht Flüge aus Afrika, lässt die Südgrenze aber offen

  1. Wie zu erwarten.
  2. Wie bei uns auch.
  3. Wird schon nix passieren.
  4. 🤡🌏.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner