Ticker 21. November 2021

Ticker 21. November 2021

Dr. med. Thomas Sarnes (YT; 21min): Über die politisierte Coronapandemie

Unbedingt ansehen!

Daily Mail: China führt nach zwei Wochen Tennisspielerin mit Sexvorwürfen gegen Parteibonzen vor

  1. Alles in Ordnung, bitte gehen Sie weiter.
  2. Wollen wir wirklich in so einer Welt leben?

Statista: 494 Mio Menschen haben kein Örtchen für ihr Geschäft

  1. Starke Korrelationen zur Geburtenrate in den jeweiligen Ländern sind reiner Zufall.
  2. Zumindest den Wert für Indien muss bezweifeln, dort ist das staatliche Toilettenbauprogramm schon so weit fortgeschritten, dass sie bereits Kapazitäten für Genderklos frei haben.
  3. Bei derartigen Grafiken nicht vergessen sollte man all jene Personen, die trotz Auswahl dennoch lieber öffentlich defäktieren. Siehe San Francisco oder auch diese eine kataloniche Linkspolitikerin, die vor dem Brandenburger Tor ungestraft ihr Röckchen hob; das Beweisfoto und auch Hinweise darauf wurden leider alle getilgt.
Infographic: 494 Million People Still Defecate Outdoors | Statista

Zur Abrundung des Sonntages ein Erlebnisbericht mit Berlins “Piss Goblin”

Bei der Suche nach der katalonischen Pisserin gefunden… uagh!

NY Post: Neues zum Stadtiertel in NYC, das nach dem Rittenhouse eine linksextreme Bereicherungskur zuteil wurde

Laut dem Bericht ist der Straßenzug “verschlafen, bürgerlich und polizeifreundlich”. Einer der Täter war der hier auf dem Foto, wobei ihn die Staatsanwaltschaft um der Rastalocken hoffentlich gleich auch wegen “cultural appropriation” dran kriegt. Das ist nämlich auch VERBOTEN, aber das ist dem jungen Mann mit der herrenrassistischen Hautfarbe vermutlich nicht einmal bekannt.

Kyrk Freeman

Epoch Times: Kaliforniens Lehrer versuchen aktiv, die Kinder ihrer Schulklassen zu verschwulen

Gab doch letztens dieses Lied von einem Schwulenchor aus San Francisco mit mehreren Baritonsexualstraftätern. In einer der Liedzeilen heißt es “Wir holen uns eure Kinder” und tatsächlich halten sie ihr Versprechen.

Ein heimlicher Tonbandmitschnitt von einem Treffen der Lehrergewerkchaft Kaliforniens ergab das folgende:

The recording, obtained by The Epoch Times, captured two seventh-grade teachers, Kelly Baraki and Lori Caldeira from Buena Vista Middle School in Salinas, Calif., telling other teachers how to recruit students into LGBTQ clubs, also known as “Gay-Straight Alliance” (GSA) clubs, at school.

[..]

Murphy attended the California Teachers Association (CTA) conference in late October. She told The Epoch Times the teachers “mocked” parents for their concerns, and suggested they know better than parents about what’s best for their children.

[..]

The three classes Murphy attended were designed to recruit middle school students to GSA clubs, she said.

“The overarching theme of the classes that I attended were California Teachers instructing other teachers on how to sneak in the LGBTQ+ curriculum in a manner that does not alert parents,” Murphy said.

So viel dann auch dazu.

Mir tun einfach nur die Kinder leid, deren Eltern sich keine Privatschule leisten können oder die Zeit haben, ihre Kinder privat zu unterrichten. Wer da nicht stark genug ist und idealerweise ein paar gute Freunde neben sich sitzen hat, der geht bei derartigen Psychos an der Tafel einfach nur unter.

Aber so sind sie eben, unsere sexuell pervertierten Berufsrevolutionäre und mit den Gräueltaten durch Lenin, Stalin, Mao und Pol Pot hängt die Latte denkbar hoch.

NY Post: Hunter Biden sicherte den Chinesen 2016 eine afrikanische Kobaltmine

Vater Joe wusste natürlich nichts davon – obwohl sie ein Bankkonto teilten. Wobei, vielleicht war er ganz einfach auch damals schon dement. Viel beeindruckender dagegen ist die Leistung von Hunter Biden. Das Jahr 2016 bildete so ziemlich den Höhepunkt seiner Cracksucht. Wie es die Chinesen dennoch schaffen konnten, ihn zielgerichtet zu manipulieren und zu dirigieren, würde mich wirklich mal interessieren.

Epoch Times: Biden Regierung verweigert Project Veritas die Anerkennung als Journalisten

“Project Veritas is not engaged in journalism within any traditional or accepted definition of that word. Its ‘reporting’ consists almost entirely of publicizing non-consensual, surreptitious recordings made though unlawful, unethical, and or/dishonest means,” lawyers said.

Zur Abwechslung wieder einmal etwas mit einer unmittelbarem Vergleichsmöglichkeit zum Regime aus Braunau: Auch die Nazis bestimmten selbst, wer Journalist ist und wer nicht.

Im Fall von James O’Keefe und seinem Project Veritas bedeutet es, dass ihnen das FBI nicht das sonst übliche Privileg einräumen wird, dass bestimmte vertrauliche interne Informationen zB über Informanten geheim bleiben dürfen.

Die politische Dimension zeichnet sich damit deutlich ab. Ursprünglich ging es um das Tagebuch einer der Biden Töchter (“Papa hat mit mir geduscht”), das Project Veritas zur Veröffentlichung angeboten wurde, von O’Keefe aber abgelehnt wurde, weil sie dessen Echtheit nicht bestätigen konnten.

Als es dann woanders veröffentlicht wurde, führte das FBI mit dem Argument dennoch eine Razzia durch – was nebenbei dessen Echtheit bestätigt – , während gleichzeitig die NY Times brühwarm mit Interna von Project Veritas versorgt wurde.

Alles riecht nach einem politischen Mordauftrag. Manche würden sagen Selbstmordauftrag.

The Spectator: Rechter Hitzkopf Bolsonario vs linke Korruptionsspinne Lula

Lula’s time in office was marred by several scandals, notably Mensalão (‘Big Monthly Payments’). In 2005, an investigation revealed Lula’s Workers’ Party was taking money from state-owned companies to pay members of Congress for their political support. Many elected officials and members of Lula’s staff resigned or were imprisoned. It was a billion dollar scheme, set up and run by the party Lula co-founded and dominated. It strains credulity to think he didn’t know what was going on. But he successfully dodged the blame — both in the legal courts and in the court of public opinion.

After Lula left office, however, Operação Lava Jato (‘Operation Car Wash’) rocked the Brazilian political landscape. Car Wash is the largest corruption scandal ever uncovered in any country and many of the alleged crimes took place under Lula’s presidency. Lula himself was charged with taking bribes from big construction companies in the form of a beachfront apartment and free renovation work on a country house. He had intended to run for president in 2018, instead he was convicted and imprisoned. This cleared the way for Bolsonaro to win on an anti-corruption ticket.

Corruption is nothing new in Brazil’s history. However, the billions stolen in the Big Monthly Payments and Car Wash took corruption to a whole new level. Brazil only transitioned to democracy in 1985 after 21 years of military dictatorship. These scandals, which all come back to Lula in one way or another, did enormous harm to Brazilian’s faith in their new democratic institutions.

Die haben Milliarden eingesackt und sich dabei erwischen lassen, diese Amateure! Wenn sie doch nur wüssten, wie viel es ganz legal zu holen gibt beim Pöstchengeschacher um irgendwelche Sitze in Aufsichtsräten, Verwaltungsräten, Überwachungsgremien und ich weiß nicht was…

There are now calls for a ‘third-way candidate’ who can chart a moderate path between Lula and Bolsonaro. But Dawisson Belém Lopes, a professor of international politics at the Federal University of Minas Gerais, believes most Brazilians aren’t holding their breath for a third option. ‘This is mostly coming from people in the media who work for mainstream outlets,’ he says. ‘The bulk of the Brazilian population would be comfortable with either Lula or Bolsonaro.’

Oder anders ausgedrückt: Der Mainstream empfiehlt das Konzept einer betreuten Demokratie.

The media, who tend to be socially liberal, also fail to understand how important issues like abortion are to Brazil’s large evangelical population. This group is mostly staying loyal to Bolsonaro. He has positioned himself as the defender of their values — even though, with his three marriages and regular use of profanity, he does not embody those values in his own life.

Überall das gleiche, nur nicht bei der Religion. Die haben sie uns mit Nachdruck ausgetrieben.

Daily Mail: Die Critical Race Theory greift unter britischen Lehrern rasend schnell um sich

Ministers are being urged to launch an inquiry into the ‘alarming’ spread of transgender ideology in schools amid fears that it is ‘harming’ children.

Conservative MP Miriam Cates has called on the Government to take urgent action to stop ‘extreme’ transgender views promoted by Stonewall and other LGBT campaigners becoming dogma in classrooms across the country.

She claimed that schools are disciplining teachers and pupils who do not adhere to the new trans orthodoxy, and that families have been left traumatised after their children were ‘brainwashed’ by trans activists invited into classrooms.

Eine politische Reaktion ungefähr ein halbes Jahrzehnt, nachdem das Problem erstmals öffentlich bekannt wurde, ist gar keine so schlechte Leistung. In der Regel dauert es vom Problembeginn bis zum ersten Lösungsansatz 20 Jahre.

Jouwatch: Polizeibehörden registrieren 20.000 Messereien pro Jahr

Das wären 55 pro Tag und abzüglich des Lockdowns netto ungefähr 200 pro Tag.

Demnach ereigneten sich im Jahr 2020 die meisten Messerangriffe in Nordrhein-Westfalen (5.411), Berlin (2.593) und Niedersachsen (2.377).

Zur Info: NRW hat die fünffache Einwohnerzahl von Berlin. Schade, dass Bremen nicht aufgeführt ist, das ist ein noch viel schlimmeres Shithole als Berlin. Leider (oder zum Glück?) ist es zu klein, so dass es kaum jemandem auffällt.

Daily Mail: Britische Innenministerin streitet sich mit renitenten Beamtenstab

Ein krasses Unding, was da im britischen Tiefen Staat abgeht. Leider wird aus den üblichen Grunden kaum darüber berichtet. Die eigentlich mit einer harten Linie angetretene Priti Patel (hautfarblich bunt) wird massiv von ihrem Beamtenapparat behindert, von dem es heißt, dass deutlich über 90% für den Verbleib in der EU gestimmt haben.

Entsprechend versuchen sie, die jetzige Regierung überall auszubremsen und zu unterlaufen. Plakativstes Beispiel ist die für eine Insel an und für sich einfache Aufgabe der Grenzsicherung. Patel versucht verzweifelt, ein halbwegs funktionierendes Grenzregime hinzubekommen, wird allerdings so weit konterkariert, dass weiterhin täglich mehrere Migrantenboote an der Südostküste anlanden können.

FDESouche: Migrant wiederholt wegen öffentlichen Onanierens verhaftet

In Offenburg spaziert ein Neger nackt durch die Straßen und in Dijon wichst sich ein Algerier gerne mal einen auf offener Straße. #BestesDeutschlandEuropaAllerZeiten

Strategic Culture Foundation: Die USA verlangen eine Erklärung durch Russland, warum das Land Soldaten auf dem eigenen Territorium stationiert hat

In a press conference, the Pentagon chief called on Russia to be more transparent about troop movements “on the border with Ukraine”. In others words, on Russian soil.

[..]

The report quotes Austin as saying: “We’ll continue to call on Russia to act responsibly and be more transparent on the buildup of the forces around on the border of Ukraine… We’re not sure exactly what Mr Putin is up to.”

Einerseits könnte Russland auch die NATO fragen, was sie an der Ostgrenze der EU am treiben ist. Andererseits ist heute alles möglich. Daher könnte das tatsächlich eine ernst gemeinte Frage sein.

Odysee (engl;49min): Arzt erklärt den Betrug hinter dem Pfitzerimpfstoff

Nachdem der Facharzt zunächst den üblichen Knicks vor dem Zensuronkel macht und erklärt, dass er seiner Familie jeweils einen anderen Coronaimpfstoff verpasst hat, erklärt er, dass die nachlassende Wirkung von Impfstoffen zu den medizinischen Grundlagen gehört. Dazu verweist er auf (ich meine) Seite 8 in einem Einführungsbuch zur Medizin.

Nachfolgend erklärt er dann ausführlich, warum er den Pfitzerimpfstoff schlichtweg für ein schlechtes Produkt hält und empfiehlt daraufhin die Verwendung der Konkurrenzprodukte. Das Beharren auf das ständige Nachimpfen mit Biontech ist für ihn eine Masche, die nur dazu dient, dem Konzern Geld in die Kasse zu spülen. Es ginge auch besser und Pfitzer sollte dringend sein Produkt verbessern, wenn das Unternehmen weiterhin Geld mit seinem Impfstoff verdienen will.

Diese Version der Dinge kannte ich bislang nicht. Es spricht allerdings sehr für das übliche Kalkül von Pharmaunternehmen, die ihre Produkte nicht als Heilmittel auf den Markt bringen, sondern lediglich als eine Verbesserung zum Vorprodukt. Denn an chronisch kranken und behandlungsbedürftigen Patienten lässt sich Geld verdienen. Bei gesundeten Menschen geht das nicht.

Die differenzierte Darstellung änderte selbstverständlich nichts daran, dass er von Youtube in die Vergessenheit zensiert wurde und daher auf Alternativkanäle ausweichen musste.

Lotus Eaters (Yt;engl; 13min): Radikaliserte Ökoaktivisten in Großbritannien eine Psy-Op?

Ohne Umschweife bezeichnet Carl Benjamin den in Großbritannien viel heftigeren “bürgerlichen Ungehorsam” durch Ökoextremisten als Psy-Ops, um die ganze Bewegung zu diskreditieren. Immer wieder kam es in den letzten Monaten dazu, dass kleine Aktivstengruppen London lahmlegten und sich dadurch bei der Arbeiterschicht unbeliebt machten. Das ist nie ein guter Ansatz, um sich Gehör & Legitimation zu verschaffen.

Auch die Forderungen sind zu weit am vom Schuss, als dass man den Aktivismus dafür als legitim bezeichnen könnte. Die neueste mit Aktivismus verbundene Extremistenforderung dreht sich um die umfassende Isolierung vo Häusern zum Klimaschutz, was erstens schon getan wird (siehe auch den Greenfall Tower Brand) und zweitens nicht wirklich wichtig ist, da Großbritannien relativ milde Winter hat.

Schaut man sich an, wie die Migrantenlager alle durchchoreografiert sind und ausgerechnet immer dann verschwinden, wenn ein bestimmtes politisches Ziel erreicht ist, könnte es durchaus sein, dass auch in diesem Fall gewisse Kreise die Situation gezielt zu einer Übertreibung anheizen. Fragt sich nur, wie man normal wirkende Leute in dieser Weise zum Abdrehen bringen kann. Ich würde das auch gerne können.

Reitschuster: Divide et Impera, heute: Nach Alter

Dieses Ergebnis spricht Bände und es hätte sich mit einer sehr einfachen und einleuchtenden Maßnahme verhindern lassen können, und zwar mit dem Fokus der Pandemieabwehr auf ü50-jährige. In diesem Zusammenhang wäre vielleicht sogar eine saftige Impfprämie angemessen gewesen für jeden ü60 (oder auch gerne ü50), der sich den Schuss und die beiden Nachschüsse setzen lässt. Irgendwas in der Größenordnung von 200 Euro pro Dosis und das ganze finanziert durch die jüngeren, denen im Gegenzug nicht zwei Jahre ihres Leben gestohlen werden.

https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2021/11/Bildschirmfoto-2021-11-19-um-18.33.35.png#main

Da ich wiederholt gefragt wurde, ob ich mit dem Ticker in der jetzigen Form weitermache, hier eine kurze Erklärung: Ja, erst einmal schon. Ich wollte zwar nebenbei auch einzelne Artikel schreiben und habe auch mehrere in der Planung, aber ich bin auch ein bisschen faul. Eventuell werde ich das Design für den Blog noch verändern, aber wie gesagt, ich bin auch ein bisschen faul und das ist immer eine etwas größere Sache.

Hinzu kommt Lob, das mir für diesen Aufbau ausgesprochen wurde, einige mögen es tatsächlich so. Nicht zuletzt kommt der Faktor der Zugriffe hinzu, ich schiele weiterhin auf ein paar VG-Wort Kröten, während die Einzelbeiträge weiterhin zu wenige Zugriffe haben. Gesammelt in einem großen Ticker schaffe ich es inzwischen. Ich bin mal gespannt, ob die am Ende auch alle Klicks zählen werden…

Generell finde ich es persönlich auch interessanter und schneller/einfacher meinen Senf zu allem möglichen schnell hinzurotzen, als mir die Finger für Gehaltvolleres wund zu schreiben. Der Zeitgeist ging eben auch nicht an mir spurlos vorbei.

Ach ja, falls ich mich endlich dazu aufraffen kann, wird mein nächster Einzelartikel Laschet VS Scholz zum Inhalt haben. Mir ist da etwas ziemlich schräges bzw. politisch abgründiges aufgefallen und ich denke, dass es stichhaltig ist.

Da ich gerade dabei bin: Einen schönen Sonntag allen:-)

Zacharias Fögen: Arzt findet Hinweis in klinischen Formularen einen Hinweis auf die Fortdauer der Pandemie bis Ende 2023

Der Autor ist Arzt und meint:

In einem Dokument, dass mir heute auf der Arbeit in die Hände gefallen ist …bzw. es wurde vom Chefarzt der Inneren Medizin per Email rumgeschickt mit den Worten „Ich kann die Menge an Formularen nicht alleine ausfüllen!!!“… habe ich eine seltsame Entdeckung gemacht.

[..]

Dieses Dokument wurde vom RKI am 23.08.2021 erstellt und zuletzt am 03.09.2021 geändert. Die Empfehlung für die 3. Impfung (sog. BOOSTER) ist jedoch erst am 18.10.2021 durch die StiKo veröffentlicht worden.

Geht um diesen Kasten im Formular:

Nimmt man den Dezember als Zeitraum für “ZP 3” und denkt sich alle sechs Monate einen Schuss hinzu, dann laden wir in der zweiten Jahreshälfte 2023. Ganz ähnliche Beobachtungen wurden auch schon in den USA gemacht. Dort enthält der Coronaimpfpass zwei freie Kästchen für die Nachimpfungen drei und vier:

What you need to know about your vaccine card

Der Arzt kommentiert den Fund folgendermaßen:

Man muss sich also wirklich fragen, warum das RKI 6 Wochen vor der Empfehlung der StiKo für Impfung #3 die (weder empfohlenen noch zugelassenen) Impfungen #3 bis #6 in ein offizielles Formular mit einbaut. Alleine schon warum das RKI auf die Idee kommt, es würde sechs Impfungen brauchen, ließe ja darauf schließen, dass das RKI hier von Anfang an mit einer Dauerimpfung plane, dies aber nie öffentlich kommuniziert habe.

Seine Schlussfolgerung für die allgemeine Lebensrealität macht wenig Hoffnung:

Weiterhin bleibt festzustellen, dass diese Pflicht zur Meldung von Hospitalisierungen und Aufnahmen auf die ITS sowie Entlassungen aus dem Krankenhaus folglich auch über den Zeitraum von 6 Impfungen, also mindestens bis Ende 2023, geplant ist. Es besteht also anscheinend nicht die Absicht, bis dahin wieder zur Normalität zurückzukehren.

Um ehrlich zu sein, ich weiß nicht, ob ich das so lange durchhalten werde. Bei mir ist mittlerweile quasi alles im Keller angekommen. Meine körperliche Fitness leidet massiv, mental siehts ohnehin herbstlich mau aus, die Sozialkontakte sind auf digitales Gedöns beschränkt und beruflich&finanziell muss sich mit Ausnahme der Beamten inzwischen jeder fragen, ob es auch ohne verlängertes Einsperren der Bevölkerung noch lange weitergehen wird.

Wenn sich der ewige Schwebezustand doch wenigstens durch die Impfung wieder überwinden ließe… Aber nein, nicht einmal das gönnt man den Bereitwilligen. Einen Grund, mich freiwillig impfen zu lassen sehe ich daher weiterhin nicht, eher das Gegenteil.

MSN: FC Bayern streicht den Impfverweigerern das Gehalt

Dem Bericht nach handelt es sich dabei neben Kimmich um Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting.

[..]

Für Kimmich, der aufgrund seiner erneuten Quarantäne durch einen Kontakt auf einer Privatveranstaltung nur per Video zugeschaltet war, bedeutet die Gehaltsstreichung bei einem geschätzten Jahressalär von 20 Millionen Euro einen Verlust von 384.000 Euro pro Woche. Da er nun schon die zweite Woche beim FCB verpasst, muss er mit einem Streichung von 768.00 Euro rechnen.

  1. Langfristig ist das Akzeptieren der Strafe wahrscheinlich billiger als das Risiko eines Impfschadens.
  2. Ich verfolge Fußball schon länger nicht mehr und wundere mich über das exorbitante Gehalt.
  3. Was die Spieler heutzutage für Namen haben… Gnarby, Musiala, Choupo-Moting. Namen wie Müller, Meier oder Schneider scheinen ziemlich passe zu sein.

MMNews: Thüringen erwägt, Ungeimpften das Einkaufen zu verbieten

Und da ist sie ja schon, die totalitäre Brachialkeule. Nein, es ist nicht verwunderlich, dass sie ausgerechnet unter einem SED-Ministerpräsident ausgepackt wurde.

Aus aktuellem Anlass fordere ich eine allgemeine Kennzeichnungspflicht für Lebensmittel, die mit Kümmel versetzt sind.

Tichy: Warum die Niederlande ein so gewalttätiges Land geworden sind

Bei Schweden und Deutschland wüsste ich eine Antwort und sie würde sicherlich auch auf Holland zutreffen. Hinzu kommt aber noch:

Trotz dieser offiziell niedrigen Kriminalitätsrate sind die Niederlande in den letzten Jahrzehnten Opfer blutiger Gewalt geworden, die von der groß angelegten Drogenmafia ausgeht, die viele Menschen bedroht und regelmäßig Liquidierungen vornimmt. Im vergangenen Sommer wurde der Fernsehjournalist Peter R. de Vries von der Drogenmafia ermordet. Vor zwei Jahren waren unter den Opfern auch ein Familienmitglied eines Hauptzeugen und sein Anwalt.

Die Behörden sind nun bereit zuzugeben, dass die Drogenmafia die gesamte Gesellschaft durchdrungen hat und das Land als „Narco-Staat“ bezeichnet werden kann. Dennoch wird ein Großteil des Drogenhandels und -konsums nach wie vor straffrei geduldet, und wenn doch, dann sind die Strafen niedriger als in anderen europäischen Ländern.

Das sollte all jenen zu denken geben, die auch für Deutschland eine vergleichbare Drogenpolitik wie in den Niederlanden fordern.

Express: Tagesspiegel Schreiberling in Kroatien wegen illegalem Schleusungsversuch von Migranten verhaftet

  1. So macht man sich die Nachrichten selbst.
  2. Hat äußerlich was von Höcke.
  3. Ob Welt, FAZ und andere “konservative” MSM darüber berichten werden?

Ich möchte um Entschuldigung bitten.

Zur Bundestagswahl hatte ich zur Wahl der Freien Wähler aufgerufen. Ihre Wahl erschien mir vorteilhafter im Vergleich zur AfD oder anderen bürgerlichen Parteien, da sie als einzige nicht-linke Wahlalternative bei einem Bundestagseinzug medial nicht hätte ignoriert werden können.

Wie sich gerade herausstellt, war das ein grober Fehler, auch wenn die Positionen der Partei zum Coronathema bei meiner Wahlempfehlung nicht für meine Empfehlung verantwortlich war. Das Einschwenken auf Linie, wonach ein allgemeiner Impfzwang notwendig sei, wie gerade bekannt wurde, hätte ich der Partei allerdings nicht zugetraut.

Die Freien Wähler machen sich damit freimütig zu einem Teil des herrschenden Systems. Ihre Aufgabe lag in meinen Augen im genauen Gegenteil dessen.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner