Ticker 17. November 2021

Ticker 17. November 2021

Kommunismus in Theorie und danach in Praxis

Schämen die sich nicht?

Uncut: Bill Gates 319 Mio Dollar Spende an Medienunternehmen reicht für eine Menge Journalisten

Am unteren Ende verdienen Journalisten um die 30.000 Euro im Jahr – oder umgerechnet exakt 31.900 Dollar. Daraus lässt sich errechnen…

319 Mio Dollar/31.900 Dollar = 10.000 billige Schreiberlinge.

Das ist mal eine ziemliche Hausnummer. In Deutschland insgesamt gibt es gerade einmal 36.000 festangestellte Journalisten und vermutlich noch einmal die gleiche Zahl Freischaffende und vergessen wir George Soros nicht, der ganz ähnliche Taktiken zur Anwendung bringt. Zieht man da noch sämtliche Journalisten ab, die für staatliche Medienanstalten in aller Welt unterwegs sind, dann bleiben nicht mehr viel übrig, die sich das Privileg einer halbwegs integren Berichterstattung leisten können.

Die Pseudodrohkulisse in Polen/Weißrussland steht – Es ist alles Fake und verlogen!

Jouwatch hat gerade einen Lagebericht im Angebot inklusive dramatisch vertontem Twitterclip (siehe unten).

Das mit den Knallgranaten im Artikel ließe sich auch als Polenböller übersetzen. Die sind unter anderem Namen auch in Frankreichs Banlieue “Partyszene” beliebt. Deren Vorteil ist, dass sie schön niederschwellig sind, gleichzeitig aber nicht unwirksam. Fehlen eigentlich nur noch irgendwelche Drachen mit Sprengköpern dran, wie man sie auch schon in Israel gesehen hat und wir hätten eine voll ausgerüstete Guerillapartisananarmee. Vermutlich dienen die Böller auch dazu, wirkliche Schusswaffengeräusche zu tarnen, wie es letztens passiert ist, als ein weißrussischer Soldat eine Salve aus der AK47 abgab, um die Migranten vor dem Ausbüchsen abzuhalten.

Das Hauptziel der Böller und der Veranstaltung allerdings sehe ich vor allem in der medialen Wirkung der doch sehr dramatisch wirkenden Bilder. Man muss sich nur einmal den Clip ansehen: Das sieht aus, als würden da gerade mit aller Macht zwei Panzerdivisionen aufeinander losgehen. Dabei sind das nicht mehr als eine Heer verwirrter migrantischer Hitzköpfe, während im Hintergrund eben Grenzer stehen, die dafür sorgen, dass alle auf dem “Schlachtfeld” bleiben.

Die Dramatisierung steht mE in keinem Verhältnis, was da wirklich vor sich geht. Es wirkt zwar so, als würde dort maximal eskaliert und als würde der große Durchbruch vorbereitet. Betrachtet man das aber nüchtern, dann wird klar, dass die Eskalationsstufe lediglich marginal in einer Weise gesteigert wird, die das Gleichgewicht auf beiden Seiten erhält. Das einzige, was dabei zunehmend größer wird sind die Faktoren Elend, Drohkulisse und Gewalt.

Kurzum: DAS IST ALLES FAKE!

  1. Würden es die Migranten ernst meinen, sie würden so lange einen einzigen Punkt bestürmen, bis sie durch sind.
  2. Würden es die Weißrussen ernst nehmen, sie hätten die Migranten wie von Polen angeboten zu den nächstgelegenen Grenzübergängen gebracht, wo sie ordentlich prozessiert werden.
  3. Würden es die Polen ernst nehmen, sie hätten wie bei ihrem rabiaten Verhalten gegenüber der EU/Deutschland ernst gemacht und Lukaschenko schon längst ein Ultimatum ausgesprochen und mobilisiert mit dem Ziel, eine Sicherheitszone bis zur nächsten taktisch geschickten Position einzurichten (ich suche gerade nach dem Ort, wo das alles abläuft, aber das hält anscheinend niemand für berichtenswert…).
  4. Würde es die EU ernst nehmen, sie hätte schon längst den Hammer über Weißrussland fallen lassen, wie sie es sonst auch so gerne macht bei Ländern innerhalb Europas, die nicht nach ihrer Pfeife tanzen.
  5. Würden es die vor Ort befindlichen Briten ernst nehmen, sie wären schon längst wieder weg. Erstens ginge sie ein Krieg zwischen der EU und (Weiß-)Russland nichts an und zweitens kann ein solcher Krieg heute sehr schnell zu Konsequenzen im eigenen Land führen, selbst wenn es relativ weit weg ist.

Fazit: Die spielen nur. Weißrussland will nicht, dass die Migranten Polen & Westeuropa überschwemmen, sie wollen nur den Eindruck dafür erwecken. Hier wird gerade medial etwas aufgebaut, das in der Realität nicht abläuft und auch nicht so ablaufen wird, wie es den Anschein hat. Da läuft etwas ganz anderes.

Ich denke daher auch nicht, dass es bald zu einem großen Durchbruch kommen wird, oder Weißrussland einen Rückzieher macht. Das wird einfach weiterköcheln wie schon der Dschungel von Calais ein Jahr lang wuchern durfte, bis im Juli 2016 der Brexit durch war und das Lager dann im Oktober geräumt werden konnte. Nicht anders wird es auch in der weißrussischen Pampa laufen.

Bleibt nur noch die Frage, was genau durchgepeitscht werden soll. Beim Dschungel von Calais war es klar: Die britischen Medien hatten täglich x-fach über das Elend und die Bedrohung für Calais berichtet, damit auch dem letzten klar wurde, worin bei einem Verbleib in der EU die Konsequenzen bestünden. Gleichzeitig wurde das Thema bei uns quasi totgeschwiegen, damit niemand das falsche Spiel durchschaut und hinsichtlich der EU auf falsche Gedanken kommt.

Worum geht es also wirklich zwischen Weißrussland und Polen? Zur Auswahl stünden:

  1. Das Verhindern von Nordstream 2
  2. Das Verhältnis Polens und anderer nationalstaatlicher Renitenzien zur EU
  3. Die Neugestaltung der Ukraine
  4. Das Zertrümmern der CO2-Idiotie in Deutschland
  5. Ein großflächiger Krieg zwischen Russland und Westeuropa
  6. Der Aufbau der EU-Armee
  7. Das Brechen der Migrantophilie in Westeuropa

Vielleicht ist es eins davon, vielleicht geht es auch um alle Punkte. Aber es könnte genauso gut etwas völlig anderes auf dem Spiel stehen. Denn eines begreife ich weiterhin nicht: In der momentanen Lage kann Lukaschenko nur verlieren. Gleichzeitig spielt keiner der Punkte für Weißrussland eine (nennenswerte) Rolle, als dass es sich lohnen würde, das Land außen- aber auch innenpolitisch in ein derartiges Hochrisikospiel zu stürzen.

Oder ist es am Ende Weißrussland das Ziel? Der Kampf darum, ob Weißrussland zu einem neuen Teil Russlands wird, oder aber alternativ die westliche Behandlung bekommt und in die EU eingegliedert wird? Gegen dieses Szenario spricht, dass Weißrusslands Führung das Land als unabhängige Entität aufgegeben haben müsste, was ich für unwahrscheinlich halte. Lediglich über den Winkelzug der (Ost-)Ukraine als weitere Region, die Russland einverleibt werden soll, würde das halbwegs Sinn ergeben. Aber wollen die ostukrainischen Russen das überhaupt? Wollen die wirklich Teil von Russland werden, oder doch eher ihr eigenes Land sein?

Fazit: Also entweder der Nebel ist zu dicht für mich, oder aber die Bäume stehen zu eng beieinander. Den Wald in der Sache jedenfalls sehe ich nicht.

Białowieża-Urwald, die Migrantenkulisse mitten im Nirgendwo…

Heureka! Nach einigem Gesuche habe ich die Örtlichkeit tatsächlich gefunden. Der Nationalpark könnte kaum idealer liegen, um es für das vorgetragene Schauspiel zu verwenden. Eine perfekte ca 40km breite Kulisse, auf der es beidseitig der Grenze auf 20km quasi gar nichts gibt – also auch niemanden, der etwas falsches filmen könnte.

In jeder Hinsicht logisch wäre es gewesen, wenn die Migranten ihr Theater im direkt an der Grenze gelegenen Brest aufgeführt hätten. Dort gibt es Infrastruktur, Aufmerksamkeit und die Möglichkeit zur Anwendung verschiedener Taktiken, um die Grenze zu überwinden (zu Fuß, per LKW, per Bahn etc). Auf der polnischen Seite wäre auch mehr los mit einer größeren Straße und der nächsten Stadt 30km entfernt und nicht 50km, was zu Fuß einen ziemlichen Unterschied macht, zumal auf der direkten Strecke auch Warschau liegt.

Irgendwelchen amateurhaften Idioten würde ich so einen Fehler in der Migrationsplanung vielleicht noch verzeihen. Aber Geheimdiensten? Nein. Hier läuft ein Schauspiel und die Waldkulisse weit am vom Schuss wurde bewusst gewählt, um die Wahrscheinlichkeit falscher Zufälle zu minimieren. Niemand soll sehen können, was dort wirklich vor sich geht. Es handelt sich um ein Bühnenstück mit festem Drehbuch und vorgefertigter Choreografie. So viel steht für mich fest.

Danisch: Fieses zu Merkels Kanzlerettennachleben

Warum fängt sie erst jetzt damit an, sich für das Bundesinteresse einzusetzen?

hehe

Tichy: Stasi ante portas ridet et gaudet in Colloseo

Hier gedanklich einfach mal DDR durch Hitlerdeutschland ersetzen, SED durch NSDAP und Stasi durch SS:

In der DDR war Koplin ein überzeugter Anhänger des SED-Regimes. Nach seinem Dienst im Stasi-Wachregiment arbeitete er zunächst als Kfz-Schlosser und FDJ-Sekretär. Sein Betrieb bescheinigte ihm 1985 einen „ausgeprägten Klassenstandpunkt“ und „völlige Abgrenzung“ zur westlichen Ideologie.
[..]
Einen Genossen schwärzte er bei der Stasi an, weil dieser „die westlichen Verhältnisse verherrlichte“. Über den oppositionellen Liedermacher Stephan Krawczyk schrieb er: „Seine Auftritte sind eindeutig gegen unseren Staat und vor allem gegen die führende Rolle der SED gerichtet.“ Und über die Streiks der unabhängigen Gewerkschaft Solidarnosc in Polen belehrte er seinen Führungsoffizier, es wären „härtere Haftstrafen angebracht als nur Geldstrafen“.
[..]
Gräbt man etwas tiefer, stößt man im Internet auf diverse Hinweise, dass Koplin auch nach seiner angeblichen Distanzierung von seiner Stasi-Tätigkeit enge Beziehungen zu ehemaligen Offizieren des Staatssicherheitsdienstes unterhielt.
[..]
Der Verein ist keine unbedeutende Alt-Herren-Runde, sondern ein immer noch schlagkräftiger Interessensverband. Vor einigen Jahren gab er die Zahl seiner Mitglieder mit 24.000 an.
[..]
Im selben Jahr trat Koplin auch bei der Zeitschrift Rotfuchs auf – ein Blatt, das in besonderer Weise die DDR verherrlicht und gegen das westliche System hetzt. Der Verfassungsschutz bezeichnet das Blatt als „neo-stalinistisch“. Auf Einladung einer Regionalgruppe der Zeitschrift in Neubrandenburg sollte Koplin über das Thema referieren: „Worin könnte sich der Deutsche Bundestag am DDR-Erbe orientieren?“

Report24: Ungeimpfter Coronapatient krepiert in Karlsruher Krankenhaus unter jämmerlichen Umständen

Verstarb ein ungeimpfter Notfallpatient, weil ihm die Behandlung aufgrund seines Impfstatus verweigert wurde? Ein Video, das in den letzten Tagen viral durch diverse Soziale Medien ging, scheint dies zu suggerieren. Das Krankenhaus dementiert die Vorwürfe vehement. Eine Untersuchung sei derzeit im Gang.

Das wäre ein ziemlich heftiger Tabubruch. Was mich nebenbei an der Szene verstört, ist die Unterbringung des Mannes. Es sieht aus, als hätten sie ihn in eine Abstellkammer verfrachtet. Sind deutsche Krankenhäuser wirklich so krass heruntergewirtschaftet? Die Aufnahme befindet sich für mich hart am Rande der Unglaubwürdigkeit. Umso schlimmer, falls das Beschriebene der Wahrheit entsprechen sollte.

PS: Bodo Schiffmann lebt noch. Den hat die Zensur so derbe vom Tablett gefegt, dass ich ihn völlig aus dem Blickfeld verloren habe.

Asia Times: Xi schreibt sich ein neues Kommunistisches Manifest

Team Xi did learn a lot of lessons from the West, using mechanisms of regulation and supervision to check, for instance, the shadow banking sphere. Macroeconomically, the expansion of public debt in China was contained, and the extension of credit better supervised. It took only a few years for Beijing to be convinced that major financial sphere risks were under control.
[..]
And that brings us to Xi’s role enshrined as a great transformer, on the same conceptual level as Mao and Deng. He fully grasped how the state and the party created wealth: the next step is to use the party and wealth as instruments to be put at the service of China’s renaissance.
[..]
Make Trade, Not War: that would be the motto of a Pax Sinica under Xi. The crucial aspect is that Beijing does not aim to replace Pax Americana, which always relied on the Pentagon’s variant of gunboat diplomacy.
[..]
A final note on terminology. The CCP is always extremely precise. Xi’s two predecessors espoused “perspectives” or “visions.” Deng wrote “theory.” But only Mao was accredited with “thought.” The “new era” has now seen Xi, for all practical purposes, elevated to the status of “thought” – and part of the civilization-state’s constitution.

Mag sein. Kann man so sehen. Ich persönlich halte Xi für überfordert und durchgeknallt. Alleine die Aktion in Hongkong, das eigentlich ein Selbstläufer war und dennoch sinnlos gebrochen wurde, zeigt, dass er und seine Leute in keinster Weise in der Lage sind, langfristigen Wohlstand zu bringen. Sie müssen (sich selbst) wieder und wieder mit Gewalt unter Beweis stellen, dass sie mächtig sind.

China wird mit Xi weiter aufsteigen. Aber in 30-40 Jahren wird auch dort Zapfenstreich sein. Ich denke nicht, dass wir gegen Ende des Jahrhunderts noch vom chinesischen Jahrhundert sprechen werden. Eventuell aber von Xi vergleichbar mit einigen Figuren und Staaten, die im letzte Jahrhundert einen fulminanten Start hinlegten.

Nebenbei ist sein Ansatz auch auf episdemologischer Ebene zum Scheitern verurteilt. Man muss immer nach dem wie fragen, nicht nach dem warum. Genau das aber stellt Xi in den Mittelpunkt, ein Fehler den zu viele Sozialisten und sonstige Kollektivisten auch machen und immer schon gemacht haben und daher gescheitert sind.

Achgut: Männer mit “psychischen Problemen” bereichern Kampala/Uganda

Die erste Explosion habe sich in der Nähe der zentralen Polizeiwache in Kampala ereignet. Drei Minuten später sollen zwei weitere Attentäter, getarnt als Motorradboten, in der Nähe des Parlamentes die nächsten Sprengsätze gezündet haben. Ein weiterer Verdächtiger wäre festgenommen worden und hätte die Polizei zu einer Bombe geführt. Sie sei entschärft worden

Uganda kommt auf ein pro Kopf BIP von knapp 1.000 USD und selbst in PPP sinds kaum mehr als 2.600 USD. Ergo: Niemand kann sich dort eine Bombe leisten, geschweige denn ein halbes Dutzend davon. Damit mussten die Attentäter entweder der Oberschicht entstammten und/oder wurden von einem Geheimdienst finanziert&gesteuert.

Romania Insider: Rumäniens Militär heckt einen Plan aus, um alle 5-11 Jahre alten Kinder durchimpfen zu lassen

Wozu?

WOZU?

W-O-Z-U ?

Ich verstehs noch immer nicht. Kinder haben rein gar nichts mit der Seuche am Hut, während die Impfung selbst unter wohlwollender Betrachtung ein experimentelles Gemisch bleibt, das nur in kritischen Fällen verspritzt werden sollte. Das gebietet alleine der gesunde Menschenverstand. Hinzu kommt, dass Rumänien nicht gerade auf Rosen gebettet ist. Wollen sie den ~1,8 Mio Kinder jeweils 2x Dosen zum Stückpreis von 20 Devisen-Euro verpassen, dann sind das >70 Mio Euro, die das Land nicht zurückbekommen wird.

Alternativ, darf man nie vergessen, ließe sich das Geld auch im Land selbst zum Schutz der Risikogruppen ausgeben. In PPP Dollar würde sich die einkaufbare Leistung um den Faktor 2,5 steigern. Rumänien könnte also Schutzmaßnahmen im Wert von ~150 Mio Euro einkaufen, was bei 3,6 Mio ü60 Personen auf 40 Euro pro Kopf hinausläuft. In Rumänien bekäme man für das Geld einige Gesichtsmasken, Desinfektionsspender oder Vitamintabletten.

ESG-Schätzchen und ihr Gegenteil

Hat schon jemand einen Index erstellt mit Unternehmen, die ein schlechtes ESG-Rating haben? Würde mich nicht wundern, wenn sie deutlich profitabler wären die Riege der ESG-Schätzchen….

…und schon bin ich fündig geworden:

  • Nornickel
  • Tencent
  • Fox
  • Xerox
  • Rex Minerals Ltd
  • EchoStar Corp

Leider kein Gewinner dabei. Wer aber Risiko mag, dem wird Rex Minerals gefallen.

Dirk Müller (YT; 6min): Elon Musk mit populistischer Gewinnmitnahme bei Tesla Aktie

Das Genie und die Wirkung von Musk ist ähnlich gelagert wie das von Trump. Die einen sehen nur das Genie, die anderen nur einen Betrüger. Zwischentöne sucht man vergeblich.

Summit News:In den Kindergärten im US-Bundesstaat Connecticut lernen die Kinder neuerdings über Transsexualität

Früher haben Linke die Kirchen für die Indoktrination von Kleinkindern kritisiert, heute machen sie es selbst.

NY Post: Das FBI leitete Anti-Terror Ermittlungen gegen Eltern ein, die sich gegen die Critical Race Theory an Schulen einsetzen

The FBI created a “threat tag” over alleged menacing statements made against school administrators and teachers in accordance with a memo issued by the Justice Department, an internal email showed.
[..]
“We ask that your offices apply the threat tag to investigations and assessments of threats specifically directed against school board administrators, board members, teachers, and staff,” the email to the Criminal Investigative and Counterterrorism divisions, says.

“The purpose of the threat tag is to help scope this threat on a national level and provide an opportunity for comprehensive analysis of the threat picture for effective engagement with law enforcement partners at all levels.”
[..]
Critics linked the timing of the memo with a letter sent days before from the National School Board Association’s CEO to the White House that equated the threats to “domestic terrorism.”

Heftig, aber vorhersehbar. Bei uns geschah selbiges bekanntlich mit Impfkritikern. Im Unterschied zu den USA wird es hierzulande allerdings in aller Öffentlichkeit gemacht, damit auch wirklich jeder mitbekommt, wer aus welchem Grund gerade igitt ist.

Jennifer Zeng (YT; engl; 6min): Ehemaliger chinesischer Kommandeur erklärt die chinesischen Pläne für die Stationierung von Atomwaffen im Weltraum

Handelt es sich dabei um Information oder um Desinformation – oder gar um beides?

In Anbetracht von Sun Tsus Regel, wonach man sich stark geben soll, wenn man schwach ist, denke ich nicht, dass sie es wagen würden. Dazu kommt die Frage, ob sie dazu überhaupt in der Lage sind. Die Sowjets haben auch sehr lange an vergleichbaren Systemen gearbeitet, bis sie nahe an die Fähigkeit dran kamen. Am Ende mussten sie sich mit den Start Verträgen retten, da die USA bis Ende der 1970er Jahre technologisch weit vorbeigezogen waren. Gereicht hats am Ende dennoch nicht.

Dennoch enthält der Clip auch eine entscheidende Information, die sich kaum vn der Hand weisen lässt. Das kommunistische China ist der Welt zweifellos feindseelig gesinnt und sie wollen vor allem den USA an den Hals und zwar mit jedem erdenklichen Mittel.

Daily Mail: Schmuggler verdienen pro Migrantenboot von Calais nach Dover 350.000 Pfund

Vermutlich wäre die legale Einreise billiger als das, was die Leute den Seelenverkäufern zahlen. Das Marketing für die Überfahrten muss mal sehr überzeugend sein.

Romania Insider: Hermannstadt schafft sich 40 Ökobusse an

Nein, nicht elektro, sondern Erdgas:

The contract signed by Sibiu City Hall in June 2021, with a value of RON 77 million, provides for the delivery of 11 18-meter buses and 29 12-meter buses. It also includes the creation of a mobile app and a passenger information system, a more modern e-ticketing system and a route fleet management system.

Fünf Ron entsprechen etwa einem Euro. Umgerechnet zahlen sie also 385.000 Euro pro Bus, was in etwa normal ist für neue Linienbusse. Die Ausführung mit Erdgas kostet damit keinen Cent mehr.

Frage: Warum machen sie das nicht auch bei uns? Der CO2-Ausstoß von Erdgasantrieben liegt etwa bei einem Drittel dessen, was die üblichen Dieselstinker in die Luft blasen, während der Feinstaub quasi inexistent ist und der Motor geschont wird. Gleichzeitig musste sogar (sic!) Correctiv zugeben, dass unser Lieblingsbundesshithole für seine Gesinnungs-Elektrobusflotte pro Stück 600.000 Euro auf den Tisch geblättert hat. Die Brandversicherung kommt noch oben drauf.

Kann es sein, dass wir ohne Sinn und Verstand in den Ruin gewirtschaftet werden? (Ja, das war eine rhetorische Frage.)

Daily Mail: Übergewicht bei 6 Jahre alten Kindern so häufig wie nie zuvor

Das Rezept: Man nehme ihnen den Spaß und den Freilauf und gebe ihnen ein elektronisches Unterhaltungsgerät in die Hand. Fertig.

Wenn ich mich richtig erinnere, dann waren in meiner wohlstandswestlichen Vorinternetgrundschulklasse gerade einmal 3 der 30 Kinder übergewichtig. Eines davon sehr, die beiden anderen mäßig.

ZeroHedge: Die türkische Lira verlor in wenigen Minuten 4% an Wert

Was bekannt ist: Geldpolitik ist Politik, keine Ökonomie.

Was gesucht wird: Der politische Grund für den Absturz.

Oder spezifischer: Was am 16. November politisch unerwartetes im Zusammenhang mit der Türkei geschehen ist?

*hüstel Weißrussland*

Netzfund: Obdachlose vs Refutschis

Abgelegt unter “nachgeliefert wie nachbestellt”.

Danisch: Die Pisstussisängerin als Zeitgeistphänomen & Marketingmasche

Die Nummer mit der pissenden Sängerin ging schon vor 2 oder 3 Tagen durch die US-Medien, wie üblich wurde das mit Zeitverzögerung von den dt. MSM übernommen. Habe das ignoriert, weil eigentlich nebensächlich. Danisch und das dort verlinkte Unzensuriert deuten die Aktion ein Zeichen der kaputten Zeit, viel weiter sinken können wir tatsächlich nicht mehr. Gab ja auch schon Sänger, die sich auf der Bühne haben bekopulieren lassen.

Dennoch die Anmerkung, dass sich die Berechnung an der Aktion daran ablesen lässt, dass es sich bei der Band der Sängerin um eine Vorband handelte. Die spielen idR 20-40 Minuten, also einen Zeitraum, den auch Frauen mit einer Sextanerblase ohne Pipi machen überstehen können. Hinzu kommt die Scheinwerferhitze und die sportliche Betätigung des Singens, was beides schweißtreibend ist und damit der Blase das nötige Wasser entzieht.

Will heißen: Die Frau hat das mit aller Wahrscheinlichkeit geplant und sich gezielt mit Wasser vollgepumpt, damit im entscheidenden Augenblick auch ein Wasserfall kommt. War also ein voller Erfolg: Einmal ganz tief in die Trickkiste der persönlichen Demütigung greifen und im Gegenzug gibts eine globale Berichterstattung und 1 Md. Menschen kennt das Gesicht und den Namen. So funktioniert heute Öffentlichkeitsarbeit.

Tichy: “Same Prositscher as every Corona-year”

Einen Lockdown sollte es nicht mehr geben, hieß es. Die Inzidenz sollte nicht mehr der Maßstab sein, hieß es. Und die Corona-Ministerpräsidentenkonferenz sollte eigentlich auch schon ein Relikt vergangener Zeiten sein. Totgeglaubte leben länger! Dieser universelle Satz gilt derzeit auch für die Coronapolitik von Bund und Ländern in Deutschland.

Dazu Milton Friedman: “Es gibt nichts dauerhafteres als eine temporäre staatliche Maßnahme.”

Konkret einige temporäre Maßnahmen der Bundesländer:

In Baden-Württemberg haben ab diesem Mittwoch nur noch Geimpfte und Genesene (2G) Zugang zu Museen, Restaurants und vielen Veranstaltungen. In Hamburg dürfen Ungeimpfte ab Samstag unter anderem nicht mehr in Bars, Restaurants und Clubs. Thüringen beschloss eine 2G-Pflicht für weite Teile des öffentlichen Lebens, in Nordrhein-Westfalen soll sie flächendeckend für Erwachsene im Freizeitbereich kommen. Sachsen und Schleswig-Holstein haben bereits neue Kontaktbeschränkungen beschlossen.

[..]

Maßgeblich dafür und wieder voll im Trend: Das Instrument der Inzidenz, das man eigentlich schon begraben haben wollte. In der öffentlichen Debatte wieder damit gearbeitet, zum Beispiel, wenn Medien die angebliche Inzidenz bei Geimpften mit der von Ungeimpften vergleichen. Welche Aussagekraft die Inzidenz einer kaum getesteten Bevölkerungsgruppe hat, ist natürlich egal – es geht um Horror-Vergleiche, um zum Impfen anzuregen.

Das war alles zu erwarten. Ich frage mich eigentlich nur noch, ob das ganze Theater im März des kommenden Jahres auch wirklich wieder vorbei ist, wie es hingestellt wird. Das würde mir inzwischen fast schon reichen, so sehr sind meine Ansprüche in den letzten Monaten gesunken.

PS: Ich empfehle jedem, sich an dem Gedanken anzufreunden, dass uns Merkel und ihre Kanlltütentruppe als “kommissarische” Regierung ebenfalls noch bis bis März nächstens Jahres erhalten bleiben wird. Die Ampelmännchengender werden es sich wohl kaum freiwillig antun,das Ruder ausgerechnet in der erwartbar härtesten Zeit der letzten Jahre zu übernehmen. Die werden sich Zeit lassen, bis der Blackout, der kalte Winter und das schlimmste mit Corona wieder überstanden ist.

Telepolis: Kommt ein Arztverbot für Ungeimpfte?

Der Artikel kommt seltsam nüchtern und mit einer Prise der Erschrockenheit daher. Es geht um die KVBW, die mal ins Blaue dachte und das da auswarf:

Ihrer besonderen Verpflichtung, dem Schutz vulnerablen Gruppen nachkommend, ist jedoch folgender Lösungsansatz möglich: Es ist zulässig, getrennte Sprechstunden, von Notfällen abgesehen, für 2G/3G und andere einzurichten (…), z. B. 3G-Sprechstunde von 08.00 – 18.00 Uhr; non 3G-Sprechstunde von 07.00 – 07.10 Uhr.

Im Ländle scheint in den letzten Jahren einiges verrutscht zu sein. Auch der angeblich unbehandelte, weil ungeimpfte Coronapatient, der im Krankenhaus bettenlos auf einer Matratze sterben durfte, hielt sich mit Karlsruhe im Bereich der KVBW auf. Gut, dass ich von dort weg bin.

Lesenswert bei TP sind zwei Leserkommentare. Einer fragt sich, wo eigentlich noch die Grenzen lägen, wenn derartige Vorschläge in die Diskussion eingebracht werden. Ein anderer verweist auf die vielen Lebenslügen in der Wiedervereinigungs-BRD seit 1990 und zog für sich persönlich Konsequenzen:

Ich verlasse mich bei Corona inzwischen auf meine eigene, sehr gute Ausbildung, meine Intelligenz und meine Lebenserfahrung … denn, in der Tat, funktioniert eines in DE recht gut, man hat die Öffentlichjkeit in Angst versetzt und man stiftet tagtäglich neue Verwirrung um Angst zu schüren und Leute phychisch zum Einknicken zu bringen.

Innere Emigration nennt sich das, und ich denke, dass es sehr vielen geht ähnlich geht. Effektiv ist das der letzte Schritt vor dem Entschluss zur Auswanderung, oder eben zur Entscheidung, sich vom Irrwitz außen herum frei zu machen und auch bei Gesundheitsfragen erst gar nicht mehr das System zu frequentieren.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner