Ticker 16. November 2021

Ticker 16. November 2021

Jouwatch: Attentäter von Liverpool stammte aus dem Irak, nicht aus Somalia

Inzwischen sind wieder ein paar neue Details zu den Hintergründen des Liverpool-Bereicherers bekannt geworden:

Almeni sei unter dem Namen Emad Jamil Al-Swealmeen als Sohn eines syrischen Vaters und einer irakischen Mutter geboren worden. Er soll einen Großteil seines Lebens im Irak verbracht haben, bevor er nach Großbritannien einwanderte. 2014 war sein Asylantrag abgelehnt worden. Weil er mit einem „großen Messer“ herumlief, soll er festgenommen worden sein und mehrere Monate wegen „psychischer Probleme“ in einem Krankenhaus verbracht haben.

War die Aktion also auch bei ihm drogeninduziert?

Almeni konvertierte offiziell vor vier Jahren in der anglikanischen Kathedrale von Liverpool zum Christentum, die er vermutlich nun am Gedenksonntag angreifen wollte.

Er war also einer aus dem Millionenheer der Illegalen, die das Land mit billigen Dienstleistungen versorgen…

Almeni konvertierte offiziell vor vier Jahren in der anglikanischen Kathedrale von Liverpool zum Christentum, die er vermutlich nun am Gedenksonntag angreifen wollte.

In Anbetracht der Umstände stellt sich die Frage, ob das ehrlich gemeint war oder reiner Opportunismus.

Ermittler und MI5-Agenten untersuchen nun, ob der Bombenanschlag islamisch motiviert war. Nach Polizeiangaben habe er „eine Zeit lang“ in einem Hostel für Asylbewerber gelebt, bevor er in seine als „Bombenfabrik“ bezeichnete Unterkunft zog. Im Zusammenhang mit dem Anschlag sind vier weitere Männer im Alter von 20, 21, 26 und 29 Jahren festgenommen worden.

Ahja.

Alle befinden sich mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

AH-JA.

Mein innerer Küchenpsychologe meint, dass bei der Radikalisierung des Mannes wohl eine ordentliche Portion Morbus Gesellschaftszustand mitreinspielte:

  • illegal und abgehängt; kein vor oder zurück
  • Jesus half auch nicht; Drogen konnten auch nur die Oberfläche polieren
  • Dann falsche Freunde, die vermutlich ebenso abgehängt und illegal im Land leben

Mir drängt sich zunehmend auf, dass es beim zeitgenössischen Terrorismus vier überragend relevante Faktoren gibt:

  1. Eine Gesellschaft, die alles auf Diversität gibt, aber nichts auf Kohäsion oder den Erfolg des Einzelnen darin
  2. Drogen, die das eigene Elend kurzzeitig verdrängen, langfristig den Leuten aber den Verstand raubt
  3. Ganze Brutstätten mit Abgehängten, in denen sich getrennt vom Rest radikale Ideen verbreiten können
  4. Der Islam als Zündfunke, da er gegen Ungläubige jede Art des Wutablassens erlaubt (als Einheimischer wäre er vermutlich bei der Antifa gelandet)

In gewisser Weise könnte man noch kaputte Familien als Faktor hinzuzählen. Allerdings spricht die Evidenz dagegen, da der Somali letztens, der in einer Kirche einen englischen Abgeordneten ermordet hat, aus der gehobenen Mittelschicht stammte. Der Islam schafft es sogar, die Köpfe von Kindern aus intakten Familien zu vergiften.

Spahn-Ferkel

Schade, dass bislang niemand darauf kam. Chance vertan.

Paul Homewood: Die Entwicklungsländer begehren auf; die aktuelle Klimakonferenz wird wohl die letzte sein

Sieht ganz danach aus, als würden sich die großen Entwicklungsländer so weit gegen den CO2-Wahn stemmen, dass das ganze Gebilde absehbar zusammenkrachen wird. Darauf deutet ein gerade veröffentlichter Entwurf für das Abschlussabkommen der Klimagedönskonferenz in Glasgow hin:

Faced with the whole Agreement being lost, Alok Sharma and the UN organisers backed down, and replaced the words “phase-out” with “phase-down”. Just one word changed, but its effect was devastating for the Agreement.

Given that there is no obligation to do any of this (hence the term “Calls”), and no timescales are mentioned, India and the rest can interpret this clause any way they want. (Unabated coal, by the way, means where the carbon is not captured). In short, they will be able to carry on burning all the coal they want, for as long as they want.

The rest of the Agreement is pretty weak and ineffectual as well. It is full of terms such as “urges”, “requests” and “invites”, which mean there is no obligation on anybody to do anything.

Global betrachtet wirds also bei gefühligen Absichtserklärungen bleiben. Das wird unsere Knallchargen zwar nicht davon abhalten, die Zügel bis zum Ersticken noch weiter anzuziehen, aber immerhin können sich Indien, SO-Asien & Afrika weiter entwickeln. Der Bums, der sich mit 3 Mrd Menschen entwickeln kann und sicherlich auch wird, sobald sie beim BIP absolut an EU-Land vorbeigezogenensind, kann bei uns zu fast nichs anderem führen, als dass der Klimamüll auf die Kippe kommt.

Leider konnten die Delegierten diesen einen eindeutigen Entscheid treffen:

And all COP26 has really agreed on is to meet up again next year and discuss things again.

Das heißt, das Gejammere wird nächstes Jahr wieder losgehen (falls es diesen Winter nicht erfrieren sollte…).

Then, of course, there is the money. [..] But already the bar is being raised, with the third world demanding ever more. One significant item introduced at COP26 is the demand by developing nations that finance for adaption to climate change should be ramped up at the expense of mitigation.

In other words, they don’t want money for solar panels. They’d rather have it for building resilience against climate change (by which they mean weather!).

Genau den Trick würde ich auch anwenden. Denn wenn ich mir teure Solarzellen aufs Dach knallen lasse und dafür den Kohlemeiler ausschalte, dann habe ich weniger gewonnen, als wenn der Kohlemeiler noch eine Weile am Netz bleibt und stattdessen Dämme und Entwässerungssysteme gebaut werden – oder vielleicht auch Autobahnen, damit die vor dem Klimawandel betroffenen Menschen schneller von der Flutwelle fliehen können. Oder so ähnlich.

rich countries should therefore pay poor ones every time there is a bit of bad weather.

That was too much for even Joe Biden to accept, as it would leave the West on the hook for ever.

Gut so. Jetzt muss nur noch die gefährliche Idiotie der CO2-Reparationen vom Tisch und das Ding ist gegessen.

Das Fazit:

The end of the road.

In my view, we have seen the beginning of the end for the UN’s climate agenda.

There will no doubt be many more COPs to come. And there will be annual warnings from Prince Charles that we have 12 more months to save the planet.

But the writing is now on the wall. Developing countries around the world are standing up and refusing to cut back on fossil fuels, because they know they have no alternative if they want to grown their economies and give their people a better life.

They have got off the Climate Train.

So should we.

Jupp…

Ich sehe gerade, dass sie auch bei der Linksklitsche Telepolis zum Schwanengesang angehoben haben

Selbstverständlich ist dieser Druck noch lange nicht der Kohleausstieg, sondern allenfalls der Einstieg in den Ausstieg. Das ist jedoch besser als gar nichts und mehr als Pessimisten befürchtet haben. Wer etwas anderes erwartet hatte, lebt auf einem anderen Stern.

Die Verzweiflung ist groß; man muss für den positiven Dreh sogar den ach so verhassten Kapitalismus bemühen:

Besonders wichtig: Durch preiswerte erneuerbare Energie wird Klimaschutz zum Geschäftsmodell. Investoren, Banken. Industriekonzerne begreifen das. Kapitalisten haben schon immer die Eigenschaft, geschmeidig zu sein. Das ist das wahre Erfolgsgeheimnis des Kapitalismus, auch des grünen Kapitalismus.

Und final das Eingeständnis des völligen Versagens:

Die Kritiker haben recht mit ihrer Behauptung, dass vieles nur angekündigt wurde. Das kann auf Konferenzen aber gar nicht anders sein. Doch jetzt kann es endlich losgehen. Falls das wirklich passiert, kann Glasgow tatsächlich auch noch “historisch” werden.

“Putting lipstick on a pig” würden die Amerikaner das kommentieren.

2030 wird wirklich ein spassiges Jahr werden. Ich hoffe wirklich sehr, dass wir bis dahin nicht andere Probleme haben werden oder die Bande gar davor von einem wütenden Mob an die Laterne gehängt wird. Die Genugtuung für die Jahre und Jahrzehnte der Demütigung durch diesen schwachsinnig/teuren Apokalypseblödsinn wird unendlich sein, wenn der Planet nicht wie angekündigt den kLiMaHiTzEToD stirbt, sondern im Gegenteil alles halbwegs normal und erwartbar ist.

Historische Bevölkerungsrelationen in Großbritannien (inkl Irland)

Bislang war ich immer der Überzeugung, dass sich die klassisch liberale englische Kultur nur deswegen so unanfechtbar in Großbritannien durchsetzen konnte, weil es nur wenig Konurrenz gibt. Die Waliser, Schotten und Iren sind wengie im Vergleich zu den Engländern und der Englische Kanal ist breit, so dass maximal alle 500 Jahre eine Invasion mit 50% Erfolgswahrscheinlichkeit vonstatten geht.

Aber ich sollte mich täuschen, hier ein paar grob gerundete Bevölkerungszahlen (Zahlen von Google zusammengeklaubt):

1850heute
England14 Mio (54%)56 Mio (78%)
Wales1 Mio (4%)3,2 Mio (4%)
Schottland2,6 Mio (10%)5,4 Mio (8%)
Irland8,2 Mio (32%)6,8 Mio (10%)
gesamt25,8 Mio71,4 Mio

Sehr interessant. Die relative Macht der Iren innerhalb des alten britischen Systems war mir nie bewusst. Kein Wunder, dass sie sich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt haben. Vielleicht hätten die Engländer einfach nciht so sehr auf sie herabschauen sollen. Die hohe relative Bevölkerungszahl zeigt vor allem im Vergleich zu Schottland auch, warum die englische Sprache dort nie wirklich durchgesetzt werden konnte.

Die Schotten sind wie die Iren zwar auch zu einem guten Stück katholisch geblieben (~15% zu 40% anglikanisch), allerdings besteht Schottland auch aus einer einzigen Agglomeration rund um die beiden Großstädte Edinburgh und Glasgow. Das vereinfacht das Durchsetzen neuer Standards wie einer neuen Schulsprache um einiges.

Im schottischen Hinterland gibt es nur noch ein paar Großgrundbesitzer, von denen die meisten zur anglifizierten Oberschicht gehören. In Irland dagegen gab und gibt es gleich mehrere vergleichbar große Oberzentren (Dublin, Belfast, Cork), allerdings verteilen sie sich auf eine viel größere Fläche und es gibt im Niemandsland zwischendrin zahllose kleine Ortschaften.

Leitkulturelles Mainstreaming ist mit einer derartigen Sturkur heute schon schwer genug. Ohne Telefon oder die Eisenbahn muss das noch einmal erheblich schwieriger gewesen sein. Mehr als die katholische Kirche oder irgendwelche größeren Festspiele sind kaum in der Lage, die Kultur an den größeren Raum anzupassen. Lediglich eine Hungersnot könnte da noch abhelfen, da so etwas das Gemeinschaftsgefühl zerstört und die Leute vom Land vertreibt.

Etwas derartiges würde aber niemals von jemandem als Mittel zur Befriedung einer Region eingestezt. Bestimmt auch nicht in Irland. Denn das wäre eine Verschwörungstheorie.

r/MapPorn - Ireland's population pre Irish famine 1841 to 2020.
1841 vs 2020; Karte in groß

.

Wigan Today: Asylanten belästigen Schülerinnen so wie bei uns 2015ff

Wigan ist ein 80k Einwohner Kaff irgendwo im Speckgürtel von Manchester und Liverpool (mehr über Liverpool siehe oben).

Wie sich erwarten lässt, hatte die vorliegende Meldung keine “überregionale Relevanz” und wurde daher nur vom örtlichen Käseblatt berichtet.

Several parents from the Standish area have told wigantoday that they are stopping their daughters from going out because groups of men have allegedly been filming their PE lessons at the local high school, winking and passing comments at them in the street and, in one instance, surrounding a 12-year-old and filming her.

Bestimmt alles Rassisten, vor allem die 12-jährige. Wollen wir frei nach Gordon Brown (ehem. Labour Premier) hoffen, dass ihr “life-style choice” von den Eltern respektiert wird. Eventuell wäre eine Demo gegen Rechts angesagt und es gibt doch bestimmt auch in England ein mit ordentlich Budget belohntes “Schule gegen Rechts” Projekt oder so.

the Britannia Hotel in Standish was being used to accommodate vulnerable asylum-seekers again, several years after both the Home Office and services operator Serco accepted that it was completely unsuitable for the purpose, and had done so with no notice or consultation with the police, council, herself or the local community.

Das Hotel sollte mit mindestens 2 Sternen extra belohnt werden. Denn Diversität, offene Grenzen und Refugees Welcome beginnt stets an der eigenen Haustür. Beim Britannia Hotel hat man das offenbar zum Prinzip erhoben und sich im steten Drang nach Gerechtigkeit und Gleichheit über die reaktionären Widerstände hinweggesetzt.

One mum said: “The behaviour of a small number of men from the Britannia Hotel has been causing a lot of upset.

Hashtag Not-all. Wigan ist bunt!

“They clearly need educating. If you flee from your own country and want to be accepted in a new one, then you need to learn the new country’s ways.

“The last thing we want is all the right-wing thugs using this as an excuse to bring their toxic messages to Wigan again and whipping up racism.”

Alles Krokodilstränen. Wollen wir hoffen, sie wird ihre Tochter auch zukünftig mit den armen, schutzbedürftigen Asylanten Monopoly spielen lassen. Denn nur so kann die Integration klappen – und war da nicht mal so ein Pastor, der meinte, Prostituierte sollten sich den armen, untervögelten Jungmännern kostenlos anbieten? Vielleicht kann sie selbst ja aktiv dafür sorgen, dass der Druck etwas aus dem Kessel genommen wird…

“The behaviour is borderline legal-illegal so people aren’t being arrested but the worry is that this could escalate if it’s allowed to continue.”

Wenigstens die Polizei weiß, wie man Gerechtigkeit herstellt. Idealerweise HISTORISCHE Gerechtigkeit. Bekanntlich wissen wir alle, was das Britische Empire in aller Welt angerichtet hat und die Gegend um Liverpool und Manchester mit den Werften und der Schwerindustrie früher haben nicht weniger als die imperiale Infrastruktur zur Verfügung gestellt. Es war wirklich an der Zeit, dass sie die unterdrückten, edlen Wilden zurückholen, was ihnen gestohlen wurde.

The mother of the 12-year-old girl who was surrounded and filmed by a group of men says she is now terrified to go anywhere other than school.

Alles rassistische Vorurteile, diese Hitlertussi! Dabei müsste sie nur einmal über ihren Schatten springen und die Herren kennenlernen in ihrer goldigen Herzlichkeit.

The incident happened on September 7 and this week the police concluded that no offence was committed.

Nocheinmal: Doppelplusgut von der Polizei. Nein: TRIPPELPLUSGUT!

But Vikki and her family are far from happy.

She said: “The police say that they may not have been filming her and may may not have been trying to grab her or touch her. But she was left terrified.

Warum verlangt die Tochter nicht einfach Geld fürs Geflimt werden? Dann hätten alle eteas davon.

*Sarkasmus aus*

Hier noch die Wahlergebnisse für die letzte Kommunalwahl in Wigan:

BezirkNameParteiStimmenanteil
Aspull New Springs WhelleyLaura Jean Flynn
Labour Party
Labour~50%
DouglasPatricia DraperLabour~68%
InceDavid Trevor MolyneuxLabour~66%
PembertonJeanette Prescott
Labour Party
Labour~68%
Shevington with Lower GroundMichael John CrosbyLabour~45%
Standish with LangtreeRaymond WhittinghamConservative~54%
Wigan CentralLawrence HuntLabour~62%
Wigan WestTerence William HalliwellLabour~65%

Ironischerweise ereignete sich der Zwischenfall im EINZIGEN konservativen Wahlkreis der Stadt. Noch Fragen?

NY Post: Staatsanwalt im Rittenhouse Prozess verstößt gegen mehrere grundlegende Sicherheitsvorschriften für Schusswaffen

In den USA regt sich die waffenbesitzende Hälfte des Landes gerade darüber auf, dass der Staatswanwalt bei seinem Schlussplädoyer mit einem Gewehr auf die Jury zielte und dabei den Finger am Abzug hatte. Die Interpretation lautet, dass er bei der Jury eine emotionale Reaktion hervorrufen wollte, um sie gegen Rittenhouse zu bürsten, der mit dem selben Modell einen der Antifa-Vandalen erschoss, weswegen er sich gerade verantworten muss.

Assistant District Attorney Thomas Binger holds Kyle Rittenhouse's gun as he gives the state's closing argument in Kyle Rittenhouse's trial at the Kenosha County Courthouse in Kenosha, Wis., on Monday, Nov. 15, 2021.

Mit der Aktion hat der Staatsanwalt gegen zwei Grundregeln im Umgang mit Schusswaffen verstoßen, die schon bei Alex Baldwins Tötung auf einem Filmset die Gemüter hat hochgehen lassen:

  1. Er hat mit dem Gewehr auf Personen gezielt.
  2. Er hat nicht persönlich geprüft, dass die Waffe entladen ist.
  3. Er hat den Finger am Abzug.

Ich bin selbst kein Experte bei dem Thema, allerdings sind das drei absolute (und nachvollziehbare) Tabus in der Waffenszene. Tim Pool regt sich hier 2 Stunden lang darüber auf. Bei dem Staatsanwalt kommt noch erschwerend hinzu, dass er Rittenhouse im Prozess vorwarf, unsachgemäß mit seiner Waffe umgegangen zu sein – und macht es dann natürlich selbst….

Ich bin echt mal gespannt, wie der Prozess ausgehen wird. Die Antifa hat für den Fall des “falschen” Urteils ja schon Randale angekündigt, die Nationalgarde steht bereit. Im anderen Fall dürften dann wohl die 150 Mio Waffenbesitzer (juristisch) auf die Barrikaden gehen, da mit dem Urteil ein neuer Präzedenzfall geschaffen wurde für die Selbstverteidigung mit Schusswaffen. Mit einem verurteilten Rittenhouse wäre das größtenteils passe und zwar mit der Folge, dass ein wichtiger Rechtfertigungsgrund für den freien Waffenbesitz entfallen würde.

Es bleibt spannend – für meinen Geschmack leider etwas zu spannend. Gegen drei Jahre Ereignislosigkeit auf der Welt hätte ich momentan rein gar nichts einzuwenden…

Achgut: Die grüne Böll Stiftung setzt Achgut auf die Liste mit Feindmedien

Die Achse wird in dem neuen E-Paper der Stiftung politisch einsortiert und „verortet“, als wäre sie unbeweglich, damit Sie endlich wissen, was Sie davon halten sollen – falls sie es noch nicht wussten. 

Den Glossar des Machwerks sollte man sich durchlesen. Man lernt viel neues. Mein Favorit:

GEG: → Gender Empathy Gap.

… definiert als:

Gender Empathy Gap: (GEG; Gender-Empathielücke) maskulistische Parallelbildung zum Gender Pay Gap; These, dass das Leid von Jungen und Männern weniger Mitleid hervorrufe als das Leid von Mädchen und Frauen; Vertreter des GEG wie z.B. → Warren Farrell sehen in der «Ideologie des Feminismus» eine Ursache für den GEG; Gender Empathy Gap ist zudem der Titel einer Internetpräsenz von → MANNdat.

Merken sollte man sich die Argumentationskette für die Entzauberung des GEG :

Die gesamte Argumentation zu den vermeintlichen Folgen des GEG beruht auf zweifelhaften Studien, deren Aussagen aus dem Kontext gerissen sind. Vermeintlich oder tatsächlich unterschiedliche Bewertungen von leidvollen Emotionen werden als Vernachlässigung von Männern interpretiert und durch das Label «Gap» gleichstellungspolitisch aufgeladen.

In die Vorlage kann man quasi jedes Akronym einsetzen und bekommt die Entkräftung desselben geliefert. Geradezu ein Todschlagalgorithmus. Leider ist es Bernhard Lasshan bei seinem Artikel für die Achse nicht aufgefallen. Folglich jammert er absatzweise weiter über die fiese Einstufung als rääächts. Lesenswert ist noch der Schluss, in dem er die ideologische Zuspitzung entblöst (oder um es trendig auszurücken: dekonstruiert):

Kleinigkeit am Rande. Ich habe es extra fett markiert. Vielleicht ist es Ihnen aufgefallen. Schon Doktor Watson meinte, dass Kleinigkeiten sowieso das Allerwichtigste sind. Damit kann man Täter überführen. Der Satz „Familie besteht für sie nur aus Vater, Mutter und Kind(ern), die biologisch miteinander verwandt sind“ kommt im Text der Ölweiber mehrmals vor. Dabei ist mir nicht nur die seltsame Schreibweise von „Kind(ern)“ aufgefallen, sondern auch, dass es in ansonsten gleichlautenden Sätzen mal „stets“ und mal „nur“ heißt. Es ist in beiden Fällen falsch. Das kleine „nur“ oder das kleine „stets“ soll auf eine Einstellung hinweisen, die keine Ausnahmen duldet. Das Gegenteil ist richtig: Auf der Seite des Väteraufbruchs heißt es ausdrücklich: „Wir wollen alle Eltern erreichen: Alleinerziehende, eheliche- und nichteheliche Eltern, Omas und Opas sowie leibliche- und Stiefeltern.“

Ja. Exakt diese Art der unzulässigen Zuspitzung ist eine der Techniken, mit der Extremisten dieLEute hinters Licht führen wollen (ein anderes Beispiel ist wäre “Entweder Antifa oder Fa; dazwischen gibt es nichts”). Ebenso beliebt ist die weiter oben im Achgut Text angesprochene Kontaktschuld und dritte Manipulationstechnik ist das Verhängen von Tabus, mit wem, worüber oder in welcher Weise etwas angesprochen werden darf.

Philosophia Perennis: Mitglied im Ethikrat fordert Ausreiseverbot für Ungeimpfte

„Die 2G-Regel sollte beim Überschreiten der EU-Binnengrenzen generell gelten. Das wäre epidemiologisch sinnvoll und ethisch gerechtfertigt“, sagte der Humangenetiker der „Rheinischen Post“. Und machte sich auch gleich um die praktische Umsetzung seiner zutiefst menschenverachtenden Forderung Gedanken: An Flughäfen – so Henn – könne eine solche Regel besonders gut überprüft werden.

Ich denke, das kommentiert sich von selbst. Vielleicht noch der Hinweis auf das im letzten Jahr in Kanada geleakte Dokument, in dem die Schritte hin zur Coronadiktatur aufgeführt sind. Einer der Punkte lautet:

Enhanced lockdown restrictions (referred to as Third Lock Down) will be implemented. Full travel restrictions will be imposed (including inter-province and inter-city). Expected Q2 2021.

Klingt fast nach dem, was der junge Ethiker verlangt.

2x rechte Verschwörungsmythen von The Expose zu Corona

Einige wenige Produktionschargen mit Impfstoff sollen für die meisten Impftoten verantwortlich sein:

the investigation of VAERS has also identified the specific batches of Pfizer and Moderna vaccine that have caused the most harm across the USA, which leads to other extremely serious questions requiring urgent answers.

Wollte man dafür sorgen, dass niemand genau herausfinden kann, ob der Impfstoff gefährlich ist, bestünde die naheliegendste Lösung darin, jede Chargen mit einem anderen Anteil Kochsalzlösung zu versetzen. Das verzerrt die Ergebnisse in einer Weise, dass nicht mehr nachvollziehbar ist, was dem Zufall geschuldet ist und was dem Impfstoff selbst zugeschrieben werden muss. Man müsste schon jede Charge prüfen, um herauszufinden, ob auch wirklich überall das gleiche drin ist.

Das aber ließe sich nur über eine heimliche Verschwörung innerhalb des Impfsystems bewerkstelligen. Mit den Impfzentren hat man dem gut vorgebaut. Dort läuft alles anonym und industriell, während die Minderheit der von den Hausärzten verimpften Chargen problemlos alle dem erwartbaren Standard entsprechen können. Grob überschlagen würde ich schätzen, dass sowieso nur 5-7% der Dosen mit zu viel oder zu wenig Kochsalzlösung manupliert sein müssten, um die Signifikanz aus den statistischen Erhebungen zu tilgen. Manipulieren kann manchmal sehr, sehr einfach sein.

Die Coronaimpfung könnte eine neue Art von AIDS auslösen:

We’ve also shown that the fully vaccinated have a much higher hospitalisation-fatality rate and the projected hospitalisation-fatality rate is predicted to be up to 241% higher in the fully vaccinated than the unvaccinated this coming winter.

This again cannot be explained away by the fact that the vaccines are ineffective, but can only be explained by the fact that the vaccines must make the recipient worse and do this by decimating the immune system.

[..]

Only time will tell, but isn’t it interesting to find that Pfizer has said its new Covid-19 pill cuts the risk of hospitalisation or death by 89% when used in combination with an HIV drug?

Bislang verstehe ich den Einsatz von HIV-Medikamenten so, dass mit ihrem Einsatz das Immunsystem schärfer wird und HI- und andere Viren besser abgefangen werden. Und wurden nicht ganz zu Beginn der Pandemie DNS Schnipselchen von HIV im Coronavirus gefunden? Eventuell hängt die Wirksamkeit der Medikamente ja damit zusammen.

Bleibt zu hoffen, dass es sich auch dabei um eine haltlose Behauptung handelt. Schlimmstenfalls wäre die impfbedingte Imunschwächekrankheit nach einem halben Jahr wieder ausgeheilt, sobald der Impfstoff seine Wirkung verliert.

A propos Verschwörungsmythen…

Vor ein paar Tagen hatte ich mal wieder eine Debatte mit jemandem, der sich die blauen Pillen schon zum Frühstück geben muss. Dauerte aber nicht lange, bis das Wertegerüst am wanken war.

Sein Vorwurf (paraphrasiert): “Bei euch Alühüten muss es aber auch wirklich immer das volle Paket sein: Ihr seid immer alle aufs Mal Coronaleugner, Klimawandelleugner, ihr seid homo- und islampphobob, Frauenfeindlich etc.”

Ich hab ihm zugestimmt, weil das größtenteils auch so stimmt, wenngleich die Details bei vielen bekanntlich sehr ausdifferenziert sind. “Das Problem”, so meine Antwort, “sehe ich auch. Leider wird das alles von der Gegenseite in einen Topf geworfen, dass es kaum möglich ist, die einzelnen Sachverhalte differenziert zu betrachten.”

Das wollte er natürlich nicht stehen lassen und warf mir das übliche vor.

Zur Untermalung meiner Meinung habe ich ihn dann auf die Seite des World Economic Forum verwiesen, wo von Corona bis Feminismus alles in einen Topf geworfen wird und mit “Zukunftsagenda” tituliert wird.

Reaktion: “Ja, das müssen sie ja auch so machen. Um euch etwas entgegenzustellen!”

Da konnte ich hm leider nichts mehr entgegensetzen.

Fazit: Manche Leute werden es nicht einmal dann merken, wenn sie versehentlich etwas falsch machen und selbst in die Klapse kommen.

Marianne: Dank Sozialer Medien floriert die (Selbst-)Prostitution Minderjähriger

Es gibt heute mehr Kinderprostituierte als noch vor einigen Jahren.
[..]
das Gewicht der sozialen Netzwerke hat alles verändert. Im Phänomen der Prostitution spielt die Entwertung des Körpers eine entscheidende Rolle. Teens wollen die Schönheitsstandards erfüllen und wie Reality-Stars aussehen. Wenn Ihre Vorbilder Kim Kardashian oder Zahia [Dehar] sind, führt das zu einem erheblichen Verlust an Selbstwertgefühl. Darüber hinaus braucht es Geld, um wie sie zu sein, und Prostitution ist eine einfache Möglichkeit, es zu verdienen.
[..]
Früher gingen Kunden in den Wald, jetzt finden sie sich im Internet wieder und stoßen auf Minderjährige, die über ihr Alter lügen.
[..]
Eine Erzieherin fragte die Jugendlichen, was ihrer Meinung nach der einfachste Weg sei, Geld zu verdienen. Nun, eine Mehrheit antwortete: Prostitution
[..]
An einem anderen Tag kam eine Dreizehnjährige zu mir und erklärte mir, dass sie auf ein TikTok-Video gestoßen sei, das mir beibrachte, wie man ein „michetonneuse“ [Abzokerbraut] ist. Sie verabredete sich mit jemandem und versuchte sich nach dem Erlebnis umzubringen, weil es sie traumatisiert hatte. Aber Sie haben auch noch jüngere Kinder, die sich auf so etwas einlassen können. Beim letzten Mal hat ein neuneinhalbjähriges Mädchen “Ich suche ein Mädchen” in ihre TikTok-Profilbeschreibung eingetragen, und böswillige Leute kamen auf ihr Profil, als sie nur eine Freundin wollte.
[..]
Die Prostitution Minderjähriger betrifft mittlerweile alle sozialen Kreise. Junge Leute, die von ihren Familien sehr gut geschützt sind und nicht viel ausgehen, können einmal in ihrem Zimmer um ihren Körper feilschen. Wir finden auf Plattformen wie Wannonce oder Onlyfans Teenager, die sich auf diese Art von Aktivität eingelassen haben und in den Netzen der Prostitution gefangen sind. Wenn sie manchmal aus wohlhabenden Verhältnissen kommen, tun sie dies oft, um Geschenke von ihren Mitmenschen kaufen zu können. Ich habe Teenager getroffen, die mir erklärten, dass ihr einziges Problem darin bestand, nicht zu wissen, wie sie dieses Geld ausgeben sollten, ohne es zu merken.

  1. “You will own nothing”… nicht einmal deinen Körper.
  2. Ich verweise auf meinen Artikel über die Konsequenzen von Only Fans von vor einem halben Jahr.

Agorameter: Heute war mal wieder Dunkelflaute

Inspiriert von diesem Kommentar im TP Forum (die nachfolgende Diskussion ist ein Blick wert).

Hier noch die Stromerzeugungs- und verbrauchsprognose für heute in einem Jahr…

Warum eigentlich nicht?

Russland, Grönland und Kanada sollten eine globale Erwärmung von mindestens +2,5°C fordern. Eine derartige Erwärmung würde den drei Ländern in epochaler Weise Wohlstand bringen. Sie sollten sich den Verzicht darauf auszahlen lassen. 🤡🌍

Daily Mail: Bundesnetzagentur setzt Genehmigung von Nordstream 2 aus; Boris Johnson meint was dazu

Germany energy regulator has suspended approval for Russia’s Nord Stream 2 pipeline hours after Boris Johnson told the EU it must choose between Ukraine’s freedom or buying gas from Moscow.

Frieren für die kaputte Ukraine? Nein, danke.

Die Äußerungen deuten darauf hin, warum britische Offiziere in Polen gerade bei der Grenzsicherung aushelfen. Das britische Kalkül würde darauf hinauslaufen, dass Polens Position gegen Weißrussland und gegen die Pipeline gestärkt werden soll. Die Migrationsdurchbrüche schaden Polen lediglich und lassen das Land brutal dastehen und als Bittsteller gegenüber der EU/Deutschland. Man braucht aber schon einiges an Phantasie, um sich das derzeitige Gezänk so vorzustellen, dass die drei eigentlich unabhängigen Phänomene Migranten, Nordstream 2 und Ostukraine ursächlich miteinander zusammenhängen.

German regulator, Bundesnetzagentur, said on Tuesday it had suspended the certification process because the Swiss-based consortium behind Nord Stream 2 needed to form a company under German law to secure an operating licence.

  1. Fadenscheiniger gehts kaum. Als nächstes kommt dann wohl etwas in die Richtun Frauenquote auf dem Verlegeschiff.
  2. Warum hatten die nicht schon längst eine Dependence in Deutschland? Zu Rechtsvertretungszwecken wäre das eigentlich zwingend.

Skyrocketing gas prices jumped 9 per cent on the regulator’s move amid fears that Europe will face a crippling shortage this winter and be forced to bow to Vladimir Putin’s demands to keep houses warm on the Continent.

Gut zu wissen. Danke, Herr Johnson!

Speaking at the Lord Mayor’s Banquet in the City of London, the PM said: ‘We hope that our friends may recognise that a choice is shortly coming between mainlining ever more Russian hydrocarbons in giant new pipelines and sticking up for Ukraine and championing the cause of peace and stability.’

Ajha, anässlich einer Rede vor den Bankenbossen in London. Passender hätte er den Ort kaum wählen können. Ich denke mal, in der City sind einige noch immer sauer auf Putin, dass er die heute überwiegend im britischen Exil lebende russische Oligarchenbande vom sibirischen Futtertrog abgeschnitten hat.

MMNews: Impfzwang, wer bietet mehr?

  • Der Söder will Impfpflicht beim Fussball (v.a. bei Kimmich)
  • Der Speichel will Impfpflicht für alle (v.a. bei dir!)

Ein Blick in den psychiatrisch auffälligen Aktivistenabgrund gefällig?

Ich bin gerade an einer kleinen Infosammlung über Kimberle Crenshaw, ihreszeichens Erfinderin der Critical Race Theory, um zu sehen, ob und wo es bei ihr Überschneidungen in die deutschen Sümpfe geisteswissenschaftlicher Psychopathie gibt. Bekanntlich baut ihr Programm zwar auf Marcuse und dem in der Frankfurter Schule entstandenen Kommunistendreck auf, ansonsten scheint sie geistig aber fest in den USA der 1920er Jahre verhaftet zu sein.

Eine Verbindung konnte ich aber schon ausmachen und zwar mit dieser “Denk”fabrik, bei der sie die Frühstückspräsidentin spielen darf. Da einmal die Mitarbeiter- und Kontributorenliste mal durchgehen, lohnt sich. Man sieht, wo das für den Bildungssektor gedachte Steuergeld hingeht. Leider ist alles durchgängig auf Englisch, obwohl (oder weil?) die in Berlin (wo auch sonst?) ansässig sind und von d-EU-tschen Institutionen durchgefüttert werden.

Daher lohnt sich denn auch der Blick nach ganz unten, wo die Geldsäcke angegeben werden, von denen der Rassistendreck mit Geld beworfen wird. Darunter:

  • EU-Kommission; wer auch sonst?
  • EU-Parlament; denn eine EU-Institution reicht nicht.
  • Böll & Ebert Stiftungen; war anzunehmen
  • das (sic!) jüdische Museum in Berlin; 75 Jahre nach der letzten “Dekonstruktion” gehts dem Esel offenbar wieder zu gut…
  • Robert Bosch Stiftung; a la: mit jeder Einspritzpumpe geht 1 Cent an die Stiftung; vielleicht ist der Umstieg auf E-Autos doch nicht so blöd

Aus der Taufe gehoben wurde der Laden mit Geld von:

  • der Hertie Stiftung; wir lernen, dass der Betrieb einer Weltrevolution profitabler ist als der Betrieb von Warenhäusern
  • der Open Society Stiftung; jede Spenderliste ohne George Soros Saftladen würde eine Lücke aufweisen
  • von meinem neuen Favorit unter den NGOs, der Guerilla Foundation!

Die Guerilla Foundation ist gleich aus mehreren Gründen mein neuer Favorit, aber vor allem wegen des üblichen Mottos “decolonize blablabla revolution blablabla justice klima gedönsbumszeug” und zwar in Relation zu den Leuten, die dort beschäftigt sind. Hier das Team von der Webseite als Bildschirmfoto:

Na….? Hatjemand die Pippel of Color gefunden?

Mir zumindest sind keine aufgefallen. Alles weiße, heterosexuell aussehende Männer und ihre gelangweilten, weil mutmaßlich kinderlosen Weiber. Alle sehen aus, als hätten sie was geerbt. Und die wollen die Welt dekolonisieren….

(mal ne E-Mail hinschreiben…)

Meine Anfrage an die Guerilla Foundation.

Betreff: Frage zur Diversityquote des Teams

Hallo,

warum dürfen bei euch keine PoC mitmachen? Seid ihr Rassisten?

Die Leute sehen auch nicht gerade schwul aus. Seid ihr alle hetero?

Und warum gibts keine Transmenschen bei euch im Team? Oder Moslems?

Von einer NGO mit eurem Profil sollte man doch etwas mehr Quote erwarten….

Bitte um eine Begründung, warum fast sämtliche Diversityquoten so krass verfehlt werden.

Ideal auch eine Liste mit den sexuellen Präferenzen, des Genders und der rassischen und religiösen Zugehörigkeit der Team Mitglieder.

blablabla Grüße

Bin mal gespannt, ob da was zurückkommt und falls ja, wie sie sich rausreden werden, dass sie alles heteronormative Bleichgesichter sind….

Gerade fällt mir noch ein, dass sie das selbst vielleicht noch gar nicht bemerkt haben. Oftmals nimmt man ja einfach etwas an, ohne es nachzuprüfen oder tiefer darüber nachzudenken. Was, wenn die in ihrem Scheuklappendasein davon ausgehen, sie seien jetzt schon divers?

Charta der Vielfalt – aber ohne Kopftuch oder Schlitzaugen

Noch so ein NGO Ding, bei dem man sich fragen muss, wo die nur ihr Geld herhaben (Spender werden auf der Seite keine angegeben). Diversität im Arbeitsleben haben sie sich auf die Fahne geschrieben und daher auch eine Handvoll alte, weiße, heterosexuelle Männer mit einem Profilfoto beehrt. Weil irgendjemand muss ja die Arbeit machen.

Was der Webdesigner in seiner Europhorie aber leider vergessen hat, sind die Kopftücher. Das wirft den böse Verdacht auf, wonach die Charta der Vielfalt möglicherweise ein Islamophobieproblem aufweisen könnte. Also Vorsicht walten lassen, diese Organisation könnte Pinkwashing betreiben und in Wahrheit rechts sein. Daraufhin deutet übrigens auch die gänzliche Abwesenheit eines Exemplars der 1,5 Milliarden Köpfe zählenden ostasiatischen Rasse hin. Kein einziger Schlitzauge unter mehreren Dutzend “vielfältigen Köpfen” ist geradezu ein rechtsoffener Dogwhistle für nationalistische, reaktionäre, kapitalistische und neoliberale Kräfte.

Wer weiß, womöglich sind die beiden Neger*innen auch nur ein Token und damit ein weiteres Beispiel für den tragischen, internalisierten “außen schwarz, innen weiß” Mohrenkopfeffekt vieler Pippel of Color, die sich bereitwillig und unwissentlich in das patriarchiedogmatische eurozentrische Herrschaftssystem unterordnen.

Und sichtbare Gesichtstätowierungen sehe ich auch keine.

Pfui Teufel!

So. Das reicht an Irrsinn für heute.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner