Ticker 13. November 2021

Ticker 13. November 2021

Philosophia Perennis: Akif Pirincci wegen Nichtigkeit zu 4 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt

Diesmal hat es den Bestseller-Autor Akif Pirinçci getroffen. Dieser wurde jüngst zu vier Monaten Haft verurteilt. Das Bonner Landgericht verurteilte ihn, weil er die von Medien und Politik hofierte Klimaaktivistin Luisa Neubauer anzüglich beleidigt haben soll. Sie selbst hatte Anzeige erstattet.

Es waren ganze 15 Wörter, die nun als strafbar gewertet wurden, darunter das berüchtigte Wort „Ficken“. Konkret soll er gesagt haben:

„Würde ich sofort …, auch wenn ich mir später ihr ganzes Klima-Gedöns anhören muss.“

Meinungsdiktatur über alles!

Pirincci hat auf seinem Blog vor vier Wochen schon darüber geschrieben:

So etwas reicht in Deutschland inzwischen aus, um in den Knast zu wandern. Richter Schwill fügte noch genüßlich hinzu, daß ich sofort „in die Kiste“ kommen würde, sollte ich auch nur geringfügig gegen die Bewährungsauflagen verstoßen. Ferner meinte er, ich sei „altersgeil“, was vermutlich als Kompliment gemeint war.

Bezugnehmend auf meine früheren Untaten, als da wären deftige Satire-Beiträge, die bei Pirinçci stets Verbrechen undenkbaren Ausmaßes sind, übertraf sich der Staatsanwalt ebenfalls in seiner Kunst der edlen Juristerei. Durch die Blume legte er mir nahe, nicht mehr zu schreiben, jedenfalls nichts mehr zu veröffentlichen.

Schon krass. Eigentlich ein Grund, auf der Stelle irgendwohin auszuwandern, wo die Griffel des deutschen Kadi und seiner Politfreunde nicht hinreichen. Abgesehen von Nordkorea und Chile fällt mir momentan allerdings kein Land ein, das ich als sicher vor der deutschen Rachejustiz einstufen würde. Momentan vielleicht noch Weißrussland. Aber wer weiß schon, wie es da in vier Wochen aussehen wird.


Daily Mail: Frisches Tränenfutter von der polnisch-weißrussischen Grenze

Wer davor warnt, dass sich die Kleinen am Stacheldraht die Finger auf- oder gar abschneiden könnten, ist ein Nazi.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Bildschirmfoto-zu-2021-11-13-04-11-30.png

Daily Mail: Ab sofort gibts auf den Herrentoiletten schottischer Amtsstuben für Männer ohne Schniedel, aber mit Uterus, kostenlose Staatstampons

Blöde Frage: Können die nicht ihre eigenen Tampons mitbringen?


The Spectator: Frankreichs politische Rechte eiert beim Thema EU und Souveränität in Richtung einer Revolution und setzt damit einen Fahrplan für Polen & Weißrussland

Das folgende mit dem Rechtsstreit zwischen der EU und Polen im Hinterkopf lesen:

Éric Zemmour (17-18 per cent), Marine Le Pen (15-16 per cent), Xavier Bertrand (14 per cent), Valérie Pécresse (10 per cent), Michel Barnier (9 per cent). By contrast, candidates representing pro-EU policies – exclusively on the left – garner a mere 14 per cent: the Green’s Yannick Jadot on 8 to 9 per cent and the official Socialist candidate and Paris Mayor, Anne Hidalgo, on a humiliating 5 per cent.
[..]
No candidate favours a full Frexit, although Éric Zemmour’s suite of policies are Frexit in all but name, given his desire to liberate the French ‘vassal state’ by bulldozing swathes of EU shibboleths around immigration, free trade and the supremacy of the European Court of Justice (ECJ) and the European Court of Human Rights.
[..]
Zemmour labelled the ECJ’s treatment of Poland’s constitutional court as ‘a ‘federalist coup d’état’. Marine Le Pen plies a similar path when she labels the EU as a ‘prison’, albeit less stridently for fear of frightening the traditional right’s electorate.
[..]
Given their support for the EU’s negotiating position during the Brexit withdrawal negotiations conducted by Michel Barnier, it is breathtaking to see the three candidates of the traditional right, Xavier Bertrand, Valérie Pécresse and Michel Barnier himself, contesting the primacy of EU law over what Pécresse calls the ‘constitutional identities’ of member states.
[..
Most striking in all of these French ‘sovereignist’ policies is the way they hollow-out the very heart of the EU: its legal basis.
[..]
This is not a revolt, it is a revolution. Its ramifications go far beyond the prerogatives of the French state and its relations with Brussels. It opens a boulevard for other EU member states.

Die erste Runde der kommenden Präsidentschaftswahl in Frankreich findet am 10. April 2022 statt, die zweite Runde am 24. April, wobei erwartet werden kann, dass der EU-Krat Macron einer der beiden Finalisten sein wird. Sein Kontrahent wird voraussichtlich dem Souveränitätslager angehören. Die verschiedeen Positionen bei letzteren ist zwar uneinheitlich und mitunter auch inkonsistent, aber man kann erwarten, dass sie unabhängig vom Ausgang der Wahl die polnische Sicht auf die EU deutlich bestärken. Je nach Entwicklung der Umfragen wird sich Macron gut überlegen müssen, ob er das Feld seinem Kontrahenten überlässt, oder ob er seine Position verändern will. Für Brüssel wird es daher immer wichtiger, bei der Polenfrage noch möglichst vor den Wahlen in Frankreich Nägel mit Köpfen zu machen.

Effektiv bedeutet es, dass die Situation an der polnisch-weißrussischen Grenze davor noch eskalieren muss. Idealerweise geschieht dies auch vor der Bildung einer neuen Regierungskoalition in Deutschland, da eine kommissarische Regierung stets schwächer ist als eine gewählte. Der momentan noch amtierenden Bundesregierung fehlt das demokratisch legitimierte Mandat, um weitreichende aggressive außenpolitische Entscheidungen treffen zu können. Vielleicht überträgt Merkel die Verantwortung kurz vor ihrem endgültigen Abgang sogar noch an Brüssel, immerhin geht es an der EU-Ostgrenze ja auch um ein Anliegen der EU und nicht genuin Deutschlands.

Das Datum für die Bildung der neuen Bundesregierung wird unter anderem von der Einstufung der Atomkraft als CO2-freundlich beeinflusst. Es ist wichtig, dass diese Richtungsentscheidung noch vor deren Bildung gefällt wird, damit eine deutsche Regierung mit grüner Beteiligung nicht mehr daran rütteln kann. Im Zusammenhang kann ich mir gut vorstellen, dass die FDP als gezielter Bremsklotz agiert und das Getratsche noch eine Weile in die Länge zieht. Sie hat in der Frage am wenigsten zu verlieren und das meiste zu gewinnen.

Eine weitere Nebenbedingung im derzeitigen Spiel besteht überdies in den Energielieferungen aus Russland. Lukaschenko hat schon mit dem Stopp der Lieferungen gedroht, was besser nicht passieren sollte, falls es tatsächlich zu einem sibirischen Winter kommen sollte. Die eigentliche Eskalation (unter Einbezug Russlands) wird also erst nach dem Jahreswechsel erfolgen können.

Unterm Strich als Fahrplan für die Eskalation an der EU-Ostgrenze sehe ich den Zeitraum zwischen Januar und Februar des kommenden Jahres. Im Zeitraum davor wird noch aufgebaut werden – sogar die Briten haben zwei Handvoll Militärs hingeschickt – und danach wird sich Polen einen Monat lang von Weiß+Russland eine blutige Nase holen dürfen. Sobald Polen dann genug blutet, wird es freiwillig unter den Schutzschirm der EU kriechen und seine Souveränität abgeben.

Während das im Gange ist und das mit dem Ökoatomstrom unter Dach und Fach ist, kann dann die Bundesregierung gebildet werden und in Frankreich können endlich Wahlen stattfinden, ohne dass ein Risiko besteht, dass am Ende die EU gegenüber den Mitgliedsländern den Kürzeren ziehen könnte. Sobald die Weichen alle gestellt sind, wird sich die Ursel mit Putin zusammensetzen und irgendwas aushecken, mit dem beide Seiten leben können.

*Wilde Spekulation Ende*


Armstrong: Das kommende Jahr wird zur Markscheide für die gegenwärtige Zivilisation

Our right to freedom, which these governments are ignoring, is necessary to stop this push for the Great Reset and its Build Back Better scheme. This is all about government default and the Monetary Crisis Cycle which our computer forecast would arrive in 2021. They need to default on their national debts but to hide that fact they are pretending they are doing this for you saying “You’ll own nothing. And you’ll be happy.”

These people are indeed trying to rob all of us of our future. They have used COVID to divide and conquer as people walk around with masks that will never protect them but they are too ignorant to even Google the question. Unfortunately, there are far too many sheep and this is what they are counting one – mindless drones.

…und dann der letzte Satz:

History warns us that this is all going to turn very ugly in 2022.


Winston Sterzel (YT;engl;16min): China fischt gnadenlos die Weltmeere leer

  • offiziell hat das Land eine Fischfangflotte von 2500 Booten; inoffizell wird die Flotte auf 17000 geschätzt
  • bei den Schiffen handelt es sich nicht um moderne Industrieschiffe, sondern um alte Kutter, die aber mit Hilfe modernster Technik und riesigen kilometerbreiten & tiefen Schleppnetzen alles restlos leerfischen
  • Das Meer vor China ist leergefischt, weswegen die Flotte überall hingeht, wo es keine Marine oder korrupte Politiker gibt
  • ein Trick ist, dass Transponder ausgeschaltet werden und die Boote nachts in Gewässer eindringen und alles leer machen
  • ein anderer, dass die Schiffe exteritorial vor Ort gelassen werden und lediglich große Transportschiffe pendeln und dabei Fisch an Land und retour frischen Diesel und Ersatzteile zu den Fangflotten bringen
  • Besatzungen sind idR chinesisch, aber auch mit Arbeitern aus Entwicklungsländern besetzt; sobald sie an Bord eines auf Dauer im Meer befindlichen Schiffes sind, haben sie keine Rechte mehr und sind auf das Wohlwollen der Chinesen angewiesen
  • Nebenzweck (eines Teils) der Fischfangflotte ist das Besetzen von Territorium wie im Südchinesischen Meer; sie gelten als zivile Schiffe, sind aber paramilitärisch ausgerüstet

Die Lösung? Einfach mal eins der Schiffe versenken, sobald es mal wieder den Transponder ausschaltet und effektiv zum Piratenschiff mutiert.


The Hill: Kanadische Ärztin stellt bei Patientin die Diagnose “Klimawandel”

Morbus Klimawandel vs Morbus Zwangsjacke…

A Canadian woman could be the first patient to be diagnosed as suffering from “climate change” after doctors said heatwaves and poor air quality brought on acute breathing problems.

Kyle Merritt, an emergency room doctor in Nelson, British Columbia who was responsible for the diagnosis, told Glacier Media that it was the first time in a decade he had determined a patient’s cause of suffering to be climate change.

“If we’re not looking at the underlying cause, and we’re just treating the symptoms, we’re just gonna keep falling further and further behind,” he said.

Merritt added that the patient, who is in her 70s, was diagnosed in the summer shortly after a heatwave in June sent temperatures soaring past 121 degrees Fahrenheit.
[..]
“She has diabetes. She has some heart failure…She lives in a trailer, no air conditioning,” Merritt said of the patient. “All of her health problems have all been worsened. And she’s really struggling to stay hydrated.”

  1. Würde mich in keinster Weise wundern, wenn sie der Frau ein Rezept für einen Medizinmanntanz und 3x eine zu Vollmond um Mitternacht gekochte Fledermausbrühe verschreiben würde.
  2. Der Kopfschüttelfaktor steigt allmählich auf das Niveau eines Schleudertraumas.
  3. Wer zur Hölle attestiert solchen Leuten nur eine Hochschulreife?
  4. Für diesen medizinischen Mumpitz müsste der Frau die Approbation entzogen werden – auf der anderen Seite leben wir im Jahr zwei der “tödlichsten Pandemie aller Zeiten”.

Caspian Report (YT; engl; 13min): Im Puverfass Bosnien-Herzegovina brennt mal wieder die Lunte (featuring die Türkei)

  • seitdem die USA 2006 ein Machtvakkum hinterließen, ist das heutige B&H ist auf nationaler Ebene völlig handlungsunfähig
  • Serben und Kroaten an eigenen autonomen Gebieten, andere Mächte sind unfähig, die Situation zu gestalten
  • Vor allem die Serben wollen ihr Srbska unabhängig machen, aber auch die Kroaten scharren mit den Füßen
  • Alle Seiten üben sich militärischen Drohungen, unterfüttert mit unguten historischen Analogien
  • Muslimische Boskniaken könnten wieder doppelt in die Zange genommen werden
  • Hinter den Serben steht Russland, Kroatien ist Teil der EU
  • Bosniaken baten kürzlich die Türkei um Hilfe…

Bester Leserkommentar unter ~100 überfogenen:

I live in Bosnia and Herzegovina and I can tell you that it is a failing state. But first, when it comes to Dodik [dem bosnischen Serbenführer], he is doing all this so that he could win next election, since last year he lost local elections in two most important cities in Republic of Srpska. However, B&H itself is failing not because it’s central power is weak, but because of corruption which is equal in all regions.


Free West Media: Seltsame Korrelation zwischen Soros Besuch in Wien und der Entscheidung Österreichs zur Einführung der Zweicoronaklassengesellschaft

On November 8, Alexander Soros met with the Federal Chancellor and according to Soros Junior, on his Twitter profile, the two discussed the deteriorating situation in the Western Balkans and the future of the CEU– the Central European University.

In 2017– after Hungary banned the Soros University CEU from the country due his constant destabilization intentions (he had already plunged several states into deep crises and often benefited economically) – ex-Chancellor Christian Kern (SPÖ) advocated for the relocation of CEU to Vienna.

Damit wäre dann auch klar, wer hinter dem Crescendo auf dem Balkan steckt.


NY Post: Bidens FBI veranstaltet Razzia bei oppositionellem Journalisten James O’Keefe

Bei der Razzia bei James O’Keife/Project Veritas wurde seine vertrauliche Kommunikation mit seinen Anwalt mitgenommen und an die New York Times durchgestochen. Tim Pool regt sich in einem Video darüber auf (34 min) und das völlig zurecht.

Hintergrund ist das Tagebuch der Präsidententochter, in dem sie sich fragt, ob sie als kleines Mädchen von ihrem Vater sexuell belästigt wurde (ihre Antwort: Ja). Angeblich wurde das Tagebuch zunächst O’Keefe zur Veröffentlichung angeboten, der es aber ablehnte, weil er klassischen journalistischen Standards gehorchend auf eine Bestätigung bestand, wonach es sich um ein Original und keine Fälschung handelt. Obwohl O’Keefe also nur indirekt etwas damit am Hut hat und der Inhalt des Tagebuchs woanders veröffentlicht wurde, haben sie bei ihm unter dem Vorwand des Diebstahls eine Razzia veranstaltet und das Ergebnis brühwarm der weltgrößten Linkspostille aufs Tablett gelegt.

Die NY Post kommentiert:

Journalists can’t be prosecuted for publishing stolen material unless they were part of the theft. And the theft in question hardly seems to rise to a federal crime.

And shield laws normally mean law enforcement can’t make reporters reveal a thing about their sources, even if they didn’t publish anything.

Journalists regularly publish material that has been leaked or even taken — consider the Times running President Donald Trump’s tax returns. Unless the feds know something about Veritas sanctioning the burglary, the diary does not warrant pre-dawn raids. It has all the marks of a political vendetta.

Fazit: Sehr, sehr dubios mit einem steifen Geruch von politisch motivierter Strafverfolgung.


The Spectator: Englische Universität bietet jetzt Ausbildung in Sexarbeit an

So it was both surprising and disturbing to find when I arrived at Durham that the university’s student union was encouraging young people down an incredibly dangerous path by offering training for students doing sex work. Earlier this month, I was invited by the union to join a ‘Training Opportunity’ for ‘Students involved in the Adult Sex Industry’. The event description argued that ‘Student sex workers should not face any barriers to accessing support which is well informed and free from prejudice’ and offered both ‘level 1’ and ‘level 2’ training. The university itself has now backed the training, saying it is important to ‘ensure students can be safe and make informed choices’.

So langsam kommen wir der Sache näher. Gibt neben der Differenzierung zwischen Einführungs- und Fortgeschrittenenkurs sogar schon eine Ausdifferenzierung nach unterschiedlichen Fachrichtungen:

According to the university, soliciting on the street is a no-go, but ‘selling underwear online for sexual gratification’ and ‘sugaring (being a paid companion for a sugar daddy)’ are a-okay.

Fehlt nur noch ein Zweig mit “liebender Hausfrau und Mutter, die gut kochen kann und gerne backt”. Dann wäre die Sache rund. (Eventuell würde ich mich dann auch nochmal einschreiben..)


BZ Berlin: Außenministerium erklärt die Männlichkeit zum prinzipiellen Falschzustand

Das Gleichstellungsbüro des Auswärtigen Amtes will mit einer feministischen Kampagne für mehr Gleichberechtigung unter den eignen Mitarbeitern sorgen.

Das Problem: In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag werden alle Männer als potenzielle Gewalttäter dargestellt – und Männlichkeit per se als „krisenhafter Zustand“ verteufelt.

Der Hintergrund: Das Gleichstellungsbüro will mit der Kampagne „Zeichen setzen“ und jeden Monat über sexistische Missstände in der Gesellschaft aufklären. Für November sollte über das wichtige Thema „Gewalt gegen Frauen“ informiert werden.

In dem Sinne: Heil Gender!


Wochenblick: Liste mit 69 “plötzlich und unerwartet” wegen Herzproblemen zusammengebrochene Sportler

Alles mit Quellen versehen. Insgesamt ist das schon sehr eindeutig, zumal es nicht um Breitensportler geht, sondern um die 0,1% der Spitzensportler im gehobenen Amateur- und Profibereich. Einziges Argument gegen die Kausalität mit der Impfung wäre ein Dopingmittel mit Wechselwirkung zum Impfstoff. Das allerdings ist genauso eine Spekulation wie jene, dass die Impfung selbst daran schuld ist.


ZeroHedge: Kriegsdenkmal in Kanada beschmiert mit “die wahren Helden sind die Geimpften”

Angesichts der vielen Nebenwirkungen und Todesfällen unter Geimpften nicht 100% falsch.


ZeroHedge: Metallurgin der US-Marine mit Spezialisierung auf U-Boot Hüllen hat 30 Jahre lang Testergebnisse gefälscht

According to federal prosecutors, 67-year-old Elaine Marine Thomas of Auburn, Washington falsified strength and toughness results in at least 240 tests between 1985 and 2017 – claiming that the steel met the Navy’s strength requirements when in fact it did not. Thomas, who was charged with one criminal count of major fraud against the United States, was the director of metallurgy at a Tacoma foundry which was acquired by Kansas City-based Bradken, Inc., the Navy’s leading supplier of high-strength steel used in submarine hulls.

[..]

Thomas was busted after a junior metallurgist being groomed as her replacement reported suspicious test results, after which she was immediately terminated. The fraud was admitted to after a special agent from the Department of Defense’s Criminal Investigative Service confronted Thomas with evidence dating back to 1990.

Yeah, that looks bad,” she said, according to the criminal complaint, which added that she thought conducting tests at such cold temperatures was “a stupid requirement.”

  1. So jemand hat nicht einmal den Strom für den Elektrischen Stuhl verdient.
  2. Ich habs extra nochmal nachgeschlagen: Elaine ist ein Frauenname. Gibt wohl nicht so viele Metalurginnen auf der Welt, geschweige denn in einem sicherheitsrelevanten Bereich (und nicht im Bereich Häkeln & Töpfern). Und ausgerechnet die stellt sich als grenzdebil-gefährliche Luftnummer heraus, obwohl es vor 30 Jahren sicherlich noch keine Quoten gab.
  3. Im Schlimmstfall würden US-Atomuboote im russischen Eismeer vermutlich sehr schnell versenkt werden. Das Material selbst würde die Temperaturen dort zwar aushalten, aber es könnte zu Verformungen kommen, die dem russischen Sonarnetz wohl kaum entgehen würden.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner