Ticker 3. November

Ticker 3. November

EU-Coronaentschädigungsantrag: Mal durchrechnen, welcher Impfstoff wie schädlich ist

Eine italienische hat einen Antrag für Entschädigungen bei Corona-Impfschäden ins EU-Parlament eingebracht. Interessant sind die zugehörigen Zahlen, da sie sich in Relation zu den in der EU verimpften Dosen setzen lassen. Die Zahlen für die EU gibt es hier (natürlich auf Englisch..), wobei in diesen auch Norwegen und Island enthalten sind.

Pfizer/BioNTechAstraZenecaModernaJanssen
Nebenwirkungen435.779373.285117.24327.694
Todesfälle4.1981.053392138
verimpfte Dosen517,4 Mio106,6 Mio106,9 Mio32,1 Mio
Rel. Nebenw.1 : 1.1781 : 2861 : 9121 : 1.159
Rel. Todesfälle1 : 123.2491 : 101.2341 : 272.7041 : 232.608

Damit hätten wir mit AstraZeneca einen klaren Verlierer, der sowohl bei den Nebenwirkungen als auch bei den Todesfällen am schlechtesten abschneidet. Der mittlere Platz geht an die Brühe von Pfitzer/Biontech und vorne liegen Moderna und Janssen, die sich nicht viel geben. Moderna wurde zwar drei Mal so oft verspritzt als Janssen, allerdings reichen auch 32,1 Mio Impfdosen für robuste statistische Werte.

Fazit: Sollte der Impfzwang kommen, dann sollte man zumindest um AstraZeneca besser einen großen Bogen machen. Moderna und Janssen dagegen scheinen tatsächlich ein taugliches Produkt auf den Markt gebracht zu haben, dessen Gefählichkeit im Bereich gängiger Impfstoffe liegt.


Wochenblick: Gruppenvergewaltigung einer Minderjährigen mit nachfolgender Belohnung durch die Justiz

Die Geschehnisse in Hamburg liegen schon über ein Jahr zurück. Eine junges Mädchen wurde über Stunden von 12 Männern vergewaltigt. Doch die Täter befinden sich noch immer auf freiem Fuß. Nur über einem wurde eine kurze Untersuchungshaft verhängt. Für viele unfassbar, zumal es eindeutige Spuren gibt.

Manchmal frage ich mich, ob die nur deswegen laufen gelassen werden, weil ansonsten die Gefängnisse nach kürzester Zeit überfüllt wären. Laut dieser Liste gibt es in Ö gerade einmal 8.722 Haftplätze, so dass bei einer Gruppenvergewaltigung pro Woche nach einem Jahr fast 7% der Kapazitäten mit Al-Tarrarush Experten belegt wäre. Gleichzeitig werden es ja auch nicht weniger, sondern es kommen immer mehr angehende Täter über die Grenze.


Danisch: Deep Fake beim Zoom-Meeting und von mir die Lösung dafür

Das mit den vorgetäuschten Identitäten wird sich noch zu einem ziemlich heftigen Problem entwickeln. Sowohl im Digitalen als auch im Realen (siehe die Mission Impossible Masken) wird es immer einfacher, jemandem etwas vorzuspielen. Könnte irgendwann auch Roboter geben, die am PC sitzend per Webcam und falschem Vertrauen andere Leute ausrauben oder Unternehmensgeheimnisse klauen. Oder der Klassiker über das Hacken und Einpflanzen falscher Beweise oder auch eines falschen Bewegungsprofils, um jemanden in die Nähe eines Verbrechens zu bringen.

Die Möglichkeiten für Betrug sind mannigfaltig. Gleichzeitig ist aber auch die Lösung eine relativ einfache: Irgendwelche Blockchains und sonstige Algorithmen, die automatisch im Alltag mitlaufen und fälschunssicher (oder zumindest gerichtsfest aufzeichnen, was wir den Tag über machen.

Hier regen sich gerade einige über eine neue ID-Dienstleistung von Thales auf, die sich des Problems angenommen haben und eine Lösung anbieten wollen. Auch wenn sich aktuell noch viele drüber aufregen werden wir mE bald schon alle sehr froh sein, wenn wir beim Gegenüber zweifelsfrei feststellen können, ob es auch die Person ist, die sie zu sein vorgibt.

Ich denke, die sind ziemlich nahe dran an dem, was in dem Bereiche kommen wird. Lediglich der aufdringliche Teil mit den externen Geräten wird wegfallen. Realistisch ist eher, dass wir am Armband ein Signal bekommen und es kurz rüttelt, wenn die Authentifikation Zweifel am Gegenüber anmeldet. Digital wird es in etwa so sein wie beim Antivirenprogramm.

Fazit: Thales und andere Anbieter für Identifizierungslösungen werden sich als Investition sicherlich zu einer heißen Sache entwickeln. Selbiges gilt übrigens auch für Freiräume vom Identifizierungszwang (oder -drang?).


Jouwatch: Gefälschte Impfausweise kein Straftatbestand

Beim Drucker in Rumänien soll ein Impfass 100 Euro kosten, die zugehörigen Aufkleber noch einmal 50 Euro pro Stück. Sollte tatsächlich noch ein halbes Dutzend “Auffrischungen” kommen, könnte es ziemlich teuer werden…


Summit News: Italien korrigiert seine Coronastatistik um 97%

Italian newspaper Il Tempo reports that the Institute has revised downward the number of people who have died from COVID rather than with COVID from 130,000 to under 4,000.

“Yes, you read that right. Turns out 97.1% of deaths hitherto attributed to Covid were not due directly to Covid,” writes Toby Young.

Of the of the 130,468 deaths registered as official COVID deaths since the start of the pandemic, only 3,783 are directly attributable to the virus alone.

“All the other Italians who lost their lives had from between one and five pre-existing diseases. Of those aged over 67 who died, 7% had more than three co-morbidities, and 18% at least two,” writes Young.

Ich hatte mich schon gewundert, warum nicht wenigstens Italien gute Zahlen dazu hat. Dort wird bei jedem Toten obligatrorisch eine Obduktion durchgeführt, dh sie hätten sie mussten schon länger wissen, dass die meisten Toten mit Corona gestorben sind und nicht an. An den offiziellen Coronastatistiken wird diese Erkenntnis wohl dennoch nichs ändern.

Im Vergleich zu den Todesrelationen der verschiedenen Impfstoffe zeigt sich, dass in Normalzeiten keiner davon den Weg auf den Markt gefunden hätte und eine Notzulassung maximal bei ü60-jährigen gerechtgertigt war. Aber das sind natürlich alles nur wieder Verschwörungsmythen.


Armstrong: Nordkorea mit unerwartet viel Wohlstand

North Korean News claims a kilo of bananas now costs around $45 USD or around $6.40 per banana. To put that into perspective, the average North Korean earns $5.5 to $11.1 per day, but there are no official records.

Diese 5-10$ pro Tag sind mal ziemlich viel. Weniger als in Moldau ist das nicht, wenn man ehrlich ist. Nur Bananen gibt es in Moldau vermutich billigere…


Caspian Report (YT; engL, 19min): Staatliche Panikkäufe infolge zu geringer Ölinvestitionen für Knappheiten verantwortlich

Wie üblich ein paar exzellente Hintergrundinfos zum derzeitigen Zustand der globalen Energiemärkte. Leider geht er nicht darauf ein, aber man kann zwischen den Zeilen lesen, dass die eigentliche Schuld einmal bei den ESG-Ratings liegt, nach denen Investitionen in Kohle zu früh abgewürgt wurden und dann noch beim norwegischen Staatsfonds, bei dem es sich so ziemlich um den größten Geldtopf von allen handelt, und wo schon vor einigen Jahren festgelegt wurde, die 5 Mrd Euro schweren Anteile bei Kohleiunternehmen auf Null herunterzufahren.


The Spectator: Japans Sektenmarkt dynamisch und lebendig wie eh und je seit Ende des 2.WK

Despite Asahara’s execution in 2018, the death cult has (somehow) survived, changing its name to Aleph and spawning two splinter groups. Aleph is small but appears to be in rude health, with 1,650 members, considerable cash reserves and several properties. It reportedly attracts hundreds of recruits, mostly young men, every year.

Ach, junge Männer? War da nicht etwas mit der Feminisierung der Gesellschaft, in der Männer obsolet sind und die Maskulinität selbst als Krankheit erachtet wird?


Was würde eigentlich passieren, wenn man Nashörner einfach für ausgestorben erklärt?


Daily Mail: Demokraten verschicken Wahlwerbung für republikanischen Kandidaten, in der dieser als Freund von Trump hingestellt wird

Die wohl dümmste Wahlkampfmanöver seit dem Spritpreis von 5DM der Grünen. In Virginia dachten demokratische Aktivisten, dass Trump die Wähler abschrecken würde und haben unter falscher Flagge einen Wahlwerbezettel verschickt, auf dem dargestellt wird, als würde der Gegenkandidat als enger Verbündeter von Trump hingestellt wird. Hat irgendwie nicht funktioniert, bzw. das Gegenteil erreicht. Warum nur?

The back of the advertisement featured Youngkin and Trump photoshopped to appear side-by-side

Rio Times: Brasiliens Megahitler Bolsonaro will sein Land bis 2030 auf 50% Erneuerbare bringen

Ziemlich beeindruckend für jemanden, dem das ganze Theater sehr wahrscheinlich sonstwo vorbei geht.


Daily Mail: Sadiq Khans Fimmel mit den bunten Zebrastreifen soll endlich ein Ende finden.

Offenbar sind die Buntstreifen für Sehbehinderte ungeeignet. Dazu haben zu viele Pferde gescheut und – von den unnötigen Kosten mal ganz abgesehen – ganz ehrlich, so etwas würde ich nie als Zebrastreifen erraten. Weder als Fußgänger, noch als Autofahrer. Ein Teil der Wahrheit würde ich daher auch in den Unfallstatistiken der STadt verorten. Oder würde jemand das hier als Zebrastreifen identifizieren?

Artist Yinka Ilori's eye-catching street art is unveiled on Tottenham Court Road as part of London Design Festival

PS: Auch Gendersterne sind für Sehbehinderte ungeeignet. Wann kommen die wieder weg?


Daily Mail: Schottische Grundschule befiehlt Jungen um der Gleichheit Willen Röcke zu tragen

Solche Entscheidungen werden immer genau dann getroffen, wenn die Verantwortlichen ihre eigene Kultur vergessen haben.


FDESouche: Sea Eye verschifft in 3 Tagen 800 illegale Migranten nach Europa

Unter ihnen sind 152 Kinder, 31 Frauen und 142 Männer.

Kinder? “Kinder”? Oder einfach nur Kindsfrauen? Einen Blick lohnt auch das (aus dem Archiv stammende?) Titelfoto zum Artikel, das die Folgefrage aufwirft, wo sich der Motor, das Ruder, der Benzintank und die Frauen & Kinder verstecken:


Reuters: US-Regierung will in einem Monat auch Unternehmen mit unter 100 Mitarbeitern zur Zwangsimpfung verpflichten

Oberflächlich gehts um den Status der Zwangsimpfung bei Unternehmen inden USA mit >100 Mitarbeitern. Dann irgendwo mittig fällt der folgende Satz:

OSHA (= die zuständige Behörde) will consider during a 30-day public comment on the private-sector rule expanding the mandate to cover businesses with fewer than 100 workers, officials said.

Den Trick haben sich die Verantwortlichen wohl bei Schnaps-Claude Juncker abgeschaut: Man wirft etwas in den Raum (=Zwangsimpfung für ausnahmslos alle), wartet eine Weile (=30Tage) und wenn niemand aufbegehrt, macht man einfach weiter.

Das Problem dabei: Es könnte durchaus jemand aufbegehren.


Die prototypische Reaktion auch in der Zukunft, wenn man das falsche über Frauen im Berufslebe sagt…


Jennifer Zeng (YT; engl; 28 min): Die KP sagt an, was los sein muss und was nicht

  • Das Handelsministerium der KP lässt über Lautsprecher bis ins letzte Bergdorf verkünden, dass die Menschen für den Winter bis inklusive den nächsten Frühling alles horten sollen, was sie für den täglichen Bedarf benötigen. Begründet wird die Anordnung mit neuen möglichen Lockdowns. Alle sind nicht überzeugt von der Begründung, manche interpretieren die Durchsage als ein Mittel zur Ankurbelung der Konjunktur.
  • Die Aussicht auf eine “Befreiung Taiwans” ist sehr verbreitet in China; den Leuten wird eingehämmert, dass Taiwanesen in Armut leben und hungern; man freut sich auf die Wiedervereinigung unter dem roten Banner, damit auch die chinesischen Brüder auf der Insel endlich genug zu Essen haben.
  • Reaktion des KPCh Pressesprechers zu den sexuellen Missbrauchsvorwürfen einer chinesischen Tennisspielerin gegenüber einem hohen KP-Funktionär, der sich über den Zeitraum von 10 Jahren an ihr vergangen haben soll, während seine Frau dabei zusah, und der nachfolgenden Zensur der Vorwürfe: “Das ist eine innere Angelegenheit, kein Kommentar.”

Hier der Clip mit der Lautsprecherdurchsage. Wie immer muss man sich dabei die Frage stellen, ob das echt oder nur gestellt ist, wobei mE vor allem der Schnitt auf letzteres hindeutet. Zutrauen muss man der KP beides, also absichtlicher Fake oder ernstgemeinter Obrigkeitsdünkel. Vielleicht war die Durchsage auch nur die Arbeit eines übereifrigen Dorfkapo, was die relative Amateurhaft des Vorgetrags erklären würde. Dennoch, irgendwoher muss auch er die Infos & die Idee für die Durchsage gehabt haben:


The Spectator: In Afrika gibt es Brustbügeln für frühreife Mädchen, in Großbritannien Brustabbinden für vermutete Transenkinder

‘The highlight for me was our binder safety session, where trans masc and non-binary young people were able to learn how to properly measure and fit their binders, before going off to try them on. Watching them come back into the room, grinning from ear to ear, was witnessing gender euphoria in action and it made my queer heart soar.’

[..]

the practice can cause problems that range from chest and shoulder pains and shortness of breath to dizziness, respiratory infections and fractured ribs.

[..]

Mermaids do not disclose the age ranges of the children which attended the residential event, nor the age of those who were able to participate in breast binding. Photos on their webpage promoting future weekends show both pre-schoolers and late teens.

“Pre-schoolers” sind Vorschulkinder. Da sind sie in Afrika weiter. Brustbügeln gibt es dort erst dann, wenn die Knospen so richtig zu sprießen beginnen. Die (un-)gute Nachricht dabei: Das Brustbügeln macht sich auch immer mehr in unseren Gefielden breit. Man darf raten, warum.


Daily Mail: Der neomarxistische Bildersturm erreicht die Oper: Der Nussknacker soll zensiert werden, weil darin “rassistische Stereotype” vorkommen

  1. Arabische und chinesische Elemente sollen gestrichen werden; die deutschen und russischen Anleihen lassen sie dem Anschein nach aber drin.
  2. Wann werden sie endlich Pornos zensieren, weil darin Negerpimmel als eigene Kategorie vorkommen?

MMNews: Linke wollen Lafo lrauswerfen (als Winkelzug für Wagenknecht?)

Linken-Mitglieder hatten den Parteiausschluss beantragt, weil Lafontaine im Bundestagswahlkampf explizit dazu aufgerufen hatte, im Saarland mit der Zweitstimme nicht die Linke zu wählen. Die Antragsteller sehen darin einen Schaden für die Partei und eine Verletzung der Grundsätze.

Lafo kennt die rote Linie, jenseits derer das juristisch greifbare Argument steht. Daher hat er nur zur Verweigerung der Zweitstimme aufgerufen, da das bei kleineren und auf Koalitionspartner angewiesenen Parteien als normal erachtet werden kann. Ich bezweifle allerdings, dass sich die parteiinternen Schiedsgerichte darauf zurückziehen werden und auch, dass Lafo im Fall der Fälle nicht klagen würde.

Am Ende würde es darauf ankommen, ob er an einen linken Richter gerät, oder einen, der es aus parteipolitischen Gründen für besser hält, dass die Lafonknechts politisch heimatlos werden. Denn nur dann könnten sie eine politische Linkspartei jenseits der zeitgeistigen Abgründe aus der Taufe heben, oder sich evtl sogar der Basispartei anschlißen.

Letztlich ist erachte ich Lafo in dem vorliegenden Spiel nur als die Bande, über die sie parteiintern in Richtung Wagenknecht schießen wollen. Denn sollte er ausgeschlossen werden, dann wird sie wohl nicht mehr lange in der Partei bleiben können.


Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner