Ticker 30. Oktober

Ticker 30. Oktober

Daily Mail: BBC will externe Gutachter beschäftigen, um ein ausgewogenes Programm sicherzustellen

The action plan goes on to say that reviews will look beyond news and current affairs and will examine the treatment of the issue across the wider range of BBC output, for example in documentaries, children’s programming and educational content. 

External experts will consider how the broader output might contribute to overall public perceptions of impartiality, while recognising that audiences have varying expectations of output.  

Das wird dann wahrscheinlich so laufen wie bei der GEZ-Zwangsanstalt, sind ja zwei sehr eng miteinander verwandte Institutionen, also Politiker und sonstige Abzocker der öffentlichen Aufmerksamkeit. Angesichts der demografischen Veränderungen kann die Empfehlung ohnehin kaum eine andere sein, als dass noch mehr Multikulti und Diversity ins Programm aufgenommen wird.


Free West Media: Der “Stich in den Hals” als Euphemismus für Enthauptungen

Mohammed Dahmane must answer for having fatally stabbed Mégane, 22, on March 9 2020 in Droixhe. He allegedly stabbed her “in the throat”, a euphemism for beheading a victim, as we have seen in the case of French teacher Samuel Paty. The system media has been defending the perpetrator.


Welt: Anderthalb Jahre nach Beginn der Pandemie gibt es weniger Intensivbetten denn je

Bei Kasperkast gibts den Artikel vorgelesen und zusätzlich noch einige Infos aus dem Nähkästchen. Auch mir ist es absolut unverständlich, wie die Politbande untätig 18 Monate verstreichen lassen konnte und weiterhin im Panikmodus verharrt.


Die große Bläschenbarriere: Mal eine sehr gewiefte Lösung gegen Müll in den Flüssen

In Indus, Mekong & Ganges bräuchte es wahrscheinlich den Strom einer ganzen Müllverbrennungsanlage, um genug Bläschen für den vielen Dreck erzeugen zu können. Dennoch: Eine interessante Lösung für eines der hässlichsten Probleme, die den Planeten plagen.


Onvista: Moldau bettelt um Gas&Geld für Gas

Die Meldung ist zwar schon zwei Tage alt und mW haben sie inzwischen eine Lösung gefunden, was ich aber nirgends zum Thema gelesen habe ist der Zusammenhang zwischen dem Einkommen eines Landes und der Temperatur. Beim pro Kopf BIP befindet sich Moldau irgendwo in der Nachbarschaft von Sri Lanka, Paraguay, Jordanien und Namibia. Von dort hört man allerdings nie von der Befürchtung, nicht über den Winter zu kommen. Das gibts lediglich aus der Ukraine, dem Kosovo und eben Moldau zu hören, die alle drei ebenfalls sehr nahe beieinander liegen.

Was ich daraus ablese ist, dass der Winter kackteuer ist: Brennstoff, Vorratshaltung, Isolierung, generell wintertaugliche Infrastruktur, die militärische Absicherung der Logistik. Diese Probleme gibt es nur da, wo es im Winter arschkalt ist. Niemand scheint das jedoch zu interessieren und in die Lebenshaltungskosten mit einzuberechnen. Ein PPP-Dollar in Afrika ist dadurch erheblich mehr wert als in Europa. Selbiges gilt in Ableitung auch für die Umstellung der Energieversorgung auf Öko. Wenn mein Risiko auf einen kalten Winter bei 5% liegt, dann kostet der Verzicht auf Öl+Kohle weit weniger, als wenn ich an einem Ort lebe, wo das Risiko bei 95% liegt.

Wann wird das endlich mit einbezogen und zwar genauso bei Wohlstandsberechnungen wie irgendwelchen “CO”-Restbudgets”?


ZeroHedge: In Venezuela steigen die Leute auf Gold als Ersatzwährung um

Je nach Landesteil wird der Alltag mit US-Dollar, brasilianischen Real, kolumbianischen Peso oder sogar Euro oder Kryptowährungen bewältigt. In einer Region dagegen, wo es zahlreiche Goldminen gibt (Venezuela hat die größten Reserven der Welt) sind die Leute auf Goldflocken umgestiegen. Einmal Haare schneiden kostet zB 1/8g, sind also Preise wie bei uns abzüglich Steuern, nur eben mit Gold gewichtet.


NY Post: In New York muss eine Feuerwache dicht machen, weil zu viele Feuerwehrmänner die Zwangsimpfung verweigert haben

Sie werden demnächst wahrscheinlich Häuser in Texas und Florida löschen. Die Schließung der Wache gibt nebenbei einen Hinweis darauf, wie Metropolen von Krisen zerstört werden: Brände, die niemand löscht. Irgendwann ist dann das letzte Haus abgebrannt. Ende.


NY Post: Rechtsextremisten bei republikanische Wahlkampfauftritt entpuppen sich als linke Politaktivisten

Im Netz machte mal wieder der übliche Aufschei die Runde, nachdem bei einem Wahlkampfauftitt eines republikanischen Gouverneurskandidaten ein halbes Dutzend uniformierte Rechtsextremisten in das Publikum mischten (Marke “weiße Herrenrassisten”). Da auch ein Schwarzer und eine Frau dabei waren, wurden einige skeptisch und wurden schnell fündig: Die Personen waren Helfer des demokratischen Konkurrenten, offenbar sollte dem Republikaner schlechte Presse das Wahlergebnis verhageln.

Inzwischen haben die Verantwortlichen des “Lincoln Projects” zugegeben, dass sie hinter der Aktion standen. Das Lincoln Project wurde ursprünglich von Republikanern als innerparteiliches Oppositionsprojekt ins Leben gerufen, als Donald Trump auf dem Weg ins Weiße Haus war. Die deutschen MSM berichteten schon mehrfach über das Lincoln Project, halten sich bislang aber zurück bei der Berichterstattung über die Falsche Flagge. So, wie man das erwarten würde bei einer parteiischen #Lückenpresse.


Tichy: Obst- und Gemüseanbau droht mit Mindestlohnanhebung die Abwanderung ins Ausland

Mal eine Meldung, die man kaum ernst nehmen kann. Ernteroboter sind mittlerweile so gut, dass es auch welche gibt, die zuverlässig Erdbeeren oder Spargel pflücken können. Die Felder werden wohl kaum mitverlagert werden können und sie bilden die eigentliche Geschäftsgrundlage. Ansonsten hätte es vor 10 Jahren schon Sinn gemacht, den Anbau mit Sack und Pack nach Bulgarien zu verlegen, um dann zwei Mal pro Woche die fertige Frischware per Auto oder gar per Flugzeug nach Deutschland zu bringen.


ZeroHedge: China baut in Tadschikistan eine Militärbasis

Die sind bestimmt nur zum Spielen da.


Moon of Alabama: Ein paar Hintergründe zum derzeitigen Gasrpreistheater mit Hauptnebenrolle Polen

Leserkommentar: “There’s a reason there are no jokes about dumb Czechs or dumb Hungarians.” lol


Reitschuster: 1400 Euro um sich doch noch impfen zu lassen (inklusive Verlogenheit)

Zu dem Preis würde ich es mir glatt überlegen.


Mirror: Mann verdrischt Frau in Polen

In Polen fand gerade ein MMA Kampf zwischen einem Mann und einer Frau statt. Es kam wie es kommen musste: Binnen Sekunden schlägt er hemmungslos überlegen auf ihr drauf sitzend auf sie ein und der Kampf musste abgebrochen werden.

Sowas geht wohl auch nur in Polen. Kämpfe zwischen den Geschlechtern sollten per se verboten werden.


Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner