Ticker 18. Oktober 2021

Ticker 18. Oktober 2021

Die NYPost macht Druck…


Peter Bartels: Reichelt bei Bild rausgeworfen

“Weibergeschichten..” sind in der Regel nur die offizielle Version der wahren Hintergründe. In der Regel reicht auf der Ebene mit mit dem Erfolg, den Reichelt hatte, nicht einmal Koks für einen solchen Rausschmiss. Da muss wohl mehr vorgefallen sein.

Auf der Plusseite wird er wohl kaum zurückstecken und kann mit dem gewonnen Erfahrung neue Medienprojekte anstoßen. Weniger gut ist das mögliche Kompromat, das beim Feind griffbereit in der Schublade liegen könnte.


The Sun: Mordanschlag auf britischen Abgeordneten durch somalischen Islamisten eine zielgerichtete Tat

Der Täter ist gebürtiger Somali aus besserem Elternhaus. Laut Ermittlungen hat er sich während des Lockdowns per Internetvideos radikalisiert und zog extra in die Nähe von Amess, um ihn besser erwischen zu können. Das Opfer war wertkonservativ (gegen Abtreibung, Schwulenehe & Sozialismus), dezidiert christlich motiviert und genoss großen Respekt unter wertkonservtiven Wählern.

Wer wohl mehr von Amess Ableben profitiert: Der Islam oder die kommunistische Sache?


Real Clear World: Bidens USA werden Taiwan fallen lassen; das Klima ist wichtiger

Tschüss, Taiwan:

According to analysts, these comments signal a shift toward a more cooperative, even conciliatory, American posture toward the Chinese Communist Party.

Tschüss, Pax Americana:

At some point, a grave miscalculation will occur between China and Taiwan—a mistake that could spark another world war that Washington is not prepared or willing to fight. [..] A group of warships from Japan, New Zealand, Canada, and the Netherlands also joined the American led flotilla.

Beijing was likely unimpressed. [..] Deterrence only works on an opponent who is willing to abandon the objective you are trying to prevent that opponent from achieving. Frankly, Beijing wants Taiwan more than Washington wants to keep the island away from China. 

The American economy teeters on the brink as inflation continues unabated, a government shutdown looms, brittle supply chains cannot keep up with increased demand, Americans eschew returning to work in favor of greater welfare payments, and COVID-19 continues to rampage throughout the United States.

[..]

What’s more, President Biden is fearful of a manmade global climate catastrophe. [..] it is unlikely that he will commit US forces to defend Taiwan. According to a 2021 survey conducted by the Chicago Council on Global Affairs, only 41 percent of Americans support US military power being used to defend Taiwan. Therefore, it’s not politically expedient for Biden to risk another world war

Willkommen, roter Tyrann:

Beijing is quickly approaching the time when it is prepared to call Washington’s bluff over Taiwan. Should Biden refuse to act militarily to prevent a Chinese invasion of Taiwan, Beijing would probably offer Biden the useless consolation prize of a hollow climate deal and a new trade deal that empowers China in the long run.

[..]

The diminution of American power will continue under Biden until there’s nothing left of the American-led world order. With America’s only options being world war or capitulation, [..] what else other than the collapse of American power in the Indo-Pacific can one expect? 


Wochenblatt: Flucht vor dem Islam Hauptgrund für Auswanderung nach Paraguay

Encarnación: Einer der Hauptgründe, warum Deutsche ihr Land verlassen, ist die Angst vor den Muslimen in ihrem Heimatland.

Keine Sorge, Allah hat auch schon in Asuncion Fuß gefasst. Die Schätzungen gehen von 1.000 bis 30.000 Fluchtgründen im Land.


Natural News: Selbstfahrendes Auto spielt bei Testfahrt erst verrückt und flieht dann vor den zu Hilfe gerufenen Mitarbeitern

Von dem Konzept des Startups Waymo habe ich sonst nur gutes gehört. Dessen Gründer hat sich bewusst nicht für das Silicon Valley entschieden, weil er die Kultur dort als zu abgehoben und oberflächlich empfand. Schade, dass sie diesen Rückschlag erleben mussten. Es wird wohl nichts anderes übrig blieben, als bei den Dingern einen großen roten Knopf einzubauen, der das Fahrzeug im Zweifel einfach lahmlt.

Ab Minute elf wirds interessant, ab Minute 23 kommt dann die Flucht in mehreren Phasen:


Moon of Alabama: Chinas Hyperschallraketensystem mehr ein Nachzügler als Innovationssprung

The Fractional Orbital Bombardment System (FOBS) was a nuclear-weapons delivery system developed in the 1960s by the Soviet Union. One of the first Soviet efforts to use space to deliver weapons, FOBS envisioned launching nuclear warheads into low Earth orbit before bringing them down on their targets.

Sie sind also auf dem Stand der 1960er Jahre plus Flachbildschirme. Das ist zur Abwechslung mal eine gute Nachricht.


Locus: Reichelt hat bei Bild eine Kultur aus “Sex, Journalismus und Unternehmensgeldern” installiert

hmm… ich bekomme Lust, der Bild eine Initiativbewerbung zu schicken.


Daily Mail: Geschwindigkeit beim Ausbau von Elektrotankstellen muss in Großbritannien verdoppelt werden, um mit der Nachfrage mithalten zu können

Geht um den Zeitraum bis 2030 mit klassisch etatistisch-sozialistischem Handlungsmuster. Die nächsten Schritte sind auch schon vorgezeichnet:

  • Kupfermangel, weil der Strom irgendwie übertragen werden muss
  • Großauftrag für Dieselgeneratoren mit nachfolgendem Logistikengpass beim Verteilen des Sprits
  • Abschaffung von E-Auto Privilegien bei gleichzeitig beibehaltenen Förderregeln, während die Verbote für Verbrenner nach Plan ausgebaut werden
  • Explodierende Gebrauchtwagenpreise, weil E-Autos nicht nachkommen & zu teuer sind und keine neuen Verbrenner mehr auf den Markt kommen
  • Steigende Strompreise, weil die E-Autos nicht dann betankt werden, wenn der Wind gerade weht
  • Elektronische Kilometerbegrenzung und staatlich genudgte Fahrradoffensive

Es ist alles soooo sehr vorhersehbar. Wer schlau ist, der kauft sich jetzt noch ein paar robuste Gebrauchte (am besten ü30 mit H-Kennzeichen). Bald werden sie wie in Kuba mehr kosten als ein Ferrari, da man im F40 maximal 2 Sack Kartoffeln transportieren kann.


ZeroHedge: US-Regierng erwägt, sich von Angehörigen militärischer Spezialeinheiten die Ausbildungskosten zurückerstatten zu lassen, falls sie wegen der Coronaimpfung den Dienst quittieren

Das ist ein eminentes Zeichen! Es bedeutet, dass den USA die Spezialeinheiten ausgehen, bzw. sie lassen sich den weichen Druck nicht gefallen und wechseln in großer Zahl ins Lager der Dissidenten (v.a. die Navy Seals scheinen sich zu wehren). Die Ausbildungskosten sind extrem hoch bei Spezialeinheiten, da nur wenige dafür geeignet sind und sie mit teurer Ausrüstung hantieren.

Jenseits dieses Hebels wird die Regierung nicht mehr viel in der Hinterhand haben. Hinter der nächsten Abzweigung kommt dann nur noch der Gulag.


MMNews: Ein Liter Diesel erstmalig so teuer wie eine Kugel Eis

Überholen ohne einzuholen mit 1,55 Euro als Kette für den Logistikbetrieb.


Daily Mail: Chicagos Bürgermeisterin Lori Lightfood (Rekordkriminalität & BLM-Ausschreitungen) veröffentlicht bei Twitter ein Foto, auf dem sie ihre eigenen Coronaregeln bricht

Mittig auf dem Foto da, wo kein Maulkorb über der Nase hängt.

Chicago Mayor Lori Lightfoot was pictured at a Chicago basketball game without a face mask

Ist Colin Powell jetzt an oder mit Coronaimpfung gestorben?


Summit News: “Nicht-westliche” Einwanderer kosten Dänemark jedes Jahr 4,8 Mrd Euro

Dänemark hat an die 6 Mio Einwohner, Deutschland über 80 Mio. Den Dreisatz sollte man dennoch nicht zur Anwendung bringen, das wäre nicht gut fürs Herz. Mit “nicht-westlich” sind übrigens keineswegs alle gemeint, die ihre Heimat zwischen Tmibuktu und Tokio in Richtung Dänemark verlassen haben:

The majority of the money – DKK 24 billion ($3.7 billion) is spent on migrants from MENAPT nations (Middle East and North Africa plus Pakistan and Turkey), who comprise 55 percent of all non-western immigrants.

Aha, sieht also nicht ganz so düster aus. Da es deutlich weniger als die 4,8 Mrd sind, wage ich jetzt einfach mal den Dreisatz. Bei proportionaler Übertragung der Werte von Dänemark auf Deutschland komme auf Sozialkosten für das Durchfüttern der hiesigen Schar an Migranten der Spezialsorte von… 55 Mrd Euro.

…urgs…

…bab…

…argh…

… jetzt hats mich doch erwischt….



RAG: Nordschacht des Bergwerks Saar in Lebach-Hoxberg wird verfüllt

Insgesamt 30000 Tonnen Sand sollen in das Loch gekippt werden, um es zwischen 1000m und 750m Tiefe zuzuschütten. Da die Meldung vom 15.6.2020 stammt gehe ich davon aus, dass es schon zu spät sein wird, um das noch aufzuhalten. Denn ich frage mich: Sind die eigentlich blöd im Kopf?

Deswegen:

  1. Sand hat eine Dichte von 1,3 mit der logischen Folge, dass die 30k Tonnen einen Hohlraum von 40.000m³ ausfüllen.
  2. Das Anheben von 1m³ Wasser verbraucht man 2Wh Energie; lässt man den Kubikmeter um 1m nach unten, dann gewinnt man 2Wh.
  3. 40.000m³ Wasser x 2Wh x 750m Tiefe = 60000000Wh = 60MWh!

Konkret gefragt: Warum füllen die das Ding zu, wenn sie den Schacht genauso gut zu einem Wasserspeicher umrüsten könnten? (in Wutform gehaltene E-Mail an die RAG mit Frage danach ist raus).

Falls diese Liste vollständig ist, dann wäre der Schacht der 17. größte Pumpspeicher im Land – und ist es nicht genau das, was wir brauchen, Energiespeicher??!

Das beste ist noch, dass der Sand mit Zement vermischt werden soll, damit es im Schacht einen festen Klumpen bildet. Anstatt das einfach reinzuschütten, hätten sie den Zement auch für eine Betonverschalung verwenden können. Allzu viel teurer wird die Verarbeitung wohl nicht sein. An Beton ist v.a. der Zement das teure, weniger das Zusammenrühren und Gießen. Der Speicher hätte heute schon fertig sein können. Aber wie so oft in diesen Tagen heißt es: Hätte, Hätte, Fahrradkette.


Ewigkeitskosten im Bergbau: Jährlich 5 Mrd Euro an Ewigkeitskosten für das Abpumpen von Grundwasser aus den alten Bergbaugruben

Wenn das schon so viel kostet – warum macht man das Problem nicht zum Prinzip und baut die Gruben zu Pumpspeicherwerken um? Als Pumpspeicher würde das eindringende Wasser im Zweifel zwar die Maximalleistung verringern, aber es wäre in dem Fall ein Schaden, den das System von sich aus behebt. Alternativ: Warum nicht ein Sand-Zement-Gemisch reinfüllen und 5 Mrd Euro sparen?

Es ist echt ein Graus bei dem Thema, die alten Gruben als bequeme Tiefenpumpspeicher hatte ich bislang noch gar nicht auf dem Schirm. Hier ein (theoretisches, weil obsoletes) Beispiel mit der Zeche Auguste Victoria:

5.500.000 t Blei-Zink-Erz [..] 1987 begannen vier Kilometer nördlich von Schacht 8 die Teufarbeiten für einen Seilfahrt- und Materialförderschacht. Dieser Schacht 9 erreichte ein Jahr später eine Teufe von 1200 m und ging 1990 in Betrieb. Schacht 9 wird im Juni / Juli 2016 verfüllt.

Das Erzmaterial hat eine Dichte von maximal vier, so dass mit dem Bergbau an die 1,5 Mio m³ Hohlraum geschaffen wurden. Geht man von einer mittleren Schachttiefe von 500m aus, dann würde die Zeche als Pumpspeicher auf eine Leistung von 1,5GWh kommen. Das wäre ziemlich imposant gewesen (in etwa 1 modernes AKW) – wenn die Zeche von der Idiotenbande denn verschalt und nicht hastig verfüllt worden wäre.

Zum Vergleich: Sämtliche Pumpspeicher in Deutschland haben eine Gesamtleistung von 5GWh, die österreichischen kommen auf 9,3GWh und die in der Schweiz auf 18GWh. Die Zeche Auguste Victoria hätte das alles in den Schatten stellen können. Dank der Ewigkeitskosten hätte mehr als genug Budget zur Verfügung gestanden. In mir kommt das Gefühl auf, dass ausgerechnet die potenzialreichsten Gruben zuerst zugeschüttet wurden.

Dennoch, für das Bergwerk Prosper-Haniel wurde die Nachnutzung als Stromspeicher sogar erwogen:

Die RAG prüft, die Infrastruktur des Bergwerks für ein unterirdisches Pumpspeicherkraftwerk mit 200 MW Spitzenleistung zu nutzen. Diese Pläne werden derzeit wegen der hohen Kosten zur Errichtung eines derartigen Kraftwerkes nicht weiter verfolgt.

War ja klar. Aber Hauptsache, wir pulvern jedes Jahr zig Milliarden für Zitterstrom raus, der das ganze Energiesystem an den Rand des Zusammenbruchs bringt. Die Bedingung für eine EEG-Förderung hätte von Beginn an lauten müssen, dass der Ökostrom als Bedingung für seine Bevorzugung terminierbar geliefert werden muss, selbst wenn es zu Beginn nur eine Stunde imVooruas gewesen wäre (um die Terminierbarkeit sukzessive zu verlängern) und gerne für eine höhere Umlage, damit die notwendigen Speicher hätten gebaut werden können. Heute wären die ganzen Bergwerksschächte nicht zugeschüttet, sondern man hätte sie schon längst in Speicher umgewandelt und wir hätten ein GIGANTISCHES Problem weniger…


Armstrong: Die Stagflation ist da und sie wird bleiben

Stagflation became a term that defined the 1970s because economic growth was still positive, but the rate of inflation was far greater due to the price shock of the OPEC embargo.
[..]
Currently, as we move into 2024, this entire COVID scam has seriously disrupted the supply chain. Companies shifted to Just-In-Time inventory systems to save on financing an inventory. But then COVID lockdowns came and this resulted in chronic shortages. So your answer is we are already in a STAGFLATION mode because inflation will surpass economic growth. [..] The Democrats are deliberately pushing the World Economic Forum agenda and are actively trying to confiscate wealth while simultaneously crushing the economy to Build Back Better.

Keine Sorge, die Migranten werden weiterhin gut versorgt werden.


NY Post: Billige Statue für den eigenen Garten gefällig? Einfach einen auf BLM machen und das Ding mitnehmen

So gehts:

Dallas Black Lives Matter activist Brandon Mack told the Associated Press he takes issue with the Lee statue being described as just a work of art.

“We don’t glorify the swastika,” he [=der entrechtete Sklavennachfahrensprecher] said. “We don’t have monuments [of] Adolf Hitler.”

[..]

The massive bronze statue, which shows Lee on horseback with another mounted soldier, was removed by the city in 2017 amid the controversy following racial violence that erupted in Charlottesville, Va., earlier that year over the planned removal of another Lee monument.

Kurzum: Einfach herumhitlerettieren.

Kostenlos war die Statue in diesem Fall allerdings leider nicht:

In 2019, the Dallas statue was sold at an online auction for $1.44 million to the city-based law firm Holmes Firm PC

Beim nächsten Mal einfach etwas mehr Hitlerettieren (und vllt einen LKW ohne Kennzeichen, aber mit Pritsche und starkem Kran bereitstellen, um das Ding (unter tosendem Beifall!) gleich mitnehmen zu können; Vorsicht: Statuen sind recht schwer).

Natürlich alles der historischen Gerechtigkeit halber….


James Lindsay (YT; engl; 90min): Nachhaltigkeit als Kernkonzept in Marcuses Plan zum Umsturz der Welt

Man glaubt es kaum, aber die heutigen Eliten scheinen Marcuse ziemlich intensiv studiert zu haben. Die Nachhaltigkeit dient laut Lindsay nur oberflächlich der Erhaltung der Natur und einer Lebensweise im Einklang mit den Grenzen des materiell möglichen. Vielmehr ist es der Vorwand für die totale Kontrolle über die Menschen, um sie wie Zuchtvieh in einem Gehege pflegen zu können und ihnen bis zum letzten Detail alles vorschreiben zu können, indem eine gänzlich künstliche Welt um sie herum geschaffen wird, in der nichts mehr eine Rolle spielen wird.

Dann erst, aber auch definitiv dann, wird sich das von Marcuse erträumte Utopia einstellen und zwar in der Form, als dass wir als erstes mal überlegen müssen, was wir als nächstes tun sollen. Ja, der war tatsächlich so durchgeknallt, leider jedoch – und Lindsay verweist im Video va. auf einen gewissen Klaus aus Davos – auch extrem einflussreich. Wir befinden uns mitten in der Umsetzungsphase.


Koalitionskotze: Was wohl schlimmer werden wird…

A) Baerbock als Außenminister
B) Lauterbach als Gesundheitsminister
C) Hofreitertoni als Innenminister
D) Nahles als Wirtschaftsminister

(Ich bin versucht Nahles zu nehmen. Auf der anderen Seite gibts allerdings auch die Redewendung “the devil you know…”)


Umweltministerin in spe Luischens Social Media Status (von einem Leser zugesandt bekommen; danke)


Tichy: Nach der CDU hat dank Söder auch die CSU fertig

Heute ist Haudrauftag bei Tichy. Die haben gefühlt ein Dutzend derartiger Kolumnen rausgehauen, in denen mit der CDU Führungs(-losigkeiten-)arbeit des letzten Jahrzehnts abgerechnet wird. Daraus:

Laschet gibt sich selbst die Schuld – Ziemiak greift sich ein wenig Mitschuld – und irgendwie tragen alle, die in den vergangenen Jahren an der Spitze der Partei gestanden haben, ein wenig mit Schuld am Desaster.

Als TV Abstinenzler habe ich Ziemiak nur ein Mal für wenige Minuten mitbekommen. Der Typ war in der Szene unglaublich lasch und hat sich effektiv für Kevin, dem SPD Sozialistenhinterlader, wie eine Zielscheibe aufgestellt. Will die CDU noch irgendeinen Stich machen, muss er weg. Auf den Posten des Parteisprechers muss ein scharf gestelltes MG, der (oder von mir aus die; siehe Trumps Kelly McEnany) sofort alles in voller Lautstärke über den Haufen ballert, das sich in den Weg stellt. Die Frage wäre: Hat die CDU überhaupt noch jemand derartiges in der Partei?

abei werden nun sogar die ersten, zaghaften Ansätze der unvermeidlichen Generalabrechnung mit jener Frau erkennbar

Ne, nicht wirklich. Irgendwo in einem Leserkommentar hat sich zb. jemand darüber aufgeregt, dass der aktuelle JU Chef zwar die Partei heftig kritisiert hat, dabei allerdings mit keinem Sterbenswörtchen auf die Hauptverantwortliche Merkel und ihre Weibernetzwerke eingegangen ist.

Statt eigene Positionen zu haben, rennen die beiden Parteien, deren C im Parteinamen mancherorts bereits zum Halbmond mutiert ist, den abstrusen Positionen der linken Konkurrenz hinterher.

Schön, dass auch bei Tichy im Redaktionsbüro endlich die buchstabengeformte Ähnlichkeit zur Religion des Frierens auffällt.

Doch sie (Södolf und Scheisshofer) haben nichts begriffen. Ihr Kopf ist derart zugemüllt mit den Parolen aus dem linksgrünen Medientopf, dass sie immer noch jeden Unsinn, der dort schon seit Jahrzehnten an jeglicher bürgerlich-demokratischen Politik vorbei verbreitet wird, gedankenlos und naiv nachquaken.

Da bin ich mir nicht einmal so sicher, ob das als Kritik so gerechtfertigt ist. Man schaue sich nur einmal die FDP an. Entkernt und zum Liberallalaflügel der Grünen verbogen geht es denen besser denn je. Was die Union vielmehr verpasst hat, war der Einstieg ins “Neuland” und das Bedienen jener Klientel, die sich digital fortbewegt. Auf der anderen Seite natürlich muss man bedenken, dass die Hauptwählergruppen nur dann ins Internet gehen, wenn sie unbedingt müssen. Bleiben also noch die Medien – und die sind eben grünlinks dominiert.

Als Kardinalfehler (nach der Unterwürfigkeit vor Merkels Lesbenriege) würde ich daher die Untätigkeit bei der Austarierung der politischen Ausrichtung im Rundfunk nennen. Auf der anderen Seite natürlich hätte dies das Risiko beherbergt, dass zu viele “AfD Meinungen” Gehör bekommen hätten. Eine wahre Zwickmühle also für die ehemalige Volkspartei, so dass wiederum auf die alte Funzel verwiesen werden muss als Urgrund des Abstiegs.

Nachdem die Union nun 21 Jahre lang von der Venus von Templin dominiert wurde, setzt erneut das antidemokratische Gejammer nach Quotenfrauen an. [..] die offenbar befürchten, allein mit ihren Leistungen und ihrem Kopf nicht in der Lage zu sein, bedeutsame Parteiämter zu ergattern.

Die Frauenquote als eine Erfindung jener Ideologen, die durch die Fragmentierung der Gesellschaft in Gruppen und Untergruppen und Untergruppen der Untergruppen die klassische Staatsidee überwinden wollen, wird nun einmal mehr von einigen der Unions-Damen eingefordert.

[..]

all diese Frauen mit Namen wie Merkel, Kramp-Karrenbauer, Klöckner, Karliczek, Bär, Widmann-Mauz, Flachsbarth, Grüters und Co

In Anbetracht der phantasievollen Versagensmomente der genannten Damen braucht die CDU wirklich keine Quote, um den Qualitätsverlust ganz oben zu zementieren.


Free West Media: Von Coronaprotestlern besetzter Hafen in Triest gewaltsam von der Polizei geräumt

War wohl einfach zu wichtig, als dass sie das lange hätten dulden können. Die gute Nachricht: Es gibt zahlreiche Verkehrsknotenpunkte, die nicht alle gleichzeitig vom Staat freigehalten werden können. In Italien kommt noch die Geografie hinzu. Als schmales Land gibt es nur wenige Trassen in den Norden. Eine Schleichfahrt aus Protest, oder ein auf dem Bahnübergang stehen gebliebenes Auto können da sehr viel Schaden anrichten.


Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner