Ticker 16. Oktober

Ticker 16. Oktober

Jennifer Zeng (YT; engl; 26min): Peking verhängt Maulkorb und stellt das Mediensystem auf Kriegsberichterstattung ein

Diese Vorschriften stammen vom 1. Oktober:

Privaten Kapitalgesellschaften ist es verboten:

  • professionelle Direktübertragungen durchzuführen in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Militär, Diplomatie, sowie bei bedeutenden sozialen, kulturellen, pädagogischen, sportlichen und anderen Ereignissen und Veranstaltungen, die in Beziehung mit politischen Richtungsentscheidungen, der öffentlichen Meinung und der Wertevermittlung stehen.
  • Nachrichtenmeldungen zu veröffentlichen, die von ausländischen Organsiationen stammen.
  • Diskussionsveranstaltungen und Treffen veranstalten in den Bereichen Nachrichten, öffentliche Meinung, Preisverleihungen und Auswahlveranstaltungen.

Könnte es noch offensichtlicher sein? Den Griff noch enger fassen geht fast nicht, zwischen den Zeilen schreit es geradezu nach Vorbereitungen für die kriegspropagandistische Deutungshoheit über den medialen Informationsfluss. (Und nich vergessen: Viele der Suppenkasper in unserer Politelite – unter anderem Robert Habeck – erachten das System der KP als Vorbild für uns.)


Reitschuster: Polizist an deutsch-polnischer Grenze beklagt täglich hunderte Übertritte durch Migranten

Und wieder zeigt der Finger auf Polen. Einmal schaffen sie es nicht, ihre Ostgrenze dicht zu halten und liefern damit der EU und der ganzen Grenzen-auf-Fanatikerbande eine Steilvorlage, und jetzt schleusen sie die Migranten durch, als handele es sich um eine griechische Linksregierung.

MANOMAN!

Wie um alles in der Welt stelt sich die polnische Politelite das eigentlich vor? Wieso sind die so beinhart unfähig? Warum sollte die irgend jemand ernst nehmen? Wäre Polen auch nur ein klitzekleinesbisschen an der Zukunft des Kontinents und seiner Zivilisation interessiert, sie würden die Sache ohne Aufsehen mindestens so professionell handhaben wie Ungarn – und vor allem: Sie hätten frühzeitig ein paar Leute in Ungarn in die Lehre geschickt und für den Fall der Fälle alles vorbereitet gehabt.

Unbekannt sind Spekulationen über Migranten auf einer “Ostroute” nämlich nicht. Es gab sie schon zu Beginn des Jahres 2015, als Merkel noch für die Eurorettung und den Atomausstieg gescholten wurde. Hier, Zeitverschwendung Online zum Thema.


FDESouche: Kongolese in Frankreich mit 13 Idenditäten zu vier Jahren Haft verurteilt

Das Strafregister des Angeklagten, 42, trägt 3 Einträge unter seinem richtigen Namen. Die Aufzeichnung eines seiner Pseudonyme hat 19 Erwähnungen. Der Mitvierziger, der sagt, er stehe dem „kongolesischen Präsidenten“ nahe, verwendet „seit Jahren“ die Namen seiner Verwandten. Der stellvertretende Staatsanwalt zählt nicht weniger als dreizehn Decknamen.

lol


Ansage: Meike Hakkatsch ist total für Diversity, vögeln lässt sie sich aber nur von alten weißen Männern

  1. Wens interessiert: Chronolgisch von links Max Schröder, Daniel Craig & ihr aktueller Malte-Torben Trystan Pütter
  2. Ein Zeichen, Fragezeichen: Zu Schröders Zeiten stand sie auf allen Fotos links von ihm, bei Craig stand sie bei allen rechts und beim Pütti ist sie auf Fotos beidseitig und stets leicht im Vordergrund zu sehen

Jürgen Fritz im Zitat bei Danisch: Linksgrüne Psychopathologien

Geht um Gutmenschen und die Frage, warum sie so sind, wie sie sind. Fritz argumentiert ähnlich wie ich, wonach es Menschen gibt, die nicht in der Lage sind, die emotional-subjektive Ebene von der abstrakt-sachlichen zu trennen. Sie übertragen emotionale Zustände darauf und erwarten, dass andere der Sache gegenüber den selben Gefühlszustand einnehmen. Geschieht das nicht, werden sie pampig, da sie nicht erkennen, wie jemand etwas abstraktes betrachtet, das keine emotionalen Trigger enthält. Folglich ist die Person mit der falschen oder abwesenden Emotion gegenüber der Sache nicht jemand, der sachlich falsch liegt, sondern ein böser Mensch.

Zu merken lohnt sich Danischs Fazit, das sich auf Jonathan Haidts Forschung zu den 5 moralischen Grundpfeilern bezieht (Video; engl; 19min): Dank Haidt wissen wir jetzt, dass Linken drei von fünf Tassen im Schrank fehlen – oder alternativ: drei von fünf Latten am Zaun.


NY Post: Der schwule Transportminister Buttigrieg macht lieber Vaterschaftsurlaub als sich um seine Aufgabe zu kümmern

Ein schlagendes Argument gegen Work-Life-Balance, Feminismus und Gedöns & eine Steilvorlage für den politischen Gegner:

In September, Business Insider reported the secretary was “taking some time off to be with his young family,” citing a spokesperson from the Department of Transportation. [..] On Friday, Rep. Dan Crenshaw (R-Tex.) slammed Buttigieg over taking the time off. [..] “If only we had someone to oversee ports and address the backlog that’s causing supply chain shortages and empty shelves across the country. Like a ‘Transportation Secretary’ or something,” he wrote. “Oh right, we do. He’s just an unqualified woke robot who took a 2-month paternity leave.” Former US Rep. Scott Taylor (R-VA) accused the transportation secretary of failing to live up to the job, saying “Service is sacrifice.” [..] “We’re in the middle of a transportation crisis, and Pete Buttigieg is sitting at home,” she told Breitbart. “Meanwhile, cargo boats are unable to dock and shelves are sitting empty. Pete needs to either get back to work or leave the Department of Transportation. It’s time to put American families first.”

Wer wollte dem nur widersprechen? Ach ja, richtig, sein Chef:

On Wednesday, the president offered his support for his transportation secretary, thanking Buttigieg — as well as Secretary of Commerce Gina Raimondo and Secretary of Agriculture Tom Vilsack — for his leadership in the supply chain disruption task force set up in June.

So geht also politische Führung heute: Man setzt eine Arbeitsgruppe ein und macht sich dann vom Acker.


Epoch Times: Flut in China soll die landwirtschaftliche Produktion lahmgelegt haben

Erst Flut, dann Dürre, jetzt wieder Flut – kann es sein, dass wir aus China rein gar nichts außer Desinformation geliefert bekommen?


Reuters: Islam wird als Motiv für die Ermordung eines englischen Abgeordneten in einer Kirche n”icht ausgeschlossen”

Ob der Jungmann überhaupt wusste, wenn er da vor sich hatte? Könnte auch ein versehentlicher Blattschuss gewesen sein.


Bachheimer: Lesenswerte Einschätzung zur Versorgungskrise in Großbritannien (09:45 | John James – Auf die Frage zur gegenwärtigen Versorgungsproblematik )

Daraus:

Covid hat die Briten in einen Schockzustand versetzt. Die Politiker sind alle inkompetent, aber es gibt kein Gegenkonzept. Farage ist abgetreten und arbeitet als Journalist. Die Linke findet die allgemeine Krisenstimmung super. Endlich ist ein financial und social Reset zum greifen nah.

Das mit den inkompetenten Politikern ist mir auch schon aufgefallen. Deren Personal ist noch einmal um eine Ecke furchtbarer als bei uns. Typen wie Tony Blair oder Boris Johnson können da umso leichter ankommen, wenn sie die richtigen Themen besetzen. Das soll jetzt kein Abgesang auf das britische System sein und noch weniger ein Loblied auf unseres, da auch bei uns mittlerweile die Leuchten fast ausnahmslos so brennen, als hätten sie Stroh im Kopf.

Es gibt aber dennoch einen Niveauunterschied, der insbesondere dann sichtbar wird, wenn man sich das letzte Jahrzehnt anschaut. Bei uns waren hin und wieder gute Fachpolitiker Teil von Landes- und der Bundesregierung (zB Gröhe oder Bahr in der Gesundheit), was bei den Briten nciht der Fall ist. Dort gibt es seit Jahren eigentlich nur noch Totalausfälle.

Mein Verdacht ist, dass es daran liegen könnte, dass es bei uns 1,5 mehr politische Ebenen gibt. England wird zentralistisch regiert, während bei uns die Landesebene für eine gewisse Selektion sorgt (Beispiel wäre Giffey, die jetzt Berlin spieln darf). Hinzu kommt noch die EU-Ebene, was bis vor 2 Jahren eingeschränkt auch für die Briten galt (siehe diese grandiose Szene aus Yes Minister). Eingeschränkt deshalb, weil die EU von vielen Briten schon in der Vergangenheit mit Argwohn beäugt wurde, was der Anziehungskraft von Brüssel arg geschadet hat. Jetzt, da die Briten draußen sind, wird sich absehbar noch mehr unfähiges Personal in London tummeln wollen.

John James, von dem die Lageeinschätzung bei Bachheimer stammt, schließt vergleichbar pessimitstisch ab:

Meine Meinung nach steht die wirkliche Krise in GB steht noch bevor. Briten haben eine ungebrochene, nicht verhandelbare Liebe zu ihrem Land, sind aber keine streitbaren Gesellen. Im Gegensatz zu Franzosen und Italiener sind Briten nicht gewohnt, auf die Strasse zu gehen. Gott weiss, was passieren wird, wenn es so weit ist.


Daily Mail: Mittlerweile gibt es mindestens 20 Automodelle, die gebraucht deutlich mehr kosten als neu

Komisch: Von Opel bis Volkswagen und Toyota handelt es sich ausnahmslos um “normale Leute Autos”.


Jouwatch: Supermarktketten in Hessen wollen kein 2G durchsetzen

Für mich als coronaschwurbelnder Untertan des hessischen Landesregimes eine ganz besonders beruhigende Nachricht. Da kann ich fürs erste auf Überfälle von Supermarktkunden verzichten. (Habe mich innerlich schon darauf eingestellt, mit Helm und Knieschützern im Gebüsch neben dem Parkplatz lauernd auf einen vollen Einkaufswagenzu warten und diesen dem Besitzer zu entreißen, um mich in Richtung hangabwärtsführender Straße davon zu machen.)


Deutsche Umwelthilfe: 10-Punkte-Programm zur Senkung der Energiepreise

Kurzfristige Maßnahmen:
1. Stromkosten durch Senkung von Stromsteuer und EEG-Umlage reduzieren
2. Mieterinnen und Mieter vom CO2-Preis im Gebäude entlasten
3. Einführung Drittelmodell bei energetischer Modernisierung von Mitwohnungen

Mittel- und langfristige Maßnahmen:

4. Sofortprogramm zum Ausbau der Erneuerbaren Energien
5. Förderung für klimakompatible Gebäude erhöhen und zielgerichtet einsetzen
6. CO2-Preis planbar gestalten und sozialpolitisch abfedern
7. Fossile Lock-Ins vermeiden
8. Bestehende Infrastruktur, z.B. Gasspeicher, nicht weiter privatisieren
9. Grenzausgleichsmechanismus schützt langfristig europäische Industrie
10. Aufbau der Wasserstoffwirtschaft mit Differenzverträgen absichern

Die ersten drei würde man so gar nicht erwarten von denen, sind aber wahrscheinlich nur das Lockmittel für die nachfolgenden sieben:

4. Noch mehr in China dreckig produzierte Zitterstromanlagen

5. Mehr Iglus mit Schiessscharten bestehend aus zukünftigem Giftmüll, die sich frühestens in 20 Jahren rentieren – wenn überhaupt

6. Luft besteuern und für den Betrug freigeben

7. Neusprech fernab jeglicher Verständnisfähigkeit für durchschnittliche Bürger

8. Noch mehr Staatswirtschaft & Sozialismus

9. Protektionismus zum Schutz von Pfründen

10. Absehbare Technologiesackgassen mit riskanten Finanzerivaten absichern (Cum-Ex lässt grüßen)


Eben bemerkt: Ich habe einen Tenbagger im Portfolio! 🥳

Nein, ich bin jetzt nicht reich; nicht einmal annähernd. Dafür gesorgt hat neben dem begrenzten Einkommen mein Hang zur Diversifikation riskanter Wetten, namentlich Henkel, Adidas, Anheuser Busch und Novartis, die ich neben Paladin Energy mit jew. 20% in ein Paket geschnürt habe. So steigerte sich das Zwischenresultat der letzten 18 Monate zwar um durchaus beachtliche +165%, bewegt sich im Vergleich zu einer möglichen 900% Steigerung meiner Ersparnisse dann aber doch im Bereich einer kleinen Enttäuschung.

Ach ja, vielleicht noch ein paar Worte zu meiner Auswahl der Aktie: Ich war auf der Suche nach Uranaktien, nachdem ich oft genug von deren Renaissance gehört hatte. Australien wiederum galt damals noch als ein recht rechtssicheres Land mit einer eingehenden Expertise im Bergbau. Nicht zuletzt gefiel mir der Name ihrer Mine: Langer Heinrich. War also ca. 85-95% Glück im Spiel.


Real Clear Politics: Lehrerin aus Kalifornien tritt aus Protest gegen die Critical Race Theory aus der Lehrergewerkschaft aus

Eine Lehrerin wohlgemertk, nicht eintausend und sie tritt auch nicht aus dem Schuldienst aus (oder wechselt zu einer Privatschule), sondern macht das wohl zahnloseste überhaupt. Dies, obwohl sie schreibt:

as schools begin to adopt curriculums that include Critical Race Theory – a concept I believe would do incredible harm to our children and our country, as it requires every lesson we teach to be presented and understood through the lens of race.

Sollte sie weiterhin Lehrerin bleiben, dann mag sie zwar vielleicht in der Lage sein, über die Betonung der Rassenperspektive in ihrem Unterricht zu bestimmen, aber sie wird auch stets das Damoklesschwert ber sich hängen haben, von einem der Schüler denunziert zu werden. Ich würde mir das niemals antun. Wer weiß, was da als nächstes kommt und von welcher Art von durchgenallten Ideologen die Schüler sonst traktiert werden.

Man kann aber gut erkennen, dass sie mehr oder weniger schon aufgegeben hat und sehr wahrscheinlich des Geldes und der Bequemlichheit wegen bleiben und sich anpassen wird:

If we can no longer teach the difference between correct and incorrect, what is the point of teaching?

Das ist ein schöner Satz. Er zeigt allerdings auch, wie sehr sie eine Mitläuferin ist und lediglich als einzige unter sehr vielen weiteren öffentlich den Mund aufmacht. Denn wenn das System den Sinn einer Tätigkeit nimmt, dann gibt es keinen Grund mehr, diese weiter auszuüben. Hinschmeißen wäre die einzig passende Reaktion darauf und nicht, eine leere Drohhaltung einzunehmen. Von der nämlich wird das System nur bestärkt.


Drohende Ampelkoalition: Ich hätte nie und nimmer gedacht, dass sich Lindner und seine FDP weichkochen lassen

  • bedingungsloses Grundeinkommen
  • drohende grüne Innenpolitik- und minister
  • expansiver Staatsdirigismus auf allen Ebenen
  • und vor allem das Herabsetzen des Wahlalters…

… werden die FDP erledigen. Mehr als der liberale Flügel der Grüninnen sind sie damit nicht mehr. Brauchen wird das niemand. (Naja, vielleicht noch irgendwelche Twitterdeppen, die sich liberal geben, aber nicht begreifen, wie sehr sie in der Matrix linker Denke gefangen sind.)


Achgut: Stasi-IM in MeckPom als Minister im Gespräch

Junger Frühling für allte Seilschaften. Er wäre nicht der erste mit einschlägiger Vergangenheit, der es im Feindsystem zu höchsten weihen bringt. Schön auch:

Koplin hatte – laut Abschlussbericht einer Untersuchungskommission des Schweriner Landtags aus dem Jahr 2017- im Januar 1987 „seine Bereitschaft zu einer Tätigkeit für das Ministerium für Staatssicherheit“ erklärt und den Decknamen „IM Martin“ gewählt.

Wer 1987 eintrat, der muss schon sehr gläubig gewesen sein. Meines Erachtens sollte sämtlichen ehemaligen Stasi Mitarbeiter, IMs und SED-Mitglieder jede politische Betätigung und der Aufstieg über die mittlere Beamtenlaufbahn verboten werden.


Summit News: IS-Terrorist, der in Spanien mit einer Kalaschnikow ein Terrormassaker anrichten wollte, erreichte Eurpa per Migrantenboot

The Sheikh fraternized with other young Algerians who helped him raise money for the terror plot by robbing tourists in Barcelona, the same city hit by an ISIS attack in 2017 that killed 14 people.

As we previously highlighted, the terrorist who beheaded a woman and killed two others near a church in Nice, France last year was a Tunisian boat migrant.

The attack marked at least the fourth time that migrants arriving in France as “refugees” had gone on to commit terrorism.

The perpetrators of the Paris massacre also entered Europe by exploiting the refugee wave, while the Manchester Arena bomber was also rescued as a ‘refugee’ from Libya by the British Royal Navy.

Das ist mal unverfälschte linke Polizei- und Grenzpolitik live und in Farbe (blutrot). Schuld ist selbstverständlich das Patriarchat des weißen Mannes. Alles andere sind krude Verschwörungstheorien.


ZeroHedge: Auf die Magnesiumknappheit folgt die Aluminiumknappheit

So ist das eben, wenn man die Diversifikation links liegen lässt sund sich beim Abbau zu 90% auf ein totalitäres System verlässt. Jeder, der bis vor wenigen Wochen darauf hinwies wurde entweder gänzlich ignoriert, oder aber wahlweise als Spinner, Nazi, Verschwörungstheoretiker oder von der Öllobby bezahlt hingestellt.

Beispielsweise ein britischer Geologe, der per offenem Brief auf die schiere Unmöglichkeit verwies, genug Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, um auch nur den anvisierten britishen E-Auto Bedarf zu decken. Er wurde ignoriert. Jedenfalls habe ich keine Reaktionen auf seinen Vorstoß finden können.


Our World in Data: Arten und Anteile an Säugetieren im Jahr 2015 und im Jahr 1900

Hier ein nettes Beispiel darüber, dass es geht nicht darum geht, was sie uns erzählen, sondern darum, was sie uns verschweigen.

PS: Im Grunde genommen ist es ganz einfach. Wir müssen nur die ganzen Wildtiere und Büffel los werden und schon ist das Klima gerettet.

PPS: Die “Asses” in der Grafik sind keine furzenden Ärsche, wenn ich das korekt interpretiere, sondern verwesende (Tier?)Leichen.


Ökostromausbauunterschiede zwischen Portugal (100%) und Deutschland (~15%)

Links zu sehen Portugal, rechts davon das um 90° gedrehte Portugal in einer Weise verzerrt, dass dabei (mit etwas Phantasie erkennbar) topografisch Deutschland herauskommt.

Das war meine Antwort auf die Frage in einer Debatte, warum Portugal beim Ausbau der erneuerbaren Energien so viel besser dasteht als Deutschland. In die Karte leider nicht gepasst haben die doppelte Bevölkerungsdichte und die vor allem in der kälteren Jahreshälfte deutlich längere Sonnenscheindauer in zB Coimbra verglichen mit Karlsruhe.


Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner