Auswertung der Umfrage zum Blog (3/3)

Im folgenden der letzte Teil der Umfrageanalyse mit vier Fragen und vielen Antworten.

 

8. Mit was für Inhalten ließen sich weitere Leser anziehen?

 


Häufige BesucherSeltene Besucher
Mehr Berichte aus dem Ausland14%10%
Mehr Sachen aus dem Inland15%10%
Eigene Gedanken und Ideen23%20%
Mehr Verrücktes3%0%
Mehr Bodenständiges8%22%
Mehr Gegenkultur zb Rezensionen für sehenswerte Videos & Texte11%33%
Sonstiges26%5%

 

Im Unterschied zur Frage davor, in der ich gefragt habe, was andere Leser abschreckt, liegen die häufigen und seltenen Besucher diesmal überwiegend recht nahe beieinander. Lediglich mehr Bodenständiges ohne Abschweifungen in Verschwörungstheorien oder Abstraktionen und mehr Gegenkultur sehen die seltenen Besucher Potenzial nach oben. Auf der anderen Seite haben die häufigen Besucher mehr sonstige Vorschläge gemacht.

Beides ist gut nachvollziehbar, da die häufigen Benutzer wissen, was sie bekommen und auch eine Ahnung haben, was sie noch bekommen könnten, was einer Betonung auf die Stärken des Blogs entspricht. Bei den seltenen Besuchern wiederum stehen die Schwächen oder Fehlstellen im Vordergrund, was einen Hinweis gibt, wo ich noch etwas mehr aufholen könnte.

Bei den freien Antworten wiederum verhält es sich wie bei der vorigen Frage. Sie waren zahlreich und überschnitten sich teilweise. Im folgenden daher eine Zusammenfassung mit meiner Einschätzung dazu.

 

Konstruktive KritikMeine beleidigte Reaktion
Kommunikation mit dem LeserDarin versuche ich mich. Manchmal allerdings habe ich auch keine Lust, keine Zeit, vergesse es, oder weiß nicht, was ich antworten soll. Bevorzugt werden selbstverständlich E-Mails von Spendern beantwortet. Mal sehen, vielleicht lohnt sich die Einrichtung eines Forums.
Veröffentlichungen über mehr MedienkanäleDas wird bei mir kaum gehen, da zB selbst einfache Videos in der Produktion sehr aufwändig sind. So etwas kann man (fast) nur in Vollzeit machen, momentan ist der Blog nur ein Hobby.
Als 1-Mann Blog im Grunde nur über VernetzungJa, die fiese Vernetzung. Ich bin ziemlich faul in der Hinsicht und ich mag Discord nicht als einem der wichtigsten Werkzeuge dafür. Auch Telegram ist nicht so meins.
Mehr über politische, wirtschaftliche Katastrophen schreiben, aber davon gibt es schon viele BlogsDas ist gleich doppelt richtig. Meine Katastrophentexte laufen idR am besten. Gleichzeitig möchte ich nicht noch einmal als Aufguss bringen, worüber sich andere schon ausgelassen haben.
aus der Geschichte, Philosophie lernenJa, mir gefallen solche Betrachtungen auch recht gut. Martin Armstrongs Ausflüge in die Geschichte finde ich zb. immer sehr spannend. Das Problem für mehr eigene Sachen in diese Richtung wäre allerdings meine mangelnde Vorbildung.
Geschichtliche Wahrheiten, Rettung Deutschlands vor dem Kommunismus vor hundert Jahren durch HitlerViiiiel zu heiß als Thema und voller Desinformation. Ich denke auch nicht, dass es mir mehr Leser bringen würde, eher das Gegenteil.
Warum wollen Sie sich danach richten, was möglicherweise mehr Leser anziehen würde?Die Relation zwischen dem, was ich an Material habe und worüber ich gerne schreiben würde, liegt bei ca 10:1 und das quer durch das Themenspektrum. Eine Anpassung würde mir helfen, meine eigenen Sachen nach Priorität zu sortieren.
Bitte mehr Infos über Rohstoffpreise (zb Hundekacke)Ist das mit der Hundekacke eine popkulturelle Anspielung? Ich weiß, dass
Titten (ernst gemeinte Antwort nach reiflicher Überlegung)Nur Möpse oder auch schwanger dazu?

 

9. Was fehlt Mannikos Blog am meisten?

 


Häufige BesucherSeltene Besucher
Thematische Konsistenz13%22%
Ein Leserforum/eine Kommentarspalte31%27%
Regelmässige Veröffentlichungszeiten5%6%
Umfragen zu allem möglichen5%1%
Humoristisches6%2%
Regelmässige Videos4%2%
Eine bessere Trennung von Bericht und Kommentar13%15%
Sonstiges15%25%

 

Diese Frage hat einige sehr eindeutige Antworten geliefert, wobei ich insbesondere froh bin, dass sich kaum ein Leser von regelmäßigen Videos anziehen lässt. Denn das ist der größte Stress, Videos schneiden macht gar keinen Spaß.

Bei den Antworten in relevanter Größenordnung muss ich leider bei der thematischen Konsistenz passen, ich habe das lediglich hinzugenommen, um mir ein Bild darüber zu machen, inwieweit das doch recht breite Potpourri meines Blogs als Malus angesehen wird. Die Regel sind doch eher Nischen für ein Nischenpublikum. Das aber fände ich zu langweilig, ich würde sehr schnell den Spaß am Bloggen verlieren, wenn es immer nur um ein Thema ginge.

Die beiden anderen relativ häufigen Antworten waren einmal eine bessere Trennung zwischen Kommentar und Bericht, sowie das mit der Möglichkeit für Leser, sich Luft zu verschaffen. Beides gehört für mich zusammen, da es sich aufgrund der notwendigen Anpassungen vor allem auch um technische Fragen handelt. Da werde ich sicherlich noch aktiv werden, allerdings muss ich mich dafür erst noch einmal in WordPress einarbeiten und ggf. ein paar Groschen für ein gutes Design ausgeben. Ich sehe aber, dass diese beiden Aspekte durchaus einen merklichen Einfluss auf die qualitative Wahrnehmung hat (hmpf!).

Hier noch einige der freien Antworten, die ich teilweise zusammengefasst habe, wenn sie mehrmals in vergleichbarer Weise gegeben wurden.

 

Konstruktive KritikMeine beleidigte Reaktion
Bessere Unterscheidbarkeit zwischen Bericht und Kommentar (wie zum Beispiel Danisch mit seinem Lila) wobei dies bei Übersetzungen eher schwierig ist. Aber ich nehme gerne eine Übersetzung mit Kommentar!Die mangelnde Absetzung von Zitaten ärgert mich auch. Das liegt am Design, bei dem mir beim individuellen Anpassen ein Formatierungsfehler unterlaufen ist, den ich zu spät bemerkt habe und jetzt nicht mehr weg bekomme. Wer genau darauf achtet, wird zB auch sehen, dass die Schriftart in der Tabelle eine andere ist als außerhalb davon (selbiger Fehler tritt bei Stichpunkten auf). Das muss ich bei Gelegenheit noch ändern, ist aber eine größere Operation.
GastautorenDas wäre was, ja. Ich hatte sogar schon einige davon, regelmäßige Fremdbeiträge könnten dem Blog aber tatsächlich gut tun. Habe das Angebot zur Kontakt & Info Seite hinzugefügt.
Ein Gesicht für die “persönliche” Beziehung zum Leser und auch, da dadurch das Vertrauen und die Bindung zum Blog steigt.Guter Punkt. Generell bin ich leider nicht so der Typ, der sein Gesicht gerne in die Öffentlichkeit streckt. Ist aber wohl unvermeidbar ab einem bestimmten Punkt (den ich mE aber noch nicht erreicht habe).
Topaktuelles, kurz & bündig, s. Weltwoche-dailyDas wäre viel zu viel Aufwand für die erwartbare Wirkung. Nicht, dass ich damit nicht schon einmal geliebäugelt hätte. (Roger Köppel könnte ich aber sowieso nicht schlagen.)
Methodisch & handwerklich gut gemachte Umfragen mit brauchbaren Ergebnissen.Ja, das wäre was. Irgendwie traue ich keinen Umfragen mehr, alle scheinen manipuliert zu sein, zuletzt das Herausnehmen der „Rohdaten“ bei Civey – warum nur? Wegen dieser Umfrage musste ich ein 1-Monats-Abo abschließen, so dass ich eventuell noch ein paar Umfragen starten werde. Allerdings ist das eine Arbeit für sich, zumal meinem Blog die Reichweite fehlt. Ich wünschte, es gäbe einen Mechanismus, der das belohnt.
Ohne die chaotisch anmutete Themensetzung würde der Blog wahrscheinlich gezwungen wirken und seinen Reiz verlieren.Schön, dass dieser Aspekt gleich 3x als Pluspunkt angesprochen wurde. Wie oben erwähnt, würde ich mit einer Verengung vermutlich meinen Spaß am Blog verlieren.
Aus meiner Sicht ist der Blog gut so wie er ist.Danke. Das muss auch mal gesagt werden.

 

10. Welche Themen/Stichworte kommen bei Mannikos Blog zu oft/zu selten vor?

 


Häufige BesucherSeltene Besucher
Unsere technototalitäre Zukunftbitte mehr davonbitte mehr davon
Linke Unterwanderung der Gesellschaftbitte mehr davonbitte mehr davon
Themen aus anderen Ländern (va China)bitte mehr davonbitte mehr davon
Geopolitische Betrachtungenbitte mehr davonbitte mehr davon
Themen bzgl. der USAist ok wie es istbitte mehr davon
Wirtschaftliche Katastrophe vorausbitte mehr davonist ok wie es ist
Themen aus euorp. Ländern (va Frankreich)bitte mehr davonist ok wie es ist
Persönliche Meinungen & Wasserstandsmeldungenbitte mehr davonist ok wie es ist
Das ganze Klimagedönsbitte weniger davonist ok wie es ist
Der leidige Islamismusbitte weniger davonist ok wie es ist
Verschwörungstheorien aller Artbitte weniger davonist ok wie es ist
Der ganze Coronablödsinnbitte weniger davonbitte weniger davon

 

Als ich die Aufschlüsselung zum ersten Mal sah, dachte ich mir nur: Ihr seid echt die besten! Sie entspricht fast exakt dem, was ich auch denke. Als Zeichen kann man das kaum überbewerten, da ganz offenbar eine Nische für meinen Blog existiert, die gleichzeitig meine Interessenlage abdeckt.

Vor allem dieser leidige Coronablödsinn hängt auch mir nur noch Hals raus, aber auch bei Klima und Islamismus ist bei mir schon lange Schicht im Schacht. Beide Themen sind schon viel zu deutlich umrissen, als dass eine Debatte darüber noch irgendwie fruchtbar wäre. Leider fürchte ich, dass uns beides (und wohl auch Corona) noch eine längere Zeit und mit steigender Bedeutung für unseren Alltag begleiten werden.

Es ist eine echte Erleichterung, dass die thematischen Fronten hier auf dem Blog damit weitgehend geklärt sind, wie auch, dass zwischen häufigen und seltenen Besuchern eine große Übereinstimmung darüber herrscht. Darüber hinaus weio ich jetzt auch, dass ich nicht der einzige bin, der langsam verrückt davon wird.

Dank letzterem, also das mit dem verrückt werden oder schon verrückt sein, kann dann auch das Thema der Verschwörungstheorien ad acta gelegt werden. Inzwischen haben sich so viele davon bewahrheitet, dass quasi nur noch hinter den wirklich exotischen ein Fragezeichen steht. Darum dürfen sich gerne andere kümmern. Hier noch einige freie Antworten:

 

Konstruktive KritikMeine beleidigte Reaktion
aktuelle Hashtags beobachtenVermutlich lohnenswert, aber auch seeehr stressig.
Finanzen, Wissenschaft & MedizinDa weiß ich zu wenig, als dass ich jenseits der allgemeinen Kommentierung etwas dazu sagen könnte. Eventuell werde ich künftig bei Gelegenheit etwas öfters meinen Senf dazu geben.
Die dummdämliche political Correctness, die auch wunderbare humoristische Ansätze bietetDas stimmt. Eine Zeitlang habe ich mich daran sogar versucht, allerdings wieder aufgegeben, weil der Zustand unserer Öffentlichkeit einfach zu absurd ist. Kaum etwas, das gestern noch Satire war, schwebt heute nicht als ernst gemeinter Vorschlag im Raum.
Philosophie, Historisches, Prophetie, Verschwörungen, Luziferianismus & christliches AbendlandDa bin ich zu wenig bewandert. Andere können das besser. Vielleicht werde ich etwas öfters auf anderer Leute Arbeiten in diesem Bereich verweisen, wenn ich etwas interessantes finde.
Lichtblicke und positive Entwicklungen etwas mehr betonenGute Idee! Die ganze Zeit nur schlechte Nachrichten machen depressiv.
Ich finde die Mischung recht ausgewogenZum Schluss wie zuvor schon eine gute Nachricht.

 

11. Noch ein paar persönliche Fragen

 

Aus taktischen Gründen ganz am Ende platziert, habe ich überwiegend aus reiner Neugierde noch ein paar persönliche Fragen gestellt. Im großen und ganzen entspricht das Publikum des Blogs dem Bevölkerungsdurchschnitt, wobei es keine nennenswerte Unterschiede zwischen häufigen und seltenen Besuchern gibt.

Muttersprache

Deutsch als Muttersprache wurde von 88% angegeben, was abzüglich der seit 2015 „neu hinzugekommenen“ dem großen Landesdurchschnitt nahe kommt. Für mich ist es ein gutes Zeichen, da es bedeutet, dass meine manchmal etwas komplizierte Ausdrucksweise auch jenen gut verstanden wird, die mit etwas anderem aufgewachsen sind.

Geschlechterverhältnis

Das Geschlechterverhältnis ist mit 2,5:1 etwas weiter ab vom Durchschnitt, spiegelt aber in etwa das generelle Interesse an politischen und zeitgeschichtlichen Zusammenhängen wider, wie es rechts von der politischen Mitte erwartbar wäre.

Altersstruktur

Die Altersstruktur der Leser wiederum bildet die Bevölkerung jenseits der 30 Jahre sehr gut ab. Zwischen 30 und 44 sind 25% der Leser (zu denen auch ich gehöre), zwischen 45 und 60 sind 47% der Leser und 21% sind 60 Jahre oder älter. Jünger als 30 sind lediglich 7%, was bedeutet, dass es sich bei dem Blog definitiv um keine dieser neurechten Jugendfallen handelt, mit denen Nazis versuchen schutzlose Kinder zu verführen. Oder so ähnlich. Mir ist es egal. Ältere Leser mögen zwar nicht mehr so dynamisch sein, dafür sind sie zahlungskräftiger.

Englischkenntnisse

Bei den Englischkenntnissen, nach denen ich gefragt habe, weil ich des öfteren einen englischsprachigen Link setze, sieht es besser aus, als ich erwartet hätte. Lediglich 4% haben gar keine, wobei ich vermute, dass diese in der Schule vor allem Russisch gelernt haben. Sehr gutes Englisch beherrscht gut ein Drittel, so dass ich mich auch künftig nicht zurückhalten muss beim Verlinken des Spectator oder ähnlichem. Beim großen Rest empfehle ich üben, das musste ich anfangs auch, als ich infolge des Qualitätsverlustes vor circa zehn Jahren damit begann, englische Westfernsehen zu konsumieren. (Damals war es vor allem der heute nicht mehr lesbare Economist.)

Art des Medienkonsums

Schließlich habe ich noch nach der bevorzugten Art des Medienkonsums gefragt. Ganz oben in der Beliebtheit liegt Schriftliches mit 77%, danach kommt TV/Video mit 15% und abgeschlagen sind Radio und Podcasts 8%. Ich habe danach gefragt, weil sich mein eigener Konsum in letzter Zeit verschoben hat. Seit der Entdeckung, dass man die Geschwindigkeit verdoppeln kann, höre ich zunehmend Podcasts bzw. Videokommentare von YouTube, ohne das Bild dabei zu beachten. Mein Medienkonsum hat sich dadurch deutlich erhöht, da das auch beim Zähneputzen oder Hecken schneiden möglich ist.

 

Fazit

 

Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit den Ergebnissen. Sie entsprechen dem, was ich mir selbst für den Blog vorstelle und zeigen mir, dass ich in richtige Richtung denke. Grundsätzliche Fehler mache ich augenscheinlich nicht, auch wenn ich die Höhen anderer Blogs wohl nie erreichen werde. Eine kleine, aber feine Nische ist aber auch einiges wert.

Die Auswertung übrigens habe ich in erster Linie für mich geschrieben. So etwas auszuformulieren bedeutet immer, sich gleichzeitig noch ein paar zusätzliche Gedanken darüber zu machen. Falls ich noch etwas ergänzen möchte, oder Kritik anmelden will, der kann sich gerne bei mir melden.

Ich werde in den kommenden Tagen und Wochen mal etwas herumbasteln und sehen, ob der sachte Anstieg bei den Zugriffszahlen weiter anhalten wird. Falls es die Welt bis dahin noch gibt, werde ich die selbe Umfrage in einem halben oder ganzen Jahr vielleicht noch einmal durchführen. Mal sehen, was dann herauskommen wird.

Quelle Titelbild