Großbritannien will bis zu 1,3 Millionen illegale Migranten gegen Corona impfen lassen

Krude Verschwörungstheorien sprechen schon lange von vielen Millionen Illegalen, die sich in europäischen Ländern aufhalten. Bislang wurden derartige Behauptungen als Mär abgetan, auch wenn statistische Erhebungen wie etwa über den Abwasserverbrauch auf sehr hohe Zahlen hindeuten. Mit Corona als politischem Prioritätsprojekt bekommen wir nun aber auch in dieser Hinsicht Gewissheit mitsamt der Bestätigung, dass illegale Migration durchaus ein Risiko für die Öffentliche Gesundheit darstellt.

 

Impfstoffamnesie für illegale Migranten

 

Laut der Daily Mail plant die britische Regierung eine Impfstoffamnesie für „bis zu 1,3 Millionen illegale Migranten“. Deren Berücksichtigung bei der Impfung der Bevölkerung wird von der Regierung als unablässig eingestuft, wenn der Zustand der Herdenimmunität erreicht werden soll. Erst wenn das geschehen ist, können die bestehenden Beschränkung wieder aufgehoben werden, so eine „anonyme Quelle aus Whitehall“ gegenüber der Mail.

Die illegalen Migranten sollen dabei sogar Vorfahrt bekommen in den Warteschlagen für die Impfung. Im Gegenzug für die Kooperation in dieser Hinsicht, soll den Betroffenen bei der Legalisierung ihres Status entgegengekommen werden. Die Impfung wird für jeden Einwohner des Landes kostenlos sein und das unabhängig ihres Status.

Melden sollen sich interessierte Migranten ohne legalen Aufenthaltsstatus bei einem Hausarzt, über den die behördliche Erstregistrierung vonstatten gehen wird. Negative Konsequenzen wird es für die Illegalen nicht geben, wenn sie sich melden oder eine medizinische Behandlung im Zusammenhang mit Covid-19 benötigen. Das Angebot gilt für Bootsmigranten genauso wie für Personen, die ihr Visum überschritten haben.

Die drei in Großbritannien angebotenen Impfstoffe kosten zwischen drei und 28 Pfund, so dass bei einer doppelten Impfung Kosten von bis zu 40 Millionen Pfund entstehen werden. Hinzu kommen die Kosten der behördlichen Registrierung.

 

Illegale in Großbritannien

 

Eine offizielle Erhebung der Anzahl an sich illegal aufhaltenden Personen gibt es in Großbritannien nicht. Schätzungen gehen aber von bis zu 1,3 Millionen Menschen aus, wobei unter anderem Abwassermengen darauf hindeuten, dass bereits im Jahr 2000 alleine in London ungefähr eine Viertel Million Illegale gelebt haben.

Laut einer Studie des Pew Research Centers sollen im Jahr 2017 zwischen 800.000 und 1,2 Millionen „unerlaubte Einwanderer“ in Großbritannien gelebt haben. Das Migration Observatory der Universität Oxford wiederum, das seit 2001 Untersuchungen zum Thema erstellt, kam zu dem Schluss, dass die Zahl zwischen 120.000 und 1,3 Millionen Personen liegen könnte.

Im Vereinigte Königreich leben derzeit offiziell 66,65 Millionen Menschen. Die allermeisten legalen Ausländer leben dabei in England mit offiziell 56 Millionen Einwohnern mit einen offiziellen Bevölkerungsanteil von 9 Prozent mit etwas mehr als 5 Millionen Personen. Unter Berücksichtigung der illegalen Migranten könnte der Ausländeranteil demnächst nach oben korrigiert werden auf 10,5 Prozent. Jeder neunte Engländer wäre dann kein Engländer mehr.

Quelle Titelbild