Preissturz voraus? Jamie Dimon beginnt die letzte Milch aus dem Bitcoin-Euter zu saugen

Preissturz voraus? Jamie Dimon beginnt die letzte Milch aus dem Bitcoin-Euter zu saugen

Bei ZeroHedge gibt es gerade die Meldung, wonach JPMorgan ein weiteres Mal seine Meinung zum Thema Bitcoin geändert hat. Die Einschätzung ihres Blockchainexperten Nick Panigirtzoglou für den kurzfristigen Bitcoinpreis ähnelt dabei in seltsamer Weise meiner Prognose, die ich Ende November abgegeben habe.

Darin habe ich die Vermutung angestellt, dass der Preis über Weihnachten explodieren würde, um dann Anfang Janaur wieder auf das vorige Niveau abzusinken. In meiner Argumentation bin ich auf die erste große Blase Ende 2017 eingegangen, als die Vorzeichen ganz ähnlich aussahen. Meine Vermutung für den Maximalpreis habe ich für die aktuelle Blase bei 80-100.000 Dollar festgemacht. Laut dem ZeroHedge Artikel sieht Panigirtzoglou die Situation sehr ähnlich im Hinblick auf Preis, Zeitraum und Blase.

Daher denke ich nicht, dass Bitcoin noch so hoch steigen wird und das vor zwei Tagen erreichte Plateau von circa 33.000 Dollar das höchste der Gefühle bleiben wird. Für die kommenden zwei Wochen wiederum gehe ich fest davon aus, dass sich der Preis wieder halbieren wird.

Der Grund dafür ist, dass JPMorgan meiner Einschätzung nach zu den wichtigsten Preismanipulateuren am Markt gehört. Bereits bei der ersten Blase war es Jamie Dimon, der unmittelbar vor dem Absturz am 9. Januar 2018 versuchte, mit einer gezielten Aussage zu Kryptowährungen und insbesondere Bitcoin Zuversicht in den Markt zu bringen.

 

 

Ich denke, wir sehen gerade eine Wiederholung dieses Spiels von 2017/2018 und zwar von Anfang bis zum Ende. Wir haben gerade die finale Phase erreicht, in der die leichtgläubigsten unter den Zockern mit der Aussicht auf einen schnellen Gewinn kurz vor Torschluss noch einmal zu einem (Nach-)Kauf bewegt werden sollen, um sie dann über einen Großverkauf gänzlich abmelken zu können.

Wie immer könnte ich mich täuschen. Die Erfahrung sagt mir aber, dass JPMorgan gerade das Signal gegeben hat, dass die Bonanza fürs erste wieder vorbei ist.

 

Eine Aktualisierung

 

 

Da habe ich mich offenbar getäuscht. Sieht ganz danach aus, als würde Bitcoin bis ganz nach oben durchmarschieren. Ob das mit den gestrigen Ereignissen in Washington DC zusammenhängt? Man weiß es nicht, ich halte es aufgrund der Wirkung auf das öffentliche Bild aber nicht für ausgeschlossen.

Dennoch bleibe ich dabei, dass Bitcoin in nicht allzu ferner Zukunft wieder die Luft rausgelassen wird.

Quelle Titelbild, Grafik

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner