Explosion von Nashville: Indizien deuten auf einen Luftangriff hin

Kaum hat sich der Rauch über Nashville wieder gelegt, haben sich die zahlreichen Spürnasen im Netz über die neue Beute hergemacht: Sie wurden schnell fündig auf einem Überwachungsvideo, das die Explosion zufällig aufgezeichnet hat. Kurz vor dem Einschlag ist eine verdächtige Rauchsäule zu sehen, die auf nichts weniger als einen Luftangriff hindeutet mit Implikationen, die man sich kaum vorstellen mag.

 

Natural News: Die Explosion in Nashville war in Wirklichkeit ein Luftangriff, dessen Ziel in einem von AT&T und der NSA betriebenen „Spionagezentrum“ bestand

 

Neue Videobeweise deuten darauf hin, dass die Explosion in Nashville von einer Rakete verursacht worden sein könnte. In einem Video mit angepasster Auflösung lässt sich kurz vor dem Einschlag klar die Spur einer anfliegenden Rakete nachvollziehen.

Darüber hinaus ist inzwischen auch bekannt, dass AT&T und die NSAam Anschlagsort ein Spionagezentrum betreiben, weshalb die Stelle bei Google Street Maps zensiert ist. Bis zur Explosion wurden dort sämtliche über das Kommunikatinsnetzwerk von AT&T laufenden Telefongespräche aufgezeichnet. Der Intercept Artikel „The Wiretap Rooms“ beschreibt, dass es in den Vereinigten Staaten überall „versteckte NSA Spionagezentren“ gibt. So offenbar auch in dem fraglichen Gebäude in Nashville.

Ehemaliger Eigentümer des Gebäudes ist laut Berichten Cerebus Capital. Das Unternehmen pflegt enge Verbindungen zu Yagoobzadeh, einem der Miteigentümer von Dominion Voting Systems, die bei der umstrittenen US-Wahl für die eingesetzte Auszählungssoftware zuständig waren.

Laut verschiedenen Analysten im Internet deuten die Umstände darauf hin, dass mit der Explosion eine Überprüfung der Dominion Wahlmaschinen verhindert werden sollte, die in Kürze auch in diesem Gebäude hätte stattfinden sollen, wobei es sich hierbei um eine unbestätigte Spekulation handelt.

Unabhängig vom wirklichen Motiv lässt sich davon ausgehen, dass die Medien – so wie es eigentlich immer der Fall ist bei der propagandistischen Ausschlachtung derartiger Zwischenfälle – als Schuldige weiße konservative Waffenbesitzer ausmachen werden.

 

Die anfliegende Rakete beweist, dass es sich um eine militärische Operation gehandelt haben muss

 

Die folgenden Screenshots aus dem Video mit dem Einschlag zeigen die Spur der anfliegenden Rakete. Das bedeutet einmal, dass es sich um eine militärische Operation handelte, wie auch, dass die Rakete von einem Flugzeug abgefeuert worden sein muss.

 

 

Hier das fragliche Video:

 

 

Hier ist die Google-Straßenansicht der Adresse, die das AT&T-“Spy Hub”-Geschäftsgebäude zeigt, das von Google unscharf dargestellt wird:

 

Quelle Titelbild, Screenshots, Street View Foto