Die jüngsten Geschehnisse in Deutschland zeigen, der Pfad in den Totalitarismus ist gelegt

Wer zu oft die Panik schürt, dem wird irgendwann nicht mehr zugehört. Gibt es dann doch einen triftigen Grund, sich Sorgen zu machen, dann hört einem niemand zu. Genau das ist in Deutschland mit dem „Nazi“ geschehen. Er wurde so oft bemüht, so dass die Warnung davor fast gänzlich ihre Wirkung verloren hat. Nur, was ist, wenn einmal wirklich ein Nazi vorbei kommt? Oder ein Regierung, die sich zwar wohlmeinend gibt, die sich aber sich auf den Weg macht im Kern genau das anzustreben, was auch die Nazis taten?

Das kürzlich erlassene Ermächtigungsgesetz für bundesweit geltende Coronaschutzmaßnahmen und die Geschehnisse darum sind genauso ein Beispiel und gleichzeitig der Ernstfall dafür, was geschieht, wenn die Warnungen zu oft ausgesprochen wurden. Viele interessiert es nicht, ein Teil begrüßt es sogar und der kritische Rest wird überrumpelt. Nun ist es zu spät. Der Grundstein ist gelegt für das dritte totalitäre System und nicht nur einige Deutsche machen sich Sorgen darüber, ob der gerade eingeschlagene Pfad nicht genau da enden könnte, wo wir schon mehrmals ankamen: In einem Meer voller Ruinen, Elend und Tod.

 

Consent Factory: Die Deutschen sind zurück!

 

Es ist mal wieder Zeit für Wagner… die Deutschen sind zurück! Nein, nicht die warmen, weichen, verweiblichten, friedliebenden Nachkriegsdeutschen … die Deutschen! Ihr wisst, welche ich meine. Die „Ich wusste nicht, wohin die Züge fahren“-Deutschen. Die „Ich habe nur Befehle befolgt”-Deutschen. Die anderen Deutschen.

Ja … diese Deutschen.

Falls Sie es verpasst haben: Am 18. November verabschiedete das deutsche Parlament ein Gesetz, das sogenannte „Infektionsschutzgesetz“, das der Regierung formell die Befugnis einräumt, unter dem Deckmantel des Schutzes der öffentlichen Gesundheit beliebige Anordnungen zu erlassen. Davor bereits hat es die Regierung zwar ohnehin getan – Ausgangssperren, Reiseverbote, Demonstrationsverbote, Haus- und Geschäftsdurchsuchungen, das Tragen von medizinischen Masken, die Belästigung und Verhaftung von Dissidenten usw. – nun allerdings wurde das alles vom Bundestag „legitimiert“, gesetzlich verankert und vermutlich mit einem jener komplizierten Amtsstempel versehen, mit dem Deutschlands Bürokraten gerne Dinge abstempeln.

Gesagt sei, dass dieses „Infektionsschutzgesetz“, das in Höchstgeschwindigkeit durch das Parlament gejagt wurde, in keinster Weise vergleichbar ist mit dem „Ermächtigungsgesetz von 1933“, das der Regierung formell die Befugnis einräumte, unter dem Deckmantel der Behebung der Notlage des Volkes beliebige Anordnungen herauszugeben. Ja, mir ist klar, dass beides recht ähnlich klingt, laut Regierung und deutschen Medien jedoch gibt es diese Gleichwertigkeit mit dem damaligen Gesetz nicht, während jeder, der darauf hinweist, ein „rechtsextremer AfD-Extremist“ sei, ein „neonazistischer Verschwörungstheoretiker“ oder ein „esoterischer Impfgegner“, oder was auch immer ihnen gerade einfällt.

Während der Verabschiedung des Schutzgesetzes (also des aktuellen, nicht dem von 1933) versammelten sich Zehntausende von Demonstranten auf den Straßen, viele von ihnen mit Kopien des Grundgesetzes, welches das Parlament gerade im Begriff war aufzuheben. Sie wurden von Tausenden von Bereitschaftspolizisten empfangen, welche die Demonstration für „illegal“ erklärten (weil viele der Demonstranten keine Masken trugen), und dabei Hunderte von ihnen verprügelten und verhafteten und den Rest mit Wasserwerfern in die Flucht schlugen.

Die deutschen Medien – die völlig objektiv sind und überhaupt nicht wie Goebbels Propagandaministerium in der Nazizeit wirken – erinnerten die deutsche Öffentlichkeit pflichtbewusst daran, dass diese Demonstranten alle „Corona-Leugner“, „Rechtsextremisten“, „Verschwörungstheoretiker“, „Impfgegner“, „Neonazis“ und so weiter waren, und weswegen sie wahrscheinlich genau das bekamen, was sie verdient hatten. Überdies wies ein Sprecher der Berliner Polizei (die keinerlei Ähnlichkeit mit der Gestapo, der Stasi oder einer anderen berüchtigten offiziell-ideologischen Schlägertruppe aus der deutschen Vergangenheit aufweist) darauf hin, dass die Wasserwerfer nur zur „Bewässerung“ der Demonstranten benutzt wurden (d.h. nicht direkt auf sie gerichtet waren), weil es so viele „Coronaleugner“ ihre Kinder bei der Demonstration dabei hatten.

Laut der Regierung, den deutschen Medien, der Intelligenzia und im Grunde genommen jedem im öffentlichen Leben, der dort bleiben will, werden diese „Coronaleugner“ immer mehr zu einem Problem. Sie verbreiten grundlose „Verschwörungstheorien“, mit denen sie die öffentliche Gesundheit bedrohen und im deutschen Volk Ängste schüren (z.B. indem sie behaupten, die überwiegende Mehrheit der Infizierten hätte nur leichte bis mittelschwere Grippesymptome oder, was noch häufiger vorkommt, dass Infizierte überhaupt keine Symptome aufweisen, während über 99,7% überleben). Die Coronaleugner laufen ohne medizinisch aussehende Masken herum, was die Bemühungen der Regierung und der Medien, in der Öffentlichkeit das Bild zu erzeugen, dass das Land von einer apokalyptischen Seuche betroffen ist, zum Gespött macht. Sie stellen wissenschaftliche Fakten ins Internet. Sie inszenieren Proteste und stellen auf andere Weise das Recht der Regierung in Frage, den „gesundheitlichen Notstand“ auszurufen, mit dem die deutsche Verfassung auf unbestimmte Zeit außer Kraft gesetzt wird, um Deutschland in dieser Zeit per Dekret und Gewalt zu regieren.

Trotz der Bemühungen der deutschen Regierung und der Medien, jeden zu dämonisieren, der nicht gehorsam die offizielle Erzählung des „Neuen Normal“ akzeptiert, sondern den „gefährlichen neonazistischen Coronaleugnern“ hinterher läuft, wächst nicht nur in Deutschland die Bewegung der „Coronaleugner“ immer weiter, sondern in ganz Europa. Es ist offensichtlich, dass für Deutschland die Zeit gekommen ist, stärkere Maßnahmen gegen diese Bedrohung zu ergreifen. Die Gesundheit des Vaterl… äh, der Nation, steht auf dem Spiel! Glücklicherweise wird dieses „Infektionsschutzgesetz“ der Regierung jene Autorität geben, die sie benötigt, um eine Art von… na ja, Sie wissen schon, Lösung zu konzipieren und durchzuführen, um dem Problem Herr zu werden. Auf keinen Fall darf diesen degenerierten antisozialen Abweichlern erlaubt werden frei herumzulaufen mit der Folge, dass es die absolute Macht der deutschen Regierung unterminiert. Nicht in einer Zeit des nationalen Gesundheitsnotstands! Diese „Nazi-sympathisierenden Coronaleugner“ müssen gnadenlos bekämpft und eliminiert werden!

Ich bin natürlich nicht in die Einzelheiten eingeweiht, da es sich aber um Deutschland handelt, kann ich mir recht gut vorstellen, wie sie umgehend eine Art Sonderarbeitsgruppe eingerichtet haben, die sich effizient mit dem „Problem der „Coronaleugner” befasst. Erste Schritte in diese Richtung sind offensichtlich schon unternommen worden. Alternative Medien werden von den großen Sozialen Medienplattformen verbannt (bei denen es sich laut den Mainstream Medien um „Querfront-Magazine“ handelt). Im April wurde eine bekannte Dissidentenanwältin gewaltsam in eine Psychiatrie eingewiesen (aber die Behörden und die Medien versicherten uns, dass dies nichts mit ihren Ansichten als Dissidentin oder mit den Klagen zu tun habe, die sie gegen die Regierung erhob; sie wurde nur zufällig völlig paranoid). Die schwer bewaffnete Polizei bricht bei YouTubern ein und verhaftet sie (obwohl nicht klar ist, weswegen genau, da die Behörden keine Einzelheiten bekannt gegeben haben und die Massenmedien nicht darüber berichten).

Im Vorfeld der Demonstration vom 29. August, bei der die Regierung einigen Neonazis de facto die Erlaubnis erteilte, „den Reichstag zu stürmen“, damit die großen Medien sie filmen und den wirklichen Protest diskreditieren konnten, ging ein deutscher Politiker so weit und forderte die Deportation von „Coronaleugnern“… vermutlich in Zügen, irgendwo in Richtung Osten.

Aber im Ernst, ich will nicht auf den Deutschen herumhacken. Ich liebe die Deutschen. Ich lebe in Deutschland. Und das Land ist kaum alleine beim Marsch in den neuen pathologisierten Totalitarismus. Es ist einfach nur so, dass es angesichts ihrer nicht allzu weit zurückliegenden Geschichte ziemlich deprimierend und mehr als nur ein bisschen beängstigend ist, wie man Deutschland dabei zusehen kann bei der Rücktransformation in einen totalitären Staat, in dem die Polizei die Maskenlosen auf den Straßen jagt und Restaurants, Bars und Wohnungen all jener Menschen plündert, wo eine ganze Heerschar kleiner, guter deutscher Bürger mit dem mentalen Stechschritt in Richtung der Fenster von Yogastudios und anderen Örtlichkeiten gehen, um nachzuschauen, ob dort die „soziale Distanzierungsregeln“ verletzt werden, wo man nicht mehr spazieren gehen oder einkaufen kann, ohne von feindseligen, grellen, manchmal verbal beleidigenden Deutschen umgeben zu sein, die wütend über jeden sind, der keine Maske trägt, und die gleichzeitig in völlig geistloser Weise sämtliche Befehle befolgen, und die mich roboterhaft daran erinnern: „Es ist Pflicht! Es ist Pflicht!“

Ja, ich bin mir völlig bewusst, dass es „Pflicht“ ist. Jeden Zweifel daran, ob es auch wirklich „Pflicht“ ist, hat der Berliner Senat ausgeräumt, als er diese charmante Anzeige aus dem Titelfoto geschaltet hat, in der jeder dazu aufgefordert wurde, sich selbst zu ficken, der sich nicht den ausgegebenen „Coronabefehlen“ folgt und Zweifel äußert hinsichtlich ihrer neuen Großen Lüge.

Bevor ich mit empörten Emails überschwemmt werde sollte ich noch betonen, nein, ich nenne diese Deutschen nicht „Nazis“. Ich nenne sie „Totalitaristen“. Und sollten Sie zu diesem Zeitpunkt, nach all dem, was wir inzwischen wissen, noch immer so tun, als ob dieses Coronavirus in irgendeiner Weise die immer lächerlicheren „Notfallmaßnahmen“ rechtfertigt, mit denen unser Alltag eingeschnürt wird, dann meine ich mit dieser Zuschreibung genau Sie.

Dabei stehen die Chancen gut, dass Sie nicht glauben, dass Sie das sind, was Sie sind. Ein Totalitarist. Aber das ist bei Totalitaristen normal. Sie merken es nicht, bevor es viel zu spät ist.

Totalitarismus funktioniert wie ein Kult. Er schleicht sich an Sie heran, Stück für Stück, Lüge für Lüge, Anpassung für Anpassung, Rationalisierung für Rationalisierung… bis Sie eines Tages Befehle von irgendeinem verdrehten kleinen narzisstischen Nihilisten erhalten, der sich als auserkoren sieht, die gesamte Welt neu zu gestalten. Man unterwirft sich dem Totalitarismus nicht aufs Mal. Es passiert vielmehr im Laufe von Wochen und Monaten. Gänzlich unmerklich wird es zu Ihrer neuen Realität. Sie erkennen nicht, dass Sie darin gefangen sind, denn alles, was Sie sehen, ist ein Teil von ihr, und alle, die Sie kennen, sind ebenso in ihr gefangen… mit Ausnahme der anderen, die nicht Teil von ihr sind. Die „Leugner“. Die „Abweichler“. Die „Ausländer“. Die „Fremden“. Die „Covidioten“. Die „Virusverbreiter“.

Man sieht, die Erzählung und und ihre Symbole sind veränderlich, doch Totalitarismus bleibt Totalitarismus. Es spielt eigentlich keine Rolle, welche Uniform dabei getragen wird oder welche Sprache gesprochen wird … es ist jedes Mal dieselbe Abscheulichkeit. Er ist ein Götzenbild, das Spiegelbild der Hybris des Menschen, geformt von größenwahnsinnigen geistigen Krüppeln aus dem Lehm des Geistes der Massen, die alles ausrotten wollen, was sie nicht kontrollieren können. Kontrollieren wollen sie selbstredend immer alles. Alles, was sie an ihre Schwächen und ihre Scham erinnert. Sie. Mich. Die Gesellschaft. Die Welt. Das Lachen. Die Liebe. Die Ehre. Der Glaube. Die Vergangenheit. Die Zukunft. Das Leben. Der Tod. Sie wollen alles ausradieren, was ihnen niemals gehorchen wird.

Leider hört so etwas, wenn es einmal angefangen hat und jenes Stadium erreicht, das wir gerade erleben, meistens so alnge nicht mehr auf, bis die Städte in Ruinen liegen, oder die Felder mit menschlichen Schädeln übersät sind. Es mag noch ein ganzes Jahrzehnt dauern, bis wir an diesem Punkt angelangt sind. Doch irren Sie sich nicht, aufgebrochen dorthin sind wir bereits, denn auf diesen Pfad begibt sich der Totalitarismus immer. Wenn Sie mir nicht glauben, dann fragen Sie einfach die Deutschen.

Quelle Titelbild