Neuer Blog, neues Glück

Die Welt ist nicht untergegangen – noch nicht – auch wenn in den letzten Wochen einiges passiert ist, das deren Stützpfeiler ordentlich zum wanken gebracht hat. Zu gerne hätte ich darüber aus meiner Perspektive berichtet und aus all jenen, die von den deutschen Mainstream Medien sträflich vernachlässigt werden.

Ich habe mich zurückgehalten, was sich ab sofort aber wieder ändern wird und das sogar unter meiner eigenen Adresse (endlich!). Allzu viel habe ich nicht geändert am Design, nachdem ich zum Schluss kam, dass ich nicht viel ändern muss. Denn es zählt bekanntlich vor allem der Inhalt, und weniger die Hülle.

Für alle, die anlässlich der Präsidentschaftswahl in den USA über meinen Affiliate Link gemeinsam mit mir auf Donald Trump gewettet haben, möchte ich meinen Dank aussprechen, da ich ein paar Kröten einheimsen konnte, plus eine Entschuldigung aussprechen, zumindest eine vorläufige. Denn obwohl noch kein verfassungsrechtlich bindendes Ergebnis feststeht, wurde die Wette als gewonnen für Joe Biden gewertet.

Wie sicherlich die meisten ahnen, ist die Sache noch lange nicht zu Ende und könnte im besseren Fall mit einem Sieg für Trump enden. Es hieße, dass doch noch Geld fließen würde. Ich schreibe „im besseren Fall“ deswegen, weil im weniger guten die Spannungen in den USA und nicht nur dort überschäumen könnten, falls entweder kein Sieger erklärt werden kann, oder ein Teil der Sicherheitsorgane mit der Elite und ihren Schergen von der Antifa gemeinsame Sache macht und ein offener Bürgerkrieg ausbricht.

Das hoffe ich selbstredend nicht. Jedoch müssen wir inzwischen mit allem rechnen angesichts dessen, was in den letzten Jahren, Monaten, Wochen und Tagen an geradezu irrsinnigen Meldungen durch den Äther gingen. Es ist ein stetes Crescendo des Wahns, das über uns hereinbricht und zu meinem Erstaunen immer wilder wird, auch wenn ich das persönlich schon lange kaum mehr für möglich halte. Mehr als Kopfschütteln kann ich jedenfalls nicht mehr.

Bedenkt man darüber hinaus, dass der angedeutete Wahlbetrug in den USA eventuell (auch) über EU-ropa und mittendrin Deutschland gesteuert wurde, dann könnte es bei uns nicht weniger heiß werden inmitten eines weiteren bitterkalten Winters in der Ära der Klimaerhitzung. Facetten des Betrugs, wie etwa, dass auch bei uns großflächig Wahlen gefälscht wurden, könnten gut und gerne noch hinzu kommen. Dies würde den Mächtigen zwar endgültig die Maske vom Gesicht reißen, doch das störte bekanntlich auch die Bonzen der ersten DDR nicht allzu sehr.

Themen wie die Geldflut, die Migrationskrise, oder der weiter bombende Islam gehen in dieser Rangliste fast unter als seien sie Nebensächlichkeiten. Das, obwohl die genannten wie mindestens ein halbes Dutzend weitere Problemstellen im Inland und international in früheren Zeiten als Generationenaufgabe begriffen worden wären. So aber verblassen sie neben den mondgroßen Monstren, die uns in diesem unsäglichen Jahr 2020 heimsuchen. Ein Jahr übrigens, das noch immer sechs Wochen hat, um uns mit weiteren Hiobsbotschaften zu überraschen.

Ganz so, als wäre all das noch nicht genug, schwebt über allem einem Damoklesschwert gleich die Coronakrise und mit ihr im Gepäck Klaus Schwabs Großer Neustart, der manchmal als Verschwörungstheorie gebrandmarkt wird, und manchmal wie eine Verschwörungstatsache behandelt wird. Nicht einmal die Mainstream Medien schaffen es, in dieser Angelegenheit eine gemeinsame Linie zu finden, was einem ziemlich zu denken geben muss.

Was bleibt ist, dass es mehr als genug Gründe gibt für jemanden wie mich, der seit Jahren nur noch Bauklötzchen staunt über die Entwicklungen in der Welt, seinen Senf dazu zu geben. Ich hoffe, mit meinen Ansichten dazu beitragen zu können, etwas Licht ins Trübe zu bringen und freue mich wie immer auf Anregungen und Kritik.

Quelle Titelbild