Wie das so ist, wenn man eine hübsche 14-jährige ist und auf Ghislane Maxwell trifft

Wie das so ist, wenn man eine hübsche 14-jährige ist und auf Ghislane Maxwell trifft

Das Treiben rund um den verblichenen Jeffrey Epstein und seine Lustgenossin Ghislane Maxewell ist mittlerweile legendär. Serienmäßig konnten die beiden über Jahrzehnte (zu) junge Mädchen anlocken und böse Sachen mit ihnen treiben, ohne dass ihnen jemand in die Quere kam. Über die Hintergründe der Gelder, die Epstein und Maxwell zur Verfügung standen gibt es kaum gesicherte Informationen. Tatsache aber ist, dass sie genug davon hatten, dazu bis ganz nach oben und darüber hinaus vernetzt waren und es weltweit trieben, als gäbe es keine Regeln für sie. Hier die Erinnerungen einer noch immer jungen Frau, die mit 14 Jahren Bekanntschaft mit Ghislane Maxwell machte.

 

New York Post: Ghislaine Maxwell versuchte angeblich eine 14 Jahre alte Schönheitskönigin zu rekrutieren

 

Eine ehemalige jugendliche Schönheitskönigin meldete sich beim FBI und machte dort eine Zeugenaussage, in der sie behauptet, im Alter von 14 Jahren, während ihrer Arbeit in einem Fitnesstudio in Florida, von Maxewll als Masseurin für Jeffrey Epstein ausgesucht wurde.

Die heute 42 Jahre alte Molly Skye Brown erzählte die Geschichte auch der Sun. Demnach wurde sie im Jahr 1992 von der Tochter eines britischen Milliardärs in Palm Beach nur unweit eines Anwesens des pädophilen Milliardärs, von ihr rekrutiert.

„Ich war 14 Jahre alt und begann, mich zunehmend mit Modeln, Schauspielerei, Gesang und Schönheitswettbewerben zu beschäftigen, in der Erwartung, ein Stipendium zu erhalten oder Geld für meine weitere Ausbildung zu verdienen“, sagte Brown dem Medium.

„Ich arbeitete damals in einem Fitnessstudio in Palm Beach County in der Kinderbetreuungseinrichtung. Man bekam damals eine kostenlose Mitgliedschaft, wenn man im Gegenzug dort am Wochenende zwei bis vier Stunden arbeitete“, sagte sie.

„Ich habe an der elliptischen Maschine trainiert, die am vorderen Fenster steht. Ich war halbnackt, ein junges Mädchen in einem Trainingsanzug, in dem mein Körper zur Geltung kam. Irgendwann sah ich Maxwell vorbeilaufen, und sie blieb promt stehen. Ich war die Einzige, die da drin war“, fuhr Brown fort.

„Sie gaffte mich von oben bis unten an, kam dann direkt rein und ging zum Empfang, wo ich hörte, wie sie meinte: ‚Ich brauche nicht lange, ich will nur mit diesem Mädchen reden‘, sagte sie.“

„Dann ging sie direkt auf mich zu und reicht mir ihre Visitenkarte. Sie stellte sich mir als Model-Scout vor und fragte, ob ich bereits als Model arbeiten würde.“

„Ich sagte: ‚Ja, das ist der Fall‘. Sie meinte dann: ‚Nun, Sie haben das Aussehen, wie alt sind Sie?‘ Ich sagte ihr mein Alter und sie sagte: ‚Oh mein Gott, du siehst so viel älter aus, du könntest leicht als 18 durchgehen‘“, so Brown über die Begegnung.

Neben einem Jobt als Masseurin soll sie von Maxwell damals auch einen Job als Model bei Victoria’s Secret angeboten bekommen haben, wobei sie jedoch an einer angeborenen Hüftdysplasie litt und wusste, dass sie nicht für den Laufsteg geeignet war.

„Maxwell malte mir das Leben als Victoria’s Secret Model in den buntesten Farben aus mit internationalen Reisen, Modeln, Massagen und tausend Möglichkeiten. Allerdings ging das alles bei mir in das eine Ohr rein und kam aus dem anderen direkt wieder raus“, erzählte sie dem Outlet.

„Der Grund lag in einer Operation wegen meines Leidens, meine Knie sind ausgerenkt, ich hinke und bekam bereits zuvor von professionellen Agenturen mitgeteilt, dass ich kein Material für den Laufsteg sei“, sagte sie.

„Ich sagte Maxwell, dass ich Schauspiel, Gesang und Musiktheater für meine Zukunft vorziehen würde. Sie sagte: ‚Nun, falls Sie Ihre Meinung ändern, ich habe eine Menge Model-Möglichkeiten‘“, fuhr Brown fort.

„Sie kommt mir vor wie ein Raubtier, das auf der Suche nach Fleisch durch die Straßen streunte, daran habe ich keinen Zweifel. Inzwischen haben mir andere gesagt, dass ich genau der Typ für sie gewesen sei. Ich war genau die Richtige.“

Später erfuhr Brown überdies, dass Maxwell ihre Visitenkarte in der Gegend von Orlandos Altamonte Mall an weitere Mädchen verteilte, berichtete The Sun.

„Eine andere Freundin von mir erzählte, dass Ghislaine immer hochkam, um dort die Mädchen auszukundschaften. Sie streifte durch die Geschäfte und händigte ihre Karte aus. Das geschah regelmäßig“, sagte sie.

Brown, die in ihrer Kindheit auch ohne Maxwell vergewaltigt wurde, und die heute einen Podcast betreibt, in dem sie über Missbrauch spircht, hat sich zum Gang an die Öffentlichkeit entschlossen, um andere Opfer sexueller Übergriffe dazu zu ermutigen, dass sie sich darüber äußern.

Sie sagte, sie habe Maxwell im vergangenen Jahr den Bundesbehörden gemeldet, als die Geschichte um sie und Jeffrey Epstein groß an die Öffentlichkeit kam.

Die heute 58 Jahre alte Maxwell wird derzeit in New York im Gefängnis von Brooklyn festgehalten, wobei ihr vorgeworfen wird, gemeinsam mit Epstein eine kriminelle Vereinigung betrieben zu haben mit dem Ziel des sexuellen Missbrauchs von minderjährigen Mädchen.

Epstein erhängte sich im August 2019 im Alter von 66 Jahren in seinem Gefängnis in Manhattan, nachdem er sich ein weiteres Mal wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verantworten musste.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de