Weitere stichhaltige Indizien zu YouTubes linker Manipulation bei der automatischen Übersetzung von Untertiteln

Weitere stichhaltige Indizien zu YouTubes linker Manipulation bei der automatischen Übersetzung von Untertiteln

Meine Erwartungen an das Echo auf meinen Artikel über politisch motivierte Manipulationen bei YouTubes automatischer Übersetzungsfunktion waren groß. Die Enttäuschung über das (fast) völlige Ausbleiben von Reaktionen entsprechend noch größer. Tatsächlich schnitt der Artikel deutlich unterdurchschnittlich ab und bekam nicht einmal ein Fünftel der sonst üblichen Klicks. Da ich die Sache aber für überaus relevant halte beschloss ich, noch einmal etwas zu graben, um die Stichhaltigkeit meiner Vorwürfe zu untermauern. Das Ergebnis ist überaus klar, wobei die absichtlichen Verzerrungen Google meines Erachtens sogar das Genick brechen könnte.

Tim Pool und seine Kommentare zu “far-right”, “far-left” und anderen Gesinnungen

Als Basis meiner statistischen Aufarbeitung habe ich den Kommentarkanal des unabhängigen US-Journalisten Tim Pool verwendet. Die meisten seiner Videos dort beschäftigen sich mit dem tobenden Kulturkrieg zwischen postmoderner Linke und dem bunten Rest, der sich gegen deren Bevormundung wehrt. Daher sind die meisten von Pools Beiträgen voller politischer Attribute für die verschiedenen politischen Fraktionen.

Insgesamt habe ich mir 50 seiner meist 10-15 Minuten langen Videos aus den letzten beiden Wochen angesehen und dabei auf das Vorkommen der Begriffe “far-right”/”far-left” (wörtlich “weit-rechts”/”weit-links”), “right-wing”/”left-wing” (wörtlich “rechter Flügel”/”linker Flügel”), sowie einige ähnliche links/rechts-Zuschreibungen geachtet.

Das Ziel der Übung bestand zum einen darin herauszufinden, wie die Begriffe auf Deutsch übersetzt werden und ob sie vom Übersetzungswerkzeug sinngemäß wiedergegeben werden. Vor allem aber wollte ich herausfinden, ob die jeweiligen Attribute synonym verwendet werden für die jeweilige Seite des politischen Spektrums. Mein Verdacht nämlich besteht darin, dass man bei YouTube (und auch anderen Anbietern) absichtlich eine Verzerrung eingebaut hat, so dass die Attribute für das linke Spektrum positiver oder weniger radikal übersetzt werden, während gleichzeitig die Attribute für das rechte Spektrum verzerrt werden und in der deutschen Übersetzung deutlich extremer ausfallen als in der englischen Originalvorlage.

Für Deutschland hätte diese Bestätigung nur wenige Auswirkungen, da eine derartige Manipulation im Interessen der politischen, gesellschaftlichen und medialen Elite wäre und wohl kaum mit nennenswerten Sanktionen für YouTube oder dessen Mutter Google/Alphabet Inc. zu rechnen wäre. Ganz anders dagegen sieht es in den USA aus, wo zwar Meinungsfreiheit herrscht, aber auch ein raues juristisches Klima, wenn es um Betrug geht, und ich denke zeigen zu können, dass hier Betrug im Spiel sein könnte in einer Weise, dass er dem gesamten Konzern gefährlich werden könnte.

Die statistische Aufbereitung der Begriffe und ihrer Übersetzungen

In den 50 Videos fand ich insgesamt 295 relevante Begriffe mit politischer links/rechts Einordnung, von denen sich mit 169 die Mehrheit auf links bezieht und 126 auf rechte Gesinnungsattribute. Das heißt, auch wenn die Titel von Pools Videos – der sich selbst politisch als mitte-links versteht – hauptsächlich um politisch linke Phänomene und seiner Kritik daran drehen, so ist er in den Videos selbst inhaltlich relativ ausgeglichen.

Das Groß der Begriffe bezieht sich auf die Begriffe “far-right”/”far-left” und “right-wing”/”left-wing”, sie machen etwa 90% der gefundenen Begriffe aus.

Neben der üblichen Unsicherheit der Datenbasis aufgrund des Faktors Mensch – Videos nach Wörtern abzusuchen ist monoton und langweilig – kommen in diesem Fall noch gelegentliche Ungenauigkeiten der Übersetzung hinzu. Das heißt, nicht in jedem Fall erkannte das Übersetzungswerkzeug die gesprochenen Attribute oder übersetzte sie in einem falschen Zusammenhang. Beides ist abträglich für die Qualität der gesammelten Daten, aber ich denke, die Fehlerquote dürfte nicht über 5% liegen.

Da etwaige Fehler zufallsbedingt auch gleich verteilt aufgetreten sein dürften, wird die Aussagekraft der gesammelten Daten nicht beeinträchtigt. Wer sich die Datenbasis ansehen oder nachprüfen will, der kann sie sich hier als Excel/ODS Datei herunterladen. (* Dazu noch eine Anmerkung ganz unten)

1) Die Nebenbegriffe mit leaning, radical, center und liberal

Die meisten der nebenbei erfassten Begriffe werden weitgehend sinngetreu wiedergegeben, was vor allem für die rechten Attribute gilt, wobei die Anzahl zu gering ist für verbindliche Aussagen. Trotzdem bleibt ein seltsames Gefühl zurück bei den linken Begriffen, da zum einen aus dem wörtlichen “weit-links” das deutlich harmlosere pauschale “links” wurde. Ebenso fragt sich, ob es gerechtfertigt ist “left-leaning” als politisch eindeutig mittigen Begriff hauptsächlich mit “links” zu übersetzen, da jemand, der sich nach politisch links lehnt nicht wirklich dem eindeutig linken Lager zuzuordnen ist.

Auf praktischer Ebene bedeutet es, dass wenn sich Tim Pool in einem seiner Videos als politisch “links neigend” bezeichnet, dann denkt am Ende knapp die Hälfe des auf Untertitel angewiesenen deutschen Publikums, Pool sei politisch eindeutig links.

Auch wenn die Zahlenbasis nur 20 Begriffe umfasst, sie genügen als Indiz, dass mehr als nur Zufall hinter dieser Verteilung stecken könnte und auch für klare Vermutungen, worin die Intentionen dieser Manipulation liegen.

2) Far-left und far-right im Direktvergleich

Wörtlich übersetzt steht “far-” als Ausdruck für “weit” – also entweder politisch weit links oder weit rechts und damit deutlich entfernt von der politischen Mitte. Es ist wichtig dabei anzumerken, dass die beiden far/right Begriffe gemeinhin synonym verwendet und verstanden werden und sich symmetrisch verhalten wenn es um den Abstand zur Mitte geht. Die Erwartung der statistischen Analyse besteht somit darin, bei der Übersetzung vergleichbar oft unterschiedliche Umschreibungen für die beiden Begriffe zu finden.

Während oben nur Indizien aufkommen, so wird es hier eindeutig. Mit insgesamt knapp 150 Begriffen ist die Schwelle zur statistischen Zuverlässigkeit erreicht, so dass robuste Aussagen getroffen werden können. Man erkennt auf den ersten Blick, dass die zahlenmäßige Symmetrie der Übersetzungen deutlich windschief dasteht.

Die Abweichung von der Erwartung ist dabei aber nicht auf der linken Seite zu finden, tatsächlich halte ich die Anteile der verschiedenen Übersetzungsbegriffe für überaus gelungen. Sowohl “weit links” als auch “ganz links” und “äußerst links” treffen den Sinn hinter “far-left” recht gut und sie machen vier Fünftel der Übersetzungen aus. Zu meiner Überraschung wurde sogar drei Mal der Begriff “linksextrem” verwendet, den ich nicht zwingend für passend halte für “far-left”, da diese Zuschreibung absichtlich deswegen entstand, um den Graubereich zwischen legitim und extremistisch begrifflich füllen zu können.

Ganz anders sieht es dagegen im rechten Attributsspektrum aus. Dort dominiert “rechtsextrem” über allem und kommt sogar noch öfters vor als die wörtliche Übersetzung. Der Grad an Manipulation durch YouTube zeigt sich aber vor allem im Vergleich zur pauschalen Übersetzung mit “rechts” und “links” auf der anderen Seite, die beide inhaltlich weniger schwach sind als die “far-” Begriffe und sich politisch näher an der Mitte befinden.

“Far-left” wird fünf Mal so oft schwächer übersetzt als extremer, während “far-right” wird fast vier Mal so oft extremer übersetzt als schwächer. Es handelt sich um einen maximalen Niveauunterschied, den die automatische Übersetzung zwischen beiden Enden des politischen Spektrums erzeugt.

Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass “far-left” für das deutsche Publikum fünf Mal harmloser klingen soll als es in der englischen Vorlage beabsichtigt war, während “far-right” über drei Mal extremer klingen soll als es gemeint ist.

3) Left-wing und right-wing im Direktvergleich

Die wörtliche Übersetzung von “right-wing” und “left-wing” lauten “rechter/linker Flügel”, wobei die gängige Interpretation keine ornithologische ist, sondern wie auch im deutschen auf das politische Spektrum bezogen wird und pauschal für “rechts” respektive “links” steht. Daraus ergibt sich offensichtlich eine begriffliche Symmetrie, da beide Begriffe das gleiche aussagen über die jeweils andere Seite des politischen Spektrums. Jedes Übersetzungsprogramm sollte dies wissen, wobei die Frage hier wie oben darin besteht, ob es das auch wissen will.

Wer es nicht bemerkt hat, das Schlüsselwort für die Übersetzung von “right-wing” lautet “rechtsextrem”. Und das nicht nur einmal oder aus Versehen, sondern es wird mit einem von sechs Mal so oft in der Weise ins extreme gezogen, dass hier ganz klar ein System vorliegen muss, mit dem die normale und legitime politische Zuschreibung zum rechten Flügel für das deutsche Publikum zu etwas extremistischem gemacht werden soll.

Diese Art der Manipulation ist nicht groß genug einzuschätzen. Zum einen, weil selbiges in keinster Weise links vorkommt, und zweitens, weil es grotesk falsch ist und zu Übersetzungsergebnissen führt, bei denen einem Angst und Bange werden muss angesichts der daraus entstehenden Verzerrungen bei der Wiedergabe von Inhalten.

So wird beispielsweise an dieser Stelle der Satz “The far-right Tucker Carlson is angry.” übersetzt mit “Der rechtsextreme Tucker Carlson ist wütend.” Carlson ist ein in den USA überaus bekannter und beliebter klassisch liberal-konservativer politischer Kommentator für den Sender Fox News, der alles andere als extremistische Ansichten vertritt.

Fazit: Man denke an die Tabakindustrie

Für mich ist das Vorkommen der Übersetzung von “rechtsextrem” für politisch dem “rechten Flügel” angehörend ein schlagender Beweis für das absichtliche Manipulieren der Übersetzungen. Nimmt man hier noch die Tatsache der Asymmetrie hinzu, wonach für politisch linke Begriffe andere und vor allem sinngetreure Wörter verwendet werden als bei rechten, dann wird klar, dass die Übersetzungsalgorithmen durchaus leistungsfähig genug wären, auch bei politisch rechten Begriffen die korrekte Übersetzung anzuzeigen.

Die zwingende Konsequenz daraus besteht darin, dass die Verantwortlichen bei Google und YouTube diese Diskrepanz wollen und sie wollen die Menschen in Deutschland und den anderen deutschsprachigen Ländern politisch manipulieren, während sie gleichzeitig vorgeben, mit den automatischen Übersetzungen einen zuverlässigen – also nicht manipulierten – Dienst anzubieten.

Genau deswegen haben sich Google/YouTube und vermutlich noch einige andere im Geschäft schuldig gemacht – und zwar in der selben Weise, wie sich auch die einst so mächtige Tabakindustrie schuldig gemacht hat, als sie ihre Produkte als gesund oder zumindest unschädlich vermarkteten und das obwohl sie genau wussten, dass sie ihren Kunden süchtig machendes Gift verkauften.

Noch eine Anmerkung zu dynamischen Übersetzungen

Für alle, die aus der Liste stichprobenweise ein paar Begriffe nachsehen noch eine Anmerkung zu möglichen Abweichungen. Leider fiel mir das erst hinterher auf, aber offenbar werden die Übersetzungen dynamisch – also jedes Mal von neuem – übersetzt. Dabei kann es zu Abweichungen kommen bei der Wahl der übersetzten Begriffe oder der Satzstellung, da beim Übersetzen mit Wahrscheinlichkeiten gearbeitet wird.

Worauf es im Hinblick auf mögliche politisch motivierte Manipulationen aber vor allem ankommt ist die statistische Häufigkeit der für die Übersetzung gewählten Begriffe.

Das heißt, wer in den Videos die Begriffe nachsieht, der sollte es bei mindestens 20 Stück machen und ihre Häufigkeit zählen. Falls es dann immer noch zu deutlichen Abweichungen kommt in Bezug auf die statistische Verteilung der Begriffe wie ich sie vorfand, dann bitte ich um eine kurze Kontaktaufnahme, da mich interessiert, wo genau ich eine völlig abweichende Übersetzung geliefert wird.

Quelle Titelbild

Bloggerei.de
Consent Management Platform von Real Cookie Banner